Einen Hund anfangen

Ein Hund ist ein treuer Begleiter, der immer zu Hause ist, wenn Sie nach Hause kommen. Du grüßt und willst (fast) immer spielen und dich umarmen. Neben diesen Vorteilen gibt es auch Nachteile beim Kauf und der Pflege eines Hundes. Ursprünglich war der Hund kein Kumpel des Menschen, sondern ein Werkzeug für die Jagd. Erst später wurde dieses Tier ein menschlicher Freund. Heutzutage hat jeder zehnte Mensch einen Hund in den Niederlanden.

Gründe

Ein Hund ist eine große Liebe in Ihrem Haus. Jemand, der immer glücklich ist, wenn Sie nach Hause kommen, möchte oft mit Ihnen kuscheln und spielen. Schön, ein Hund als Haustier. Neben den wunderbaren Vorteilen gibt es natürlich auch Nachteile.

Hauptnachteile

Feiertage:

Ein Hund ist im Urlaub nicht überall erlaubt. Sie müssen dafür eine Kinderbetreuung arrangieren. Familie oder ein Zwinger sind oft gute Alternativen.

Auspuffe:

Ein Hund muss 3 bis 4 Mal am Tag gehen. Ob Regen oder Schnee, das Biest muss wirklich sein Ding machen. Sie können es auch von einer anderen Person ausführen lassen, dies ist jedoch keine dauerhafte Lösung.

Arbeit:

Menschen mit einem Vollzeitjob müssen besonders sorgfältig überlegen, bevor sie einen Hund anfangen. Sie sind oft tagelang weg und wenn sie nach Hause kommen, wollen sie eine Pause machen. Haben Sie genug Zeit, um dem Hund Aufmerksamkeit zu schenken?

Alter:

Ein Hund ist durchschnittlich zwischen zehn und fünfzehn Jahre alt. Dies ist natürlich keine Ewigkeit, aber für viele wird dies lange dauern. Sehen Sie sich Ihr Leben in 10 Jahren an und prüfen Sie, ob ein Hund noch zu Ihnen passt.

Spiel & Aufmerksamkeit:

Ein Hund muss natürlich aufpassen, auch ein Hund muss mit seinem Chef spielen.

Ausbildung:

Ein Hund braucht eine gute Erziehung, aber das ist nicht jedermanns Sache.

Geld:

Dinge, die Sie normalerweise für einen Hund kaufen müssen:
  • korb oder bank: korb: 30-70 euro bank: 50-100 euro (je nach größe)
  • Kissen (für in Bank / Korb): 20 Euro
  • Kragen: 5-10 Euro
  • Gürtel: 10-20 Euro
  • Essbank und Futternapf: 5 Euro
  • Spielzeug: 5-20 Euro pro Stück
  • Kammbürste: 5-10 Euro
  • Poop Grab: 5-10 Euro
  • Buch über Hunde (Verhalten und Pflege): 20-30 Euro
  • Hundesicherheitsgurt fürs Auto: 10-15 Euro

Dann die wiederkehrenden Kosten:
  • Futter: durchschnittlich 2 Euro pro Kilogramm Futter
  • Veterinärkosten: 20-25 Euro pro Konsultation (exkl. Medikamente, Impfungen) Operationen sind natürlich teurer. Die jährliche Impfung kostet ca. 35-40 Euro
  • Sterilisation zwischen 275 - 450 Euro
  • Entwurmungstablette: durchschnittlich 3 Euro pro Wurmkur
  • Putzsalonausstattung: 40-65 Euro pro Putzsitzung

Ein Welpe oder ein erwachsener Hund?

Die Leute wollen im Allgemeinen einen Welpen, sie sehen ihn oder sie erwachsen werden. Sie können das Tier auch selbst aufziehen. Ein Welpe braucht jedoch viel mehr Aufmerksamkeit als ein erwachsener Hund, er pinkelt im Haus und beißt gerne auf alles, was ihm nahe kommt. Wenn Sie einen erwachsenen Hund kaufen, müssen Sie darauf achten, was seine oder ihre Geschichte ist. Was ist der Grund, warum der Vorbesitzer den Hund entfernt?

Asyl

Wenn Sie einen Welpen zu viel Arbeit finden oder aus anderen Gründen. Kann es eine Möglichkeit sein, einen Hund aus dem Tierheim zu holen? Diese Hunde verdienen natürlich eine zweite Chance, es ist immer wunderbar, wenn ein Hund wieder zu Hause ist.

Streunende Hunde

Nach dem Tierheim und einem Welpen können Sie auch Stichting Aai in Betracht ziehen. Für viele Hunde braucht die Aai-Stiftung noch Besitzer. Diese können aus den Niederlanden kommen, aber Sie können auch einen Hund aus der Türkei, Griechenland oder Spanien bekommen. Es kostet 150 Euro, den vierbeinigen Freund in die Niederlande zu fliegen, zu impfen, zu putzen und zu testen. Erwachsene Hunde werden oft auch sterilisiert. Eine wunderbare Gelegenheit, Hunden eine zweite Chance zu geben!

Video: Clickertraining anfangen. So lernt mein Hund den Clicker. Hund auf Clicker konditionieren (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar