Unkrautbekämpfung & Tipps

Das Jäten nimmt oft viel Zeit in Anspruch und gehört normalerweise nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen eines Gartenfreundes. Unkräuter sind in der Tat normale Pflanzen, die wir an bestimmten Orten nicht finden möchten, da sie unsere gewünschten Pflanzen ernsthaft schädigen können. In diesem Artikel finden Sie nützliche Tipps, die Unkraut nicht die Chance geben, Ihren Garten zu überwachsen.

Index

Die häufigsten Kräuter
  • Felddistel
  • Haagwinde
  • Schachtelhalm
  • Japanisches Knöterich
  • Waldsauerampfer
  • Kleine Brennnessel
  • Kleine Pestwurz
  • Kleine Feldkirsche
  • Kultiviertes Gras
  • Löwenzahn
  • Zevenblad
  • Sauerampfer

Nützliche Fakten
  • Unkraut vermeiden
  • Unkraut schneiden: handliche Methode

Felddistel

Cirsium arvense

Diese Distel ist wegen des Nektars in den weiblichen Blüten und des Blütenstaubs in den Blüten der männlichen Pflanzen ein Insektenstrauch. Es ist ein sehr schwieriges Unkraut und wird auch als Schädling bezeichnet. Die unterirdischen Rhizome breiten sich stark aus und sind sehr schwer zu kontrollieren. Während der Blüte werden die flauschigen Samen vom Wind mitgenommen und landen auf dem Boden, wo sie ungestört keimen können.
Lösung
  • Mähen Sie die Distel vor der Blüte Ende Juni bis Anfang Juli vollständig und graben Sie sie dann vollständig aus.
  • Glyphosat hilft, aber es ist ein All-Killer.

Haagwinde

Convolvulus sepium

Das Habichtskraut ist eine schöne, aber äußerst aggressive Staude. Die Wurzeln erstrecken sich meterweit und bilden unterirdische Rhizome, so dass die Pflanze immer auftaucht. Die Stängel erreichen eine Höhe von einem bis drei Metern und wickeln sich schnell um andere Pflanzen, Zäune und Pfähle. Die Spitze des nicht gewundenen Stiels kann in den Boden eindringen und unter der Erde eine Knolle bilden. Die Knollen werden dort überwintern und später zu einer neuen Pflanze heranwachsen.
Lösung
  • Schneiden Sie die Stängel und hacken Sie die gesamte Pflanze mit Wurzel und allem heraus.
  • Der Boden sieben.
  • Bedecken Sie den Boden ein Jahr lang mit schwarzem Plastik.
  • Wenden Sie das systemische Mittel Glyphosat an, aber passen Sie auf; Dieses Produkt ist eine Chemikalie.

Schachtelhalm

Equisetum arvense

Die schwarzbraunen, zähen Wurzeln dieser primitiven mehrjährigen Pflanze dringen zwei Meter tief in den Boden ein und bilden horizontale Zweige. Diese Pflanze ist nicht nur für Pferde, sondern auch für einige Pflanzen giftig, da einige Gräser nicht keimen können, wenn Schachtelhalm vorhanden ist.
Lösung
  • Die chemische Kontrolle hilft normalerweise nicht, aber wenn Sie die Pflanze zweimal mit MCPA und Triclopyr besprühen (zwischen Juni und August im Abstand von sechs Wochen), besteht die Möglichkeit, dass das Unkraut abgestorben ist.
  • Hinzufügen von Drainage, Dünger und landwirtschaftlichem Kalk: Diese Aktion schwächt das Unkraut, was bedeutet, dass mehr Kontrolle darüber besteht.
  • Grabe tief und entferne alle Wurzeln.
  • Der Boden sieben.
  • Ganz neuen Boden einbringen.
  • Rasen legen: Nach zwei Jahren Mähen ist der Schachtelhalm verschwunden.
  • Eine Schicht Pappe: Das Unkraut bekommt kein Licht mehr von der Pappe und die unterirdischen Wurzeln werden aufgrund von Energiemangel aufgebraucht. Nach einem Jahr wird die Pappe verdaut und das Unkraut weitgehend verschwinden.
  • Bedecken Sie den Boden ein Jahr lang mit schwarzem Plastik.

Japanisches Knöterich

Eileiter japonica

Eine extrem aggressive, wilde, tief verwurzelte, mehrjährige Pflanze, die blitzschnell einige Meter hoch werden kann.
Lösung
  • Regelmäßig mähen, damit die Pflanze ihre Kraft verliert.
  • Verwenden Sie das chemische Herbizid Glyphosat am besten Mitte August und Anfang Oktober und graben Sie die Wurzeln nach einigen Wochen aus. Glyphosat tötet die Pflanze nicht ab, sondern schwächt sie.

Waldsauerampfer

Oxalis

Tatsächlich gibt es keinen Grund, Waldsauerampfer als Unkraut zu bezeichnen. Sie sehen sehr nach Klee aus, aber das mittlere Kleeblatt ist etwas größer. Die Pflanze hat einen lustigen Lebensstil und zieht viele Bienen an. Darüber hinaus lässt es sich wunderbar mit anderen Pflanzen in einem Waldgebiet kombinieren.
Lösung
  • Wurzeln und Knollen entfernen.
  • Mit Stickstoffdünger düngen.

Kleine Brennnessel

Urtica urens

Diese Pflanze kann bis zu einem halben Meter hoch werden und wird als sehr reizendes Unkraut eingestuft. Einmal etabliert, sind sie schwer zu entfernen.
Lösung
  • Mehrfachbehandlungen mit Glyphosat sind kaum ausreichend.
  • Entfernen Sie alle Brennnesseln vor dem Säen. Grabe sie komplett aus und lasse nichts zurück.

Kleine Pestwurz

Tussilago farfara

Die Ernte gehört zu den frühesten blühenden Wildpflanzen; im Februar, bevor sich das Blatt bildet, sind die Blüten bereits zu sehen. Der Samen wird dann gebildet und nur dann kommen die Blätter heraus. Die Pflanze steht auch in einem Gartencenter zum Verkauf.
Lösung
  • Grabe es einfach aus.

Kleine Feldkirsche

Cardamine Hirsuta

Diese einjährige Unkrautpflanze schadet nicht viel, aber aufgrund ihres raschen Wachstums werden sie plötzlich massenhaft auftauchen. Die Samen können manchmal mehr als einen Meter weit springen; vor allem, wenn sie vom Wind profitieren können.
Lösung
  • Kindergärten haben damit viele Probleme: Überprüfen Sie beim Kauf einer neuen Pflanze immer die Blumenerde.
  • Regelmäßiges Hacken und Jäten ist die einzige Lösung.

Kultiviertes Gras

Elytrigia

Diese Grasart ist wirklich eine Katastrophe für den Garten. Mit unzähligen Rhizomen kriecht es zwischen und unter alles und kann auch andere Pflanzen ersticken.
lösung
  • Wurzelschäden durch Hacken und Graben sind gleichbedeutend mit Vermehrung. Glyphosat ist also tatsächlich die einzige Lösung.

Löwenzahn

Taraxacum officinale

Sie sind Stauden, die unter günstigen Bedingungen ein Alter von fünfzehn Jahren erreichen können. Es gibt viele Arten, aber diese sind so häufig, dass wir sie einfach nicht übersehen können. Die gezupften Samen sind extrem keimfähig und jedes Stück Karotte kann sich zu einer vollwertigen Löwenzahnpflanze entwickeln.
Lösung
  • Grabe die Pfahlwurzelpflanze und alles aus und lasse nichts zurück.

Zevenblad

Aegopodium podagraria

Siebenblättriges Gras ist neben dem angebauten Gras fast ein unbesiegbares Unkraut. Die Staude wächst in Sonne und Schatten unter trockenen und nassen Bedingungen. Es bildet kompakte Rasen voller Wurzeltriebe. Seien Sie schnell, denn sie können Ihren Garten sehr schnell bewachsen.
Lösung
  • Glyphosat hilft, aber die Rhizome bleiben intakt.
  • Schneiden Sie die Pflanze regelmäßig aus, damit die unterirdischen Wurzeltriebe mit der Zeit erschöpft werden.
  • Fügen Sie Kalk zum Boden hinzu.
  • Pflanzen Sie Kartoffeln, Mais oder Getreide.
  • Bedecken Sie den Boden ein Jahr lang mit schwarzem Plastik.

Sauerampfer

Rumex

Es ist ein hartnäckiges Unkraut, das sehr schwer zu kontrollieren ist. Selbst das kleinste Wurzelstück dieser mehrjährigen Pflanze wächst zu einer Festung aus Wurzeln und Blättern heran.
Lösung
  • Schneiden Sie es gut aus, bevor Sie blühen.
  • Mit Limette düngen.

Unkraut vermeiden

  • Eine chemische Kontrolle ist häufig nicht erforderlich, wenn Sie den Garten regelmäßig pflegen.
  • Disteln bilden sich immer an Stellen mit viel Grünabfall.
  • Bedecken Sie den Boden vorübergehend mit Baumrinde oder Holzhackschnitzeln. Achten Sie jedoch darauf, dass Disteln häufiger auftreten, wenn die Verwendung von Holzhackschnitzeln zwischen Pflanzen zu lange dauert.
  • Wenige Stellen mit kahlem Boden sorgen dafür, dass Unkraut nicht mehr wachsen kann: Sorgen Sie für eine dichte Bepflanzung.

Unkraut schneiden: handliche Methode

  • Hartnäckige Unkräuter: Jedes Wurzelstück, das im Boden verbleibt, erzeugt eine neue Pflanze. Entfernen Sie daher vorsichtig alle Wurzelreste aus dem Boden.
  • Neben die Pflanze steckst du einen Stift in den Boden und bringst ihn mit einer ruckartigen Bewegung wieder hoch. Die Erde um die Wurzeln der Pflanze wird durch die ruckartige Bewegung gelockert und kann leichter entfernt werden. Diese Operation stellt sicher, dass keine Wurzeln zurückbleiben.

Lassen Sie Ihren Kommentar