Was ist der freie Verkaufswert meines Hauses?

Der Verkaufspreis, den Sie für Ihr Haus erhalten können, ist schwer zu bestimmen. Der Wert wird vom Käufer des Hauses bestimmt. Der freie Verkaufswert ist der Wert, den das Haus beim Verkauf liefert. Dies ist schwierig zu bestimmen, da es schwierig ist, abzuschätzen, wie viel Geld die potenziellen Käufer für das Haus übrig haben. Wenn Sie den Wert zu niedrig schätzen, verkaufen Sie Ihr Haus zu niedrig. Wenn Sie das Haus zu hoch einschätzen, erfolgt der Verkauf kurzfristig nicht. Besonders auf dem Käufermarkt (Häuser stehen lange zum Verkauf und die Angebotspreise stehen unter Druck) ist es schwierig, den freien Verkaufswert und den Angebotspreis abzuschätzen.

Möchten Sie zuerst einen hohen Preis verlangen?

Der Verkauf eines Hauses innerhalb weniger Tage ist ein gutes Ergebnis, wirft jedoch die Frage auf, ob das Haus zu billig auf den Markt gebracht wurde. Wenn Sie Tausende von Euro mehr verlangt hätten, wäre das Haus möglicherweise kurzfristig verkauft worden. Aus dieser Angst sitzen Hausverkäufer in der Regel hoch im Baum. Dies basiert auf der Idee, dass der Preis immer gesenkt werden kann.
Es ist jedoch ein großer Nachteil, mit einem zu hohen Angebotspreis auf den Markt zu gehen. Viele Haussuchende achten täglich auf das aktuelle Angebot. Sobald das Haus zum Verkauf steht, wird es die größte Aufmerksamkeit von potenziellen Käufern auf sich ziehen. Eine spätere Reduzierung wird weniger Aufmerksamkeit erregen.

Stellen Sie das Haus scharf auf den Markt

Wettbewerbsfähige Preise haben den Vorteil, dass wahrscheinlich mehr als eine Person interessiert sein wird. Die Chance, dass Sie das Haus kurzfristig verkaufen, ist daher größer. Beachten Sie jedoch, dass Interessenten davon ausgehen, dass noch Verhandlungsspielraum besteht.
Ein Haus für 300.000 Euro mit einem Verhandlungsvolumen von nur ein paar Tausend Euro zum Verkauf anzubieten, wird nicht funktionieren. Sie ziehen in diesem Fall auch Käufer an, die davon ausgehen, dass zwischen 5 und 10 Prozent der Verhandlungsfläche vorhanden sind. Potenzielle Käufer erwarten, dass Sie mit dem Preis sinken können.

Wie kann ich den freien Verkaufswert selbst ermitteln?

Sie können dies nicht genau bestimmen, aber Sie können es schätzen. Hierfür können Sie einen Verkaufsbroker beauftragen, der Ihnen einen Hinweis auf den Wert gibt (dies ist keine Bewertung). Er wird sich das Haus ansehen und den Preis schätzen. Die meisten Makler tun dies unverbindlich und berechnen dafür keine Kosten.
Sie können auch selbst eine Schätzung vornehmen, indem Sie beim Grundbuchamt die Verkaufspreise für vergleichbare Häuser in Ihrer unmittelbaren Umgebung erfragen. Sie können beim Grundbuchamt nachfragen, zu welchen Preisen diese Häuser verkauft wurden. Sie müssen berücksichtigen, was nach dem Verkauf der betreffenden Häuser mit dem Wohnungsmarkt geschehen ist.

Lassen Sie ein Haus bewerten

Um den Wert des Hauses genau zu bestimmen, können Sie einen Gutachter beauftragen. Eine Einschätzung geht über eine globale Bestimmung des Angebotspreises hinaus. Der Gutachter muss solche Bewertungen auch für Banken im Zusammenhang mit der Ermittlung des Wertes einer Sicherheit durchführen. Der Schätzwert ist daher nicht der Preis, den Sie für das Haus verlangen können. In der Regel beinhaltet der Angebotspreis auch den Verhandlungsraum.

Video: Wie BERECHNE ich den WERT meiner Immobilie 2019? Wertermittlung vom ImmoCoach (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar