Schwarzerle, Alnus glutinosa

Die Schwarzerle oder Alnus glutinosa ist ein wasserliebender Baum. Es kann an Ufern und Sümpfen in fast ganz Europa, Nordwestafrika, Kleinasien und Westsibirien gefunden werden. Während der Fortpflanzung lässt er seine Samen ins Wasser fallen. Mit etwas Glück werden sie von einem Fluss an Land gespült, bevor sie ins Meer gelangen. Nach einer alten deutschen Legende lebte in diesem Baum ein böser Geist, der zu bluten begann, als Sie ihn zersägten.

Taxonomische Klassifikation

  • Klasse: Spermatopsida
  • Bestellung: Fagales
  • Familie: Betulaceae
  • Geschlecht: Alnus
  • Spezies: Glutinosa

Beschreibung

Die Schwarzerle wird bis zu dreißig Meter hoch. Die Knospen und Blätter sind in der frühen Entwicklung klebrig. Die Rinde ist dunkelbraun und die Blätter sind groß und rund. Sie haben die Form eines umgedrehten Eies. Die Blätter sind doppelt gesägt und vier bis 11 Zentimeter lang. Sie sind immer noch grün, wenn der Baum sie fallen lässt.

Verteilung

Schwarzerle ist in den Niederlanden weit verbreitet. Er ist auch in fast ganz Europa, Nordwestafrika, Kleinasien und Westsibirien zu finden.

Umwelt

Die Schwarzerle ist in der Regel am Wasser entlang. Dies kann ein Fluss oder See oder ein sumpfiger Boden sein. Es kommt auch in der Sonne und an leicht schattierten Orten vor. Die Schwarzerle lebt in Symbiose mit dem Frankia-Bakterium. Beide Arten können nicht ohne einander leben.

Fortpflanzung

Die Schwarzerle hat sowohl männliche als auch weibliche Blüten am selben Zweig. Die Blüten wachsen in Kätzchen. Junge männliche Kätzchen sind länglich und hellbraun. Im Laufe der Zeit wird es orange und dann gelb. Weibliche Kätzchen sind rot. Der Wind bläst den Pollen vom Kätzchen zum Weibchen. Ein befruchtetes weibliches Kätzchen wird Erlenpuppe genannt. Dies kann sowohl durch Selbstbestäubung (vom selben Baum) als auch durch Fremdbestäubung (Bestäubung durch einen anderen Baum) verursacht werden. Nach der Befruchtung entwickelt sich eine grüne Frucht, die später dunkelbraun wird. Die ersten Samen beginnen im Herbst zu fallen. Das geht den ganzen Winter so. Die Puppen bleiben auf dem Baum. Die Samen werden vom Wind getragen, bis sie im Wasser landen. Es gibt Luftblasen in den Samen, so dass sie nicht sinken. Wenn sie an einem geeigneten Ort an Land gespült werden, können sie zu einer neuen Schwarzerle heranwachsen.

Und der Mensch

Nach dem Schneiden färbt sich das Holz der Schwarzerle orangerot. In einer alten deutschen Legende wird dies als Blut angesehen. Es wurde daher angenommen, dass ein böser Geist darin war. Trockenes Erlenholz ist leicht zu bearbeiten. Es wird unter anderem für Clogs und Besenstiele verwendet. Es ist auch für den Bau geeignet, es bleibt lange unter Wasser fest. Außerdem wurde es zum Räuchern von Fisch verwendet.

Video: Schwarzerle Alnus glutinosa Baumwissen für Bushcrafter. . uns so! ;- (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar