Trocknen Sie Ihr Zuhause nach Wasserschäden

Nichts kann den Inhalt Ihres Hauses mehr schädigen als Feuer und Wasser. Im Gegensatz zu Feuer, bei dem Ihre Sachen oft irreparabel sind, können Sie das Haus nach einem Wasserschaden trocknen. Aber wie gehen Sie vor, um Ihre Sachen wieder zu trocknen? Mit welchen Techniken, Methoden und Geräten können Sie das Trocknen beschleunigen? Und welchen Einfluss haben Feuchtigkeit und Temperatur auf den Trocknungsprozess? Wasserschäden im Haus sind ohnehin immer ärgerlich. Manchmal ist das Eigentum beschädigt und möglicherweise (teilweise) unbrauchbar. Die Möbel müssen möglicherweise von zu Hause aus aufgestellt werden. Und vielleicht müssen Sie sich vorübergehend bewegen. Das alles verursacht zusätzliche Kosten. Aus diesem Grund ist es wichtig, unverzüglich die notwendigen Schritte zu unternehmen und den Schaden dem Versicherer zu melden. Andernfalls können später Probleme auftreten, wenn sich herausstellt, dass der Schaden größer ist, als er sein sollte.

Trocknung des Hauses nach Wasserschaden

Feuchte Wände, abgestandene Räume und stehendes Wasser. Für jeden Hausbesitzer ist ein Wasserschaden eines der unangenehmsten Probleme, die in einem Haus auftreten können. Aber gehen Sie konsequent bei der Sanierung vor und berücksichtigen Sie bestimmte Aspekte? Dann können Sie den Schaden beheben und die betroffenen Räume schnell wieder bewohnbar machen.

Die Schadensstelle bestimmt in der Regel die Technik

Es wurden Methoden und technische Hilfsmittel zur Trocknung von Gebäuden und deren Inventar entwickelt. Der Ort des Schadens bestimmt in der Regel die Trocknungsmethode und den Zeitaufwand. Verschiedene Trocknungsverfahren und -vorrichtungen eignen sich daher zum Trocknen von Gebäuden. Alles abhängig von der Schadensstelle. Sind Sie als Hausbesitzer schnell zu handeln, und haben Sie angemessen gehandelt, als die Verschüttung auftrat? Dann müssen Sie nicht bis zu den Knöcheln im Wasser stehen.

Trocknungsmethoden und Ausrüstung

Müssen Sie nach Wasserschäden überschüssige Feuchtigkeit aus Räumen entfernen, die keine Isolierung unter dem Boden, keine Hohlräume oder Wände haben? Wir sprechen dann von einem einfachen Trocknungsprozess. Es wird normalerweise mit durchgeführt Absorptionstrockner.

Wände trocknen

Beim Trocknen von Wänden oder Wänden hängen die Art des Trocknens und die Größe der Arbeit von der Art der Wand ab.
  • Mauern können doch solides Mauerwerk sein;
  • oder sind mit einem Hohlraum, Wellen und Trockenbau versehen.
Beim Trocknen von Wänden ist es ratsam, sich von einem Fachmann beraten zu lassen. Er kann beurteilen, wo er wie lange trocknen soll. Und ob Teile, die von Schimmel befallen sind, möglicherweise ausgetauscht werden müssen.

Der Einfluss von Feuchtigkeit und hohen Temperaturen

Je wärmer die Luft ist, desto mehr Feuchtigkeit kann sie enthalten. Im Sommer ist die Luftfeuchtigkeit oft viel höher als im Winter. Es mag seltsam klingen, aber Je mehr Feuchtigkeit in der Luft, je besser der Trocknungsprozess verfällt. Höhere Temperaturen optimieren den Wirkungsgrad. Es muss aber natürlich auch wirtschaftlich machbar sein. Zu kalt ist schlecht, heiß ist oft zu teuer. Und vieles hängt von den Wärmequellen ab, mit denen die richtigen Temperaturen erreicht werden. Denn es wird nicht nur warme, sondern auch trockene Luft benötigt. Schließlich soll keine zusätzliche Feuchtigkeit erzeugt werden. Infrarotstrahler und Absorptionstrockner eignen sich zum Trocknen von Wänden. Ob in Kombination mit Fans oder nicht

Die Verwendung von Lüftern beschleunigt die Trocknungszeit

Für eine noch bessere Trocknung wird empfohlen, die genannten Geräte mit Lüftern zu kombinieren. Durch die hohe Luftverdrängung über den zu trocknenden Materialien verdunstet die Feuchtigkeit aus den Kapillaröffnungen besser. Dies bedeutet, dass eine Beschleunigung von bis zu 30% der Trocknungszeit erreicht werden kann. Sie brauchen Lüfter, um die Wände entlang des Weges zu sprengen, niemals im rechten Winkel.

Hohlräume und Dämmstoffe

Hohlräume und Dämmstoffe müssen gründlich trocken sein. Zum Trocknen von Dämmstoffen sollten Sie sich daher am besten an einen Fachmann wenden. Und haben die Decken Hohlräume? Oder sind sie mit Füllstoffen isoliert? Dann müssen sie besonders sorgfältig getrocknet werden, um Schimmelbildung zu vermeiden. Trocknungsgeräte für Wasserschäden an Decken sind Kondensations- und Absorptionstrockner. Sie sind mit Lüfter oder Turbine erhältlich. Der Fliesenboden eines Gebäudes kann auch Wasserschäden erlitten haben. Auch hier ist eine sorgfältige und fachgerechte Trocknung erforderlich, wenn unter dem Boden eine Isolierung vorhanden ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar