Worauf sollte man beim Kauf eines Hauses aus den 1930er Jahren achten?

Für viele ist der Kauf eines schönen Hauses aus den 1930er Jahren ein wahr gewordener Traum. die hohen Decken, die altmodischen Details und das stattliche Gefühl von Holzböden. Es ist jedoch wichtig, sich beim Kauf eines solchen Hauses nicht von solchen Objekten blenden zu lassen. Gerade solche alten Häuser müssen vor dem Kauf einer gründlichen Prüfung unterzogen werden. Die Renovierung eines Hauses mit vielen versteckten Mängeln kann eine kostspielige und zeitaufwendige Investition sein, während zum Zeitpunkt des Kaufs Signale abgefragt werden können, um festzustellen, ob das Haus den heutigen Anforderungen entspricht.

Untersuchen Sie den Keller und den Kriechraum

Eine der naheliegendsten und wichtigsten Prüfungen, die vor dem Kauf durchgeführt werden müssen, ist die Überprüfung des Untergeschosses und des Kriechraums. Wenn sich in der Nähe des Hauses ein Keller befindet, was bei solchen Häusern häufig der Fall ist, muss dieser trocken sein. Ein feuchter Keller kann auf ein Feuchtigkeitsproblem hinweisen und das Fundament und die Bodenbalken beschädigen. Natürlich hat ein Verkäufer möglicherweise den Keller gebrannt, um solche Mängel zu vertuschen, aber im Keller sind noch Spuren von Schimmel zu finden. Bitte beachten Sie die Art des Steins und den Bodentyp am Haus; Wenn es sich beispielsweise um einen Keller aus Mergel handelt, wie er im Süden des Landes häufiger anzutreffen ist, ist der Keller aufgrund der porösen Steinart bereits feuchter.
Die Kriechstrecke ist der ideale Ort, um Risse im Fundament festzustellen. In diesem Fall ist es am besten, das Haus so zu lassen, wie es ist, und nach einem anderen Haus zu suchen. Solche Risse müssen repariert werden und weisen auch auf weitere bauliche Probleme mit dem Gebäude hin. Beachten Sie auch die Balken, die den Boden stützen. Wenn sie Fäulnis zeigen, ist dies wiederum ein Zeichen für Feuchtigkeitsprobleme. Übrigens ist das Ersetzen dieser Träger auch keine billige Angelegenheit. Rohre sind häufig im Kriechraum sichtbar. Achten Sie sorgfältig darauf, ob sich alte Rohre dazwischen befinden. Diese müssen häufig ersetzt werden. In einigen Häusern gibt es noch Bleihäuser, wie sie zu dieser Zeit installiert wurden. Bleirohre müssen sofort ausgetauscht werden, da sie auch ein Gesundheitsrisiko darstellen. Eisenrohre können auch schnell ausgetauscht werden. Denken Sie daran, dass das Auswechseln von Rohren häufig auch Schäden an Stuck und Fußböden mit sich bringt, sodass diese ebenfalls erneuert werden müssen.

Zählerschrank

Der Zählerschrank zeigt auch deutlich an, ob der Strom eingestellt wurde. Textilverkabelung, rote, grüne oder graue Drähte oder nicht genügend Maschinen (für alles über 2000 W eins) oder nicht mindestens 2 IFs und bedeutet, dass an der Elektrizität oder am Zählerschrank gearbeitet wird. Bei alten Kabeln müssen alle Kabel im Haus ersetzt werden. Prüfen Sie hierzu auch die alten Steckdosen, hier ist oft besser zu sehen, ob die Verkabelung überall erneuert wurde. Hierzu genügt es, mehrere Steckdosen abzuschrauben und die Verkabelung zu überprüfen.

Mauerwerk und Risse

Auch im Mauerwerk gibt es viel zu sehen; Achten Sie auf die Außenseite des Hauses, wenn die Fugen noch gut sind. Dazu kann man auch mit dem Finger über die Fugen kratzen, fühlt es sich kiesig an und löst sich, muss die Fuge ausgetauscht werden. Darüber hinaus ist es ratsam, Risse außen und innen im Haus zu suchen. Wenn Risse durch Steine ​​verlaufen, kann dies auf schwerwiegende strukturelle Fehler hinweisen. In Risikogebieten wie Gasfördergebieten oder alten Bergbaugebieten können solche Risse auf ein möglicherweise noch andauerndes Absinken hindeuten.

Dach und Dämmung

Das Dach eines Hauses aus den 1930er Jahren ist einer der besser erforschten Teile des Hauses zum Kauf oder während einer Besichtigung. Die Dächer sind oft leicht zugänglich und leicht zu untersuchen. Achten Sie außen auf eventuelle Absenkungen im Dach und auf den Zustand der Dachziegel. Moos auf den Pfannen kann auf alte oder poröse Pfannen hinweisen. Gebrochene, krumme oder rissige Pfannen können auch ein Hinweis darauf sein, dass sie ersetzt werden müssen. Schauen Sie sich das Dachinnere genau an, um festzustellen, ob hier möglicherweise eine Isolierung angebracht wurde. Viele Dächer haben heutzutage eine moderne Dachisolierung für viele Häuser aus den 1930er Jahren, was der Energieeffizienz des Gebäudes zugute kommt. Schauen Sie sich auch die Balken an, die das Dach tragen. ist verrottet oder beschädigt kann dies bedeuten, dass eine teure Reparatur bevorsteht. Suchen Sie auf der Außenseite des Dachs nach Zinkrinnen oder Blei.

Rahmen und Fenster

Immer mehr Häuser aus den 1930er Jahren werden mit Doppelverglasung ausgestattet. Dies ist gut für die Energieeffizienz, kann jedoch dazu führen, dass authentische Details verloren gehen. Wenn ein Haus nur noch Glas hat, ist es ratsam, es durch Isolierglas zu ersetzen. Dies nicht nur wegen der Energiekosten, sondern auch wegen des Lärms des Gebäudes. Beachten Sie trotzdem die Fensterrahmen; sind diese richtig? sind sie nicht faul? Achten Sie in diesem Fall besonders auf die Ecken der Rahmen, an denen normalerweise die Holzfäule beginnt. Türen, die nicht richtig schließen, weil sie den Boden abkratzen, können auf ein Absinken im Haus hinweisen, dies ist jedoch nicht erforderlich. Oft werden auch Böden über den Originalböden verlegt, wodurch die Türen etwas steifer schließen. Nehmen Sie das Signal jedoch ernst und legen Sie zum Beispiel einen springenden Ball auf den Boden, wenn er zu rollen beginnt, wird der Boden schief. Natürlich kann auch eine Wasserwaage verwendet werden.

Innenwände

In den 1930er Jahren werden häufig Glasfasertapeten an den Wänden verwendet. Dies ist nicht ohne Grund, da diese Tapete auch als Schutz gegen losen Stuck fungiert. Um die Qualität der Wände zu überprüfen, können Sie an verschiedenen Stellen auf die Wände tippen. Auf diese Weise können Sie hören, ob der Stuck irgendwo lose ist. Es ist auch möglich, dass im Laufe der Jahre verschiedene Putzwände verlegt wurden. Solche Wände mögen effektiv sein, können aber zum einen viele Mängel verbergen und sind zum anderen nicht die Qualität, die wir wollen. Überprüfen Sie auch die Wände auf feuchte Stellen. Überprüfen Sie auch, ob die Deckendämmung Schilf aufweist. Wenn ja, muss dies entfernt werden.

Asbest, Gastank, Öltank und Energielabel

Asbest ist möglicherweise nach 2024 nicht mehr im Außenbereich eines Hauses vorhanden, während es in vielen älteren Häusern noch vorhanden ist. Dies bedeutet, dass wenn ein Haus gekauft wird, in dem Asbest noch an der Außenseite vorhanden ist, dieses von einem professionellen und teuren Unternehmen entfernt werden muss. Asbest im Inneren des Hauses muss nicht entfernt werden, die Vorschriften gelten nur für Asbest, das mit der Außenluft in Berührung kommt. Aus gesundheitlicher Sicht ist es natürlich ratsam, Asbest entfernen zu lassen oder zumindest nicht zu beeinträchtigen. Es ist am besten, durch eine Gebäudeinspektion zu prüfen, ob Asbest enthalten ist, aber bei Asbest handelt es sich häufig um alte Heizungsanlagen oder Lagerräume (Decken). In einem Haus aus den dreißiger Jahren gibt es manchmal auch Gastanks oder Öltanks, die natürlich nur dann an ihrem Platz bleiben können, wenn sie gereinigt wurden. Fragen Sie auch nach dem Energielabel am Haus. Seien Sie nicht schockiert, da dies oft kein gutes Label ist. Fragen Sie gegebenenfalls nach den monatlichen Energiekosten. Eine Möglichkeit ist natürlich, Sonnenkollektoren selbst zu kaufen und diese in das Budget einzubeziehen. Es kann jedoch sein, dass der Standort des Hauses oder des Sozialausschusses Sonnenkollektoren unmöglich macht.

Video: Worauf muss ich achten beim Immobilienkauf als Vermieter, Kapitalanlage, Investment (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar