Welche Laminattypen gibt es und welche ist die beste Qualität?

Laminatboden ist eine der beliebtesten Möglichkeiten für Bodenbeläge, doch nur wenige Menschen wissen genau, was Laminatboden ist. Wie der Name schon sagt, besteht Laminat aus mehreren Schichten. Genau hier liegen auch die Unterschiede in Typ und Qualität. Zum Beispiel gibt es Laminattypen, die widerstandsfähiger gegen Verschleiß sind, aber es gibt auch Laminate, die ein besseres Aussehen haben. Daneben gibt es auch Laminattypen mit besonderen Eigenschaften, wie zB wasserfestes Laminat. Alle diese Laminattypen haben auch unterschiedliche Preise. Glücklicherweise gibt es eine Klassifizierung der Verschleißfestigkeit, um die Qualität richtig miteinander vergleichen zu können, so dass es kein Problem sein sollte, die richtige Qualitätsauswahl zu treffen.

Was ist Laminat?

Laminat ist ein Produkt aus verschiedenen Schichten, üblicherweise in Form von Dielen, die zusammengelegt werden können, um auf diese Weise einen Boden zu verlegen. Jeder Laminattyp enthält eine Kunststoffschicht auf der Oberseite, die den Verschleiß absorbieren soll. Die Qualität dieser Schicht ist unterschiedlich, kann aber in verschiedenen Qualitätsklassen gemessen werden. Die Schicht darunter ist die Zeichnung, die normalerweise auf eine Papiersorte gedruckt wird. Diese Zeichnung ist das Erscheinungsbild des Laminats und kann beispielsweise das Erscheinungsbild einer Platte haben. Darunter befindet sich eine weitere tragende Schicht. Diese Schicht besteht normalerweise aus gepresstem Holz oder Kunststoff und ist tatsächlich der Hauptteil des Laminats. Ganz unten befindet sich eine weitere Kunststoffunterschicht.

Die Wahl in Aussehen, Farbe und Preis

Die Wahl des Laminatbodens wird häufig von der Farbe oder dem Aussehen der Zeichnung bestimmt. Angesichts der Vielzahl der verfügbaren Laminattypen ist die Auswahl an Zeichnungen nahezu unerschöpflich. Ein Baumarkt hat normalerweise Dutzende von Sorten auf Lager, aber selbst diese Wahl fällt mit der Wahl ab, die einige Online-Anbieter haben. Wenn der Vorteil einer Online-Bestellung die große Auswahl ist, ist es besser, die Zeichnung in einem Baumarkt zu untersuchen. Wie kommt das zum Beispiel ins Licht und ist die Zeichnung genau genug? Preislich gesehen kann es in manchen Fällen auch vorteilhaft sein, online zu bestellen, aber einige Werbeaktionen von Baumärkten sind auch so gut, dass sie billiger sind als Online-Bestellungen.

Woraus besteht ein Laminatboden und welche Arten gibt es?

Obwohl die Zeichnung natürlich wichtig ist, ist es vielleicht genauso wichtig, die Art des Laminatbodens zu betrachten. Es gibt viele Arten von Laminatböden. Der wichtigste Unterschied besteht jedoch in DLP, CPL, DPL und HPL. DLP ist ein direkter Laminatdruck und es fehlt die gedruckte Schicht. Der Druck erfolgt direkt auf die Trägerschicht, meist aus MDF- oder HDF-Material. Bei durchgehend gepresstem CPL-Laminat weist das Laminat die oben genannten vier Schichten auf, die obere Schicht ist jedoch ziemlich dünn. DPL, direkt gepresstes Laminat, besteht aus den vier Standardschichten und hat eine gleichmäßige Deckschichtstärke. HPL, Hochdrucklaminat, ist das Laminat von höchster Qualität. Die Deckschicht, die Verschleißschutzschicht, setzt sich daher bei HPL aus mehreren unterschiedlichen Kunststoffschichten zusammen.

Wie kann ich sehen, welche Qualität Laminat hat?

Verteilung in hochwertigen Nutzerklassen mit Laminat

Die Qualität des Laminats lässt sich somit bereits teilweise aus den vier Herstellungsverfahren des Laminats ableiten, wobei HPL die höchste Qualität darstellt. Es gibt jedoch eine bessere Möglichkeit, die Qualität zu messen, nämlich die Unterscheidung zwischen AC-Benutzerklassen.
Zur Bestimmung der Verschleißfestigkeit wird die Qualität der Deckschicht, der die Zeichnung schützenden Kunststoffdeckschicht, berücksichtigt. Hierbei unterscheidet man verschiedene Bezeichnungen, die sogenannten AC-Klassen.

Laminat AC 1 Klasse 21

AC 1 Klasse 21 ist die niedrigste Qualitätsklasse und am wenigsten haltbar. Diese Qualität ist in der Tat nicht ratsam, es sei denn, das Laminat wird kaum betreten. Dies könnte in einem freien Raum oder einem Gästezimmer verwendet werden, aber sobald es normale Verwendung gibt, ist diese Qualität unzureichend.

Laminat AC 2 Klasse 22

AC 2 Klasse 22 ist für den regelmäßigen Gebrauch geeignet. Diese Klasse kann in Räumen verwendet werden, die normalerweise verwendet werden, ist jedoch möglicherweise weniger für ein Wohnzimmer oder eine Küche geeignet. Die Nutzung der letzteren Orte ist etwas höher als in anderen Räumen, was bedeutet, dass die Gefahr einer zu starken Abnutzung besteht.

Laminat AC 3 Klasse 23/31

AC 3 Klasse 23/31 ist sowohl für den intensiven Gebrauch in Innenräumen als auch für den leichten gewerblichen Gebrauch geeignet. Dies ist auch der Grund für die Doppelbezeichnung 23/31 in der Klasse.

Laminat AC 4 Klasse 32

AC 4 Klasse 32 ist eine reguläre Handelsklasse, was bedeutet, dass dieses Qualitätslaminat für viele kommerzielle Anwendungen geeignet ist. Sobald die Nutzung sehr intensiv wird, wie zum Beispiel in einem Café oder Supermarkt, ist die Qualität möglicherweise etwas zu gering.

Laminat AC 5 Klasse 33

AC 5 Klasse 33 eignet sich für den intensiven gewerblichen Einsatz und könnte daher auch bei häufig besuchten gewerblichen Anlässen in dieser Funktion eingesetzt werden. Standorte wie Cafés und Supermärkte werden für diese Qualität vielleicht etwas zu stark besteuert, aber das hängt auch sehr stark vom jeweiligen Standort ab.

Laminat AC 6 Klasse 34

AC 6 Klasse 34 ist die schwerste Klasse. Diese Qualität kann in der Tat überall eingesetzt werden, sofern nicht zu viel Feuchtigkeit vorhanden ist. Bei zu viel Feuchtigkeit kann sich das Laminat verformen, und das ist in dieser Klasse nicht anders.

Besonders wasserdichtes Laminat

Wie bereits erwähnt, ist Laminat wasserempfindlich. Obwohl dies zunächst nicht der Fall zu sein scheint, ist das Material aufgrund der Kunststoffdeckschicht anfällig für Verformungen aufgrund von Wasserschäden. Dies liegt hauptsächlich an der Zwischenschicht aus MDF oder HDF. Wenn diese Schicht mit Wasser in Kontakt kommt, kann sie beginnen, sich zu absorbieren und zu verziehen. Es gibt aber auch Räume, die viel Feuchtigkeit haben, aber noch Laminat benötigen. Hierfür wurden spezielle Typen entwickelt, die Wasser besser vertragen als herkömmliche Typen. Diese Typen kosten etwas mehr als normales Laminat.

Lassen Sie Ihren Kommentar