Feste Ziergräser: Arten, Pflanzen und Pflege

Ziergräser sind in den privaten Gärten unseres Landes unverzichtbar. Auch Gartencenter reagieren darauf und haben oft einen eigenen Teil der Pflanzenabteilung für Ziergräser eingerichtet. So gibt es eine große Auswahl, so dass für jeden Geschmack und jeden Gartenstil ein passendes Ziergras zu finden ist. Aber gerade wegen dieser großen und sehr unterschiedlichen Auswahl ist es ziemlich schwierig, eine gute Wahl zu treffen. Beim Kauf ist oft noch nicht klar, wie das Ziergras im vollen Wachstum aussehen wird. Ist es ein lockerer Blätterstrauß, ein niedriges Büschelgras oder steigt es einfach hoch und steif?

Verwenden Sie feste Ziergräser im Garten

Ziergräser sind Pflanzenarten, die sich für verschiedene Anwendungen eignen. Einige Gräser eignen sich gut als Einzelpflanze. Dies sind große Gräser mit einem hohen Zierwert. Dies macht sie einfach als Einzelgänger zu pflanzen. Dann gibt es eine Gruppe von Ziergräsern, die niedrig bleiben und sich sehr gut als Bodendecker für eine große Fläche im Garten eignen. Und bei weitem die meisten Grasarten sind spektakuläre Pflanzen, besonders wenn sie am Ende der Saison in voller Blüte stehen. Diese Gruppe von Gräsern kann gut in einer mehrjährigen Grenze verwendet werden. Sie werden lange Freude daran haben. Vor der Blüte sind sie schon schöne Ernten und geben danach oft eine prächtige Herbstfarbe.

Bepflanzung der Ziergräser

Das Pflanzen von Ziergräsern setzt die Kenntnis einer Grasart voraus. Viele Gräser haben einen niedrigen, polförmigen Blütenstand, aus dem die blühenden Stängel in die Luft ragen. Solche Arten können durch ihre Höhe in der Mitte oder am hinteren Rand der Grenze gepflanzt werden. Aber es gibt oft einen besonderen Effekt, wenn sie an der Front der Grenze sind. Obwohl sie hoch sind, kann der luftige Blütenstand sie leicht an der Vorderseite der Grenze platzieren. Es gibt auch hohe, etwas steife Sorten, die gut zu den anderen Pflanzen passen. Und schließlich gibt es die lockereren Arten, deren Blätter und / oder Blütenstände leicht überstehen und dadurch ein luftiges und natürliches Element hinzufügen.

Pflege von festen Ziergräsern

Einmal gepflanzt und richtig verwurzelt, braucht ein Ziergras wenig Aufmerksamkeit. Wenn der Start gut ist, wird er im Laufe der Jahre größer und schöner. Einige Arten neigen zum Gehen: Wurzeltriebe bilden sich leicht, was bedeutet, dass sie immer mehr Platz einnehmen. Es ist daher besser, diese Arten jedes Jahr um den Wurzelballen zu stechen, um die unerwünschte Expansion zu unterbrechen. Das Wachstum von Gräsern nimmt im Laufe der Jahre leicht ab, daher ist es ratsam, sie alle vier Jahre auszuheben und zu verjüngen. Der (riesige) Gräserpollen kann im Frühjahr zu Boden geschnitten werden. Die getrockneten Stängel sind oft schwer zu schneiden. In den meisten Fällen können Sie dies mit einem normalen Gartenschere nicht tun. Eine (elektrische) Heckenschere bietet wirklich eine Lösung. Warten Sie im Frühjahr nicht zu lange, um die abgestorbenen Pflanzenteile zu entfernen, denn bevor Sie wissen, dass Sie auch alle jungen Triebe mitnehmen.

Ziergras selbst aussäen oder vermehren

Die überwiegende Mehrheit der Grasarten kann vermehrt werden. Die Vermehrung erfolgt dann durch Ausgraben des Ziergrases und anschließendes Zerreißen in mehrere Teile. Die äußeren Teile sind die jüngsten und sehr nützlich, um als junge Plantage ersetzt zu werden. Das Herz der Pflanze ist das älteste und dies kann auf dem Komposthaufen erfolgen. In vielen Fällen ist es fast unmöglich, die Grasscholle zu zerreißen. Gräser bilden dichte feste Wurzelballen, die fast undurchdringlich sind. Hier ist es wahrscheinlich notwendig, mit dem Spaten zu arbeiten, um den Wurzelballen in neue junge Wurzelballen aufzuteilen. Unabhängig davon, ob Sie eine Grasart vermehren möchten oder nicht, ist es ratsam, die Gräser im Garten alle vier Jahre zu verjüngen.

Verschiedene Arten von festen Ziergräsern

Briza media - Beben von Gras, Beverjes

Briza media ist im Gegensatz zu Briza maxima und Briza minor ein zähes, vibrierendes Gras. Auf langen Stielen erscheinen Wolken von medaillonförmigen Samenkapseln. Diese dunstigen Wolken setzen einen luftigen Akzent zwischen großblättrigen oder dunklen Stauden. Die maximale Höhe beträgt 60 Zentimeter. Aufgrund des niedrigen Grasbüschels eignet sich diese Grasart perfekt für einen Platz vor der Grenze. Die hohen luftigen und transparenten Blütenstiele bieten somit einen transparenten Blick auf den Rest der Bepflanzung. Die Blütezeit ist von Juni bis August. Vibrierendes Gras steht gerne in der Sonne, ein bisschen Schatten wird aber auch toleriert.
Die aufrechten Blütenrispen von Calamagrostis / Quelle: Daryl Mitchell, Flickr (CC BY-SA-2.0)
Calamagrostis-brachytricha - Diamantgras
Diamantgras ist ein einfaches und dankbares Gras. Es funktioniert gut in der Sonne und im Halbschatten, solange der Boden nicht zu feucht ist. Das Blatt ist lanzenförmig und steht in losem Pollen zusammen. Das Blatt hat im Frühjahr und Herbst einen bronzefarbenen Schimmer. Im Sommer ist es nur grün gefärbt. Die luftigen Blütenrispen sind rosagrau. Es kann eine Höhe von 120 Zentimetern und eine Breite von 80 Zentimetern erreichen. Im Sommer bilden die frischen Blätter einen schönen Akzent in der Bordüre und ab August erscheinen die schönen Blütenrispen. Calamagrostis x acutiflora "Karl Foester" ist eines der ersten im Frühjahr wachsenden Gräser und bleibt bis weit in den Herbst hinein sehr dekorativ und wertvoll für den Garten. In der vollen Sonne kann es auf trockenen oder leicht feuchten Böden gepflanzt werden. Mit einer Höhe von 175 Zentimetern und seinen auffallenden aufrechten Blütenrispen eignet sich diese Art gut für eine Einzelanwendung. Aber er kann auch anderen mehrjährigen Pflanzen auf eine schöne Art und Weise am hinteren Rand der Grenze etwas zurückgeben.

Carex - Segge

Carex oder Zegge decken eine große Gruppe von Arten ab, die in den meisten Fällen immergrün sind und auf feuchten Böden gut gedeihen. Dies macht diese Art als eines der wenigen Gräser sehr geeignet für den Einsatz in einem schattigen Garten. Einige Arten in unserem Klima benötigen leider eine Winterabdeckung, da sie nicht zuverlässig winterhart sind. Die hier aufgeführten Arten sind winterhart.
Lateinischer NameNiederländischer NameAbmessungen (HxB)BlütezeitAngaben
Carex comans "Bronze Form"Bronze-Segge40x60Juni-AugBronzefarbenes Laub, auch im Winter
Carex elata "Aurea"Steife Segge65x60Mai-JuniLeuchtend gelbe, grünkantige Blätter, feuchte Erde
Carex grayiMorgenstern Salbei60x45Juni-JuliGroße runde Samenköpfe mit Stacheln
Carex montanaBergsegge25x35März-AprilFrühblüher, Bodendecker, braune Herbstfarbe
Carex muskingumensisPalm Sedge75 x 45Juni-JuliBlatt wächst in einer Gruppe wie eine Palme, Teichrand
Carex PendelHängende Segge110 x 90April bis JuniBreite ledrige Blätter, Blütenstand wie Haselkätzchen
Das Pampagras in voller Blüte / Quelle: Onnola, Flickr (CC BY-SA-2.0)
Cortaderia selloana - Pampasgras
Das Pampasgras ist eine beeindruckende Pflanze in seinem ausgereiften Zustand, die am besten als Einzelpflanze gepflanzt werden kann, damit alle Aufmerksamkeit darauf gerichtet werden kann. Mit seiner maximalen Höhe von bis zu 2,5 Metern und der ultimativen Breite von 2 Metern muss wirklich ein guter Platz im Garten gefunden werden. Die Blüte erfolgt in den Monaten September und Oktober, aber schon vorher ist der riesige Grasbüschel ein Hingucker im Garten. Das Blatt hat eine blaue Grasfarbe. Der Standort muss gut durchlässig und vollsonnig sein. Leider ist Pampasgras nicht winterhart und muss abgedeckt werden. Aber gut gedeckt geht er auch nach einem strengen Winter leicht hinaus.

Deschampsia cespitosa - Roh glatt

Der raue Geruch ist ein leichtes und zuverlässiges, nicht invasives Ziergras. Der Standort muss leicht feucht und in der Sonne oder im Halbschatten sein. Der Gräserpollen hat schmale überhängende Blätter und die Blütenstiele stehen in Wolken darüber. Von Sommer bis in den Herbst hinein behält die Pflanze ihren Zierwert für den Garten. Sagt leicht aus. Die Höhe beträgt ungefähr einen Meter und wird ungefähr 90 Zentimeter breit. Die Blüte beginnt im Juni und geht bis weit in den August hinein.

Festuca - Schwingel

Festuca oder Schwingel wird häufig als Bodendecker verwendet. Außerdem müssen die Pflanzen gut auseinander gepflanzt werden, um ihr polförmiges Wachstum gut zu zeigen. Geben Sie diesem Gras einen Platz in der Sonne auf einem Boden, der nicht zu reich ist. Festuca glauca mit seinen auffälligen blaugrünen Grashalmen ist eine weit verbreitete Art. Festuca mairei hat graugrüne Blätter.

Miscanthus - Schönes Schilf

Miscanthus oder Prachtriet ist ein Ziergras, aus dem unzählige Sorten und Hybriden gezogen werden. Dies macht dieses Ziergras zu einer der wichtigsten Gruppen unter den Ziergräsern. Ein Miscanthus sollte daher in einem Grasgarten oder einer mehrjährigen Grenze nicht fehlen. Auch, weil sie nach einer schönen Blüte im Spätsommer und Herbst bis weit in den Winter hinein ihren Zierwert für den Garten behalten. Es sind Gräser, die stark ansteigen. Die niedrigste Art erreicht bald eine Höhe von 120 Zentimetern (Miscanthus sinensis "Sioux"), aber es gibt auch eine Art, die sogar 3,5 Meter klopfen kann (Miscanthus floridulus).
Die Lichtblüte von Panicum / Quelle: Macleay Grass Man, Flickr (CC BY-2.0)
Panicum virgatum - Fingergras
Panicum ist eine auffällige Art unter den anderen Ziergräsern. Dies ist auf das steife, aufrechte Wachstum der Blätter und die schöne Herbstfärbung zurückzuführen. Die Blütenköpfe sind recht groß, bestehen aber aus kleinen, voneinander beabstandeten Ohren. Dadurch entsteht während der Blüte ein luftiger Effekt. Die Blüte erfolgt von Juli bis September.
Lateinischer NameHöheAngaben
Panicum virgatum "Heavy Metal"100 cm.Graugrüne Blätter, keine Verfärbung im Herbst, können als Solitär verwendet werden
Panicum virgatum "Haense Herms"85 cm.Rote Herbstfärbung
Panicum virgatum "Rotstrahlbusch"125 cm.Lange schön im Winter
Panicum virgatum "Squaw"150 cm.Schöne Form und Herbstfarbe
Panicum virgatum "Strictum"140 cm.Hellgrüne Blätter, gelbe Herbstfarbe

Pennisetum alopecuroides - Lampenreiniger Gras

Lampenputzer Gras ist auch ein sehr beliebtes Ziergras. Vor der Blüte ist es keine sehr auffällige Ernte, aber einmal in der Blüte sind die breit ruhenden Gräserpollen ein Blickfang unter den Stauden. Die Blütezeit beginnt im Spätsommer im August und dauert bis weit in den Oktober hinein. Die maximale Höhe beträgt einen Meter und es kann eine Breite von 75 Zentimetern erreicht werden. Pennisetum orientale bleibt deutlich kleiner (45x45) und blüht mit auffälligen lila-rosa Blütenähren. Da die Blüte viel früher beginnt, von Juni bis Oktober, hat diese Art einen längeren dekorativen Wert für den Garten.

Lassen Sie Ihren Kommentar