Trockene Luft im Haushalt: Ursachen, Probleme und Lösungen

Im Winter ist die Heizung in vielen Häusern den ganzen Tag eingeschaltet. Dies sorgt für eine angenehme Temperatur, hat aber auch Nachteile. Nicht nur der Energieverbrauch und die Umwelt, sondern auch Ihre eigene Gesundheit und die Gesundheit von Haustieren können darunter leiden. Die Luftfeuchtigkeit ist niedrig, was zu trockener Haut, Husten, Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen führen kann. Glücklicherweise gibt es verschiedene Möglichkeiten, dies zu verhindern und die Probleme zu lösen.

Wie wird die Luft so trocken?

Wasserdampf ist immer in der Luft gelöst. In warmer Luft kann mehr Wasser sein als in kalter. Die Temperatur ist im Winter viel kälter als im Sommer, daher befindet sich weniger Wasserdampf in der Luft. Die Luft ist trockener. Im Haus wird die Luft durch die Heizung erwärmt, es wird jedoch keine zusätzliche Feuchtigkeit hinzugefügt. Trotz der wärmeren Temperaturen ist die Luft im Haus auch sehr trocken.

Woher weiß ich, ob es zu trocken ist?

Die Luft im Haus ist im Winter meist zu trocken. Die relative Luftfeuchtigkeit liegt bei 30%, ideal sind 50 bis 60%. Bei trockenem Husten, trockenen Augen, Kopfschmerzen oder anderen Symptomen ist die Luftfeuchtigkeit wahrscheinlich zu niedrig. Natürlich kann ein Hygrometer verwendet werden, das die Luftfeuchtigkeit misst. Ein Hygrometer sollte nicht an einer Außenwand oder in der Nähe eines Fensters aufgestellt werden, da hier die Luftfeuchtigkeit höher ist. Das würde ein verzerrtes Bild ergeben.

Was ist das problem

Nun, die Luft ist vielleicht etwas zu trocken, aber wo liegt das Problem? Das größte Problem liegt in der Lunge. Wenn die Luft zu trocken eingeatmet wird, kann die Lunge auch weniger Sauerstoff aufnehmen. So steht dem Körper weniger Sauerstoff zur Verfügung. Darüber hinaus verdunstet Wasser in trockener Luft schnell, auch in Rachen und Lunge. Dies führt zum Austrocknen des Rachens, was zu trockenem Husten oder Halsschmerzen führt. Die Probleme können in Kombination mit Staub noch verstärkt werden.

Was sind die Symptome?

Beschwerden, wenn die Luft zu trocken ist, treten normalerweise nicht über Nacht auf. Erst nach Tagen oder Wochen treten die Symptome auf, sie werden in der Regel als „Winterkrankheiten“ abgeschrieben und nichts wird damit getan. Das ist zwar leicht zu verhindern, sobald die Ursache klar ist.
  • Trockener Hals
  • Reizbarer Husten
  • Trockene Haut (abblätternd)
  • Rissige Lippen
  • Trockene Augen, Brennen in den Augen
  • Gereizte Atemwege
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Sich kalt fühlen, solange es nicht kalt ist
  • Vermindertes Immunsystem

Haustiere an der trockenen Luft

Haustiere leiden auch unter trockener Luft. Husten oder Husten tritt häufig bei Hunden oder Katzen auf, sogar bei Hautschuppen oder mehr Haarausfall als gewöhnlich. Vögel bleiben oft länger in der Mauser, was dazu führt, dass Federn herausfallen und sich in ihren Federn weniger wohl fühlen. Auf lange Sicht ist trockene Luft nicht nur schlecht für Ihre eigene Gesundheit, sondern auch für die Ihrer Haustiere.

Trockene Luft und Produkte

Musikinstrumente, Holzmöbel und Pflanzen können ebenso wie Menschen und Tiere unter trockener Luft leiden. Ausgetrocknetes Holz verändert seine Struktur. Es wird nie wieder seine ursprüngliche Form annehmen. Eine Geige, ein Klavier oder eine Harfe klingen nie wieder so, wenn sie zu lange trockener Luft ausgesetzt war.

Befeuchten Sie die Luft mit Hausmitteln

Es gibt verschiedene Artikel zum Verkauf, um die Luft zu befeuchten. Diese sind in der Regel nicht erforderlich, mit wenigen Handgriffen kann die Luftfeuchtigkeit ohne hohe Kosten und ohne großen Zeitaufwand erhöht werden.

Wasser mit Heizung

Wenn Sie ein paar Wasserschalen an die Heizung hängen oder über die Heizung stellen, verdunstet viel Wasser. Dies erhöht die Luftfeuchtigkeit schnell und einfach.

Ajar Tür zum Badezimmer

Gerade fertig geduscht? Die Badezimmertür muss nicht schließen! Wenn Sie es offen lassen, gelangt der Wasserdampf in das Haus, sodass die Luftfeuchtigkeit steigt.

Pflanzen platzieren

Pflanzen verdampfen Wasser in der Luft. Indem man Pflanzen, vorzugsweise Grünpflanzen mit großen Blättern, platziert und ihnen ausreichend Wasser gibt, erhöht sich die Luftfeuchtigkeit. Es macht wenig Sinn, Sukkulenten zu platzieren, da diese nur wenig Feuchtigkeit verdunsten lassen.

Nicht zu heiß erhitzen

Eine Temperatur von maximal 21 Grad Celsius ist für eine gute Luftfeuchtigkeit geeignet. Bei höheren Temperaturen muss mehr Wasser verdampft werden, um einen Effekt zu bemerken.

Himmel

Stellen Sie sicher, dass genügend frische Luft im Haus ist. Dies erhöht nicht die Luftfeuchtigkeit, hilft jedoch, die Auswirkungen zu begrenzen. Die Luft enthält mehr Sauerstoff, und obwohl die Lunge etwas weniger effizient arbeitet, ist immer noch genug vorhanden, um absorbiert zu werden.

Staub entfernen

Staub verschlimmert die Beschwerden. Durch regelmäßiges Kehren und Reinigen können die Probleme verringert werden.

Luftbefeuchter

Die vorgenannten Lösungen reichen häufig aus, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Es ist jedoch nicht immer genug. Es gibt verschiedene Arten von Luftbefeuchtern zum Verkauf. Diese haben den zusätzlichen Vorteil, dass die Luftfeuchtigkeit besser reguliert werden kann. Es gibt drei verschiedene Arten von Systemen zum Verkauf.

Dampf

In einem Luftbefeuchter, der mit Dampf arbeitet, wird Wasser zu Dampf erhitzt. Der Dampf verlässt das Gerät durch ein Loch im Luftbefeuchter, damit mehr Feuchtigkeit in die Luft gelangt. Dieses System hat den Vorteil, dass es günstig in der Anschaffung ist und die Luft in kurzer Zeit schnell befeuchtet werden kann. Der Nachteil ist, dass das System einen hohen Energieverbrauch hat.

Ultraschall

Ein Ultraschallsystem arbeitet mit unhörbaren Vibrationen im Wasser. Es bildet sich ein feiner Nebel, der die Luftfeuchtigkeit erhöht. Der Nebel ist kalt, wenn er verteilt wird, daher ist der Energieverbrauch geringer. Dies wird dadurch kompensiert, dass die Heizung länger arbeiten muss, weil Sie die Temperatur im Haus auf dem gleichen Niveau halten möchten.

Verdampfen

Das dritte System bläst die Luft durch einen feuchten Filter. Das Wasser im Filter verdunstet und macht die Luft feucht. Das System produziert wenig Feuchtigkeit, entfernt aber auch Gerüche und Staub aus der Luft. Es erfordert auch wenig Strom.

Lassen Sie Ihren Kommentar