DIY: Holzboden selbst schleifen und lackieren

Ein Holzboden ist wartungsfreundlich und kann oft Jahre dauern. Nach etwa zehn bis zwölf Jahren ist der Holzboden dann in der Regel renovierungsbedürftig. Es gibt Kratzer im Lack durch Abrutschen der Möbel und der Holzboden kann sich durch Sonneneinstrahlung stark verfärben. Damit Ihr Holzboden wieder wie neu aussieht, muss er geschliffen und lackiert werden. Natürlich können Sie dies von einem Spezialisten durchführen lassen, aber wenn Sie Hunderte von Euro sparen möchten, können Sie es selbst tun.

Die Vorbereitung

Entfernen Sie alle Möbel im Raum mit dem Holzboden. Schließen Sie Schränke und Türen mit Zugang zu anderen Räumen, da durch das Schleifen Staub freigesetzt wird. Stellen Sie dann sicher, dass keine Nägel oder Schrauben aus dem Holz herausragen. Vergewissern Sie sich, dass keine Bodenteile lose sind, und klopfen Sie mit einem Hammer darauf.

Was brauchst du

Sie benötigen die folgenden Produkte, um Ihren Holzboden zu schleifen und zu lackieren. Alle diese Produkte können in einem Baumarkt gemietet oder gekauft werden.
  • Schleifpapier Körnung 40 bis 80
  • Eine Parkettschleifmaschine
  • Ein Kantenschleifer
  • Parkettlack
  • Parkettlackwalze

Verschiedene Arten von Parkettschleifern

Das erste, was Sie brauchen, ist eine Parkettschleifmaschine. Sie können diese in einem Baumarkt ausleihen. Es werden verschiedene Parkettschleifer vermietet. Sie können einen Bandschleifer verwenden. Dies ist jedoch grobkörnig, was bedeutet, dass Schlaglöcher in Ihrem Parkettboden auftreten können. Zusätzlich gibt es eine Schleifmaschine mit rotierender Scheibe. Der Schleifer mit der rotierenden Scheibe ist am Anfang schwer zu kontrollieren und man muss oft damit üben, um den Dreh raus zu bekommen. Schleifen Sie den Boden in Bahnen und vergessen Sie nicht, den Schleifer am Ende jeder Bahn anzuheben, damit sich die Maschine nicht in den Boden verwandelt. Lassen Sie sich im Baumarkt immer mitteilen, welcher Schleifer für Ihren Holzboden am besten geeignet ist.

Wie gehst du vor?

Schleifen Sie den Boden je nach Holzart mit Schleifpapier Körnung 40 bis 80, wobei Sie mit Körnung 40, der gröbsten Körnung, beginnen und auf eine feinere Körnung hinarbeiten. Entlang der Dielenlänge arbeiten und den Boden blank schleifen. Stellen Sie sicher, dass der Parkettschleifer immer in Bewegung bleibt. Wenn der Schleifer zum Stillstand kommt, kann der Boden beschädigt werden. Unten sehen Sie, welche Maserung für welchen Bodentyp verwendet werden kann:
  • Getreide 20 bis 30 - Diese Maserung wird nicht oft verwendet und ist nur zum Entfernen mehrerer alter Farbschichten und bei unebenem Boden geeignet. Mit "uneben" ist ein Höhenunterschied von mehr als 4 mm gemeint.
  • Körnung 30 bis 40 - Diese Maserung eignet sich für Böden mit unterschiedlichen Höhen oder mehreren Farbschichten. Die Maserung ist für einen Parkettboden geeignet. Zu den Holzböden zählen Eiche, Buche und Tropenholz.
  • Körnung 40 bis 60 - Diese Körnung wird am häufigsten verwendet, um normale flache Böden aus weichem Holz wie Fichte und Kiefer zu schleifen.
  • Körnung 60 bis 100 - Dieses Korn ist zum zweiten Mal zum Schleifen aller Böden geeignet.

Ecken und Seiten schleifen

Mit dem Parkettschleifer gelangen Sie nicht an die Ecken und Kanten. Die Ecken müssen separat geschliffen werden. Hierfür kann ein spezieller Kantenschleifer verwendet werden, aber ein normaler Handschleifer funktioniert auch hervorragend. Schwer zu schleifende Stellen, z. B. unter der Heizung, können von Hand geschliffen werden.

Reinigen und streichen

Wurde der Boden komplett blank geschliffen? Dann können Sie mit dem Malen beginnen. Reinigen Sie dazu den geschliffenen Boden gründlich. Saugen Sie den Boden gut ab und wischen Sie ihn dann mit einem feuchten Tuch ab, um alle Staubrückstände zu entfernen. Denken Sie daran, dass ein frisch geschliffener Boden anfällig ist. Gehen Sie nicht mit Absätzen darüber, da dies zu Dellen im Holz führen kann. Schmutzige Schuhe sind auch keine gute Idee, sie können Spuren auf dem Holz hinterlassen, die sich nur schwer entfernen lassen. Denken Sie daran, bevor Sie mit dem Malen beginnen, dass Sie an der Tür fertig sein müssen. Es gibt verschiedene Arten von Farben auf dem Markt. Sie können zwischen Hochglanz, Satin und Matt wählen. Sie tragen die Farbe mit einem Farbroller auf. Tragen Sie mindestens drei Schichten Farbe auf und verteilen Sie die Farbe in geraden Linien. Nach dem Lackieren muss der Boden 24 Stunden trocknen.

Reinigung

Ein lackierter Boden lässt sich leicht mit Wasser und einer milden Seife oder einem milden Öl reinigen. Es bleibt schön, indem man dem Wasser beim Wischen etwas Politur hinzufügt. Jetzt, wo der Boden geschliffen, lackiert und gereinigt wurde, sieht er wie neu aus und hält ihm weitere zehn Jahre stand.

Video: Parkett schleifen und versiegeln - Anleitung zum Selbermachen (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar