Labrador Welpe kaufen

Sie wollen einen Labrador-Welpen. Sie haben vielleicht etwas über die Rasse gelesen oder positive Erfahrungen von anderen Labrador-Besitzern gemacht. Aber worauf sollten Sie achten? Was können Sie von Ihrem Welpen erwarten, der als sehr leicht bezeichnet wird? Und vor allem, wo kaufst du deinen neuen Mitbewohner? Bei einem von der FCI zugelassenen Züchter, oder möchten Sie ein Käufer sein und ein Gelegenheitsnest oder einen Händler wählen?

Labradors

Labradors sind sportliche Hunde, die gerne schwimmen, baggern und umarmen. Sie sind ziemlich einfach zu einem netten Familienhund zu erziehen, vorausgesetzt, es wird viel Bildung gemacht. Ein Labrador-Hund (wie alle anderen Hunde) wird nicht automatisch ein netter, süßer Hund. Leider ein Fehler, den viele Leute machen.
Ein Labrador kann auch in der Pubertät hüpfen, ungehorsam sein und die Kinder gehen hinüber.
Und weil es ein sportlicher Hund ist, braucht es auch viel Bewegung. Leider sieht man furchtbar übergewichtige Labradors, die zur Kinderschule und zurück schlendern, und sie müssen es damit tun. Dies wird definitiv nicht für einen Labrador ausgegeben. Übrigens nicht für irgendeinen Hund.
Mit einem Labrador-Hund muss man genauso konsequent sein wie mit jedem anderen Hund, Kurse belegen ist genauso schwierig wie mit jedem anderen Hund und mit dem Labrador-Hund so aktiv (Laufen, Schwimmen, Radfahren (ab 1 Jahr) wie mit jeder anderen Rasse.
Der Labrador ist ein kurzhaariger Hund, aber wenn Sie sich wegen der Haare für die Rasse des Fells entscheiden, dann ist hier eine Warnung: Ein Labrador vergießt sich fürchterlich. Da sich beide Mäntel gleichzeitig lösen, werden Sie überrascht sein, welche Haare Ihr Hund verlieren wird.
Wenn Sie immer noch an einem Labrador Retriever interessiert sind, wo möchten Sie Ihren neuen Mitbewohner kaufen?

Mit einem anerkannten Züchter

Dieser Züchter ist normalerweise mit dem Zuchtverband und natürlich mit der FCI verbunden und befolgt auf diese Weise bestimmte Regeln, die notwendig sind, um die Rasse gesund zu halten. Die Welpen haben auch einen Stammbaum und die Eltern Ihres Welpen werden auf eine Reihe von Erbkrankheiten getestet, die bei der Rasse auftreten.
Dieser Züchter hat keine Geheimnisse für Sie, Sie können den Wurf regelmäßig besuchen, er sieht sauber und gepflegt aus, die Mutter schaut sich den Wurf an, die Mutter bekommt in ihrem Leben nur maximal 5 Welpen mit einer Pause von mindestens 1 Jahr dazwischen Sie können die Würfe, die Gesundheitsergebnisse / Ausstellungsergebnisse der Eltern einsehen und in der Regel zusammen mit dem Züchter den Welpen auswählen, der am besten zu Ihnen passt. Sie unterschreiben einen Vertrag, der Sie, Ihren Welpen und den Züchter schützt.
Sie erhalten den Welpen erst, wenn er das Mindestalter von 7 Wochen (normalerweise 8 Wochen) erreicht hat und ein Mindestgewicht für dieses Alter aufweist. Sie hatten bereits eine Impfung, wurden entwurmt und hatten manchmal eine Floh-Zecken-Behandlung und erhalten einen europäischen Pass mit einem Gesundheitszeugnis und natürlich seinem Stammbaum.
Das ist minimal. Natürlich gibt es Züchter, die das viel ausführlicher machen. Zum Beispiel erhalten Sie auch ein Welpenfutterpaket, Kopien der Gesundheitsergebnisse der Eltern, eine DVD über die Rasse, eine DVD mit allen Wurffotos, ein Spielpaket für den Welpen, Hefte, zusätzliche Entwurmungstabletten für die Nachbehandlung ect. Um nur einige Beispiele zu nennen. Auch bei Fragen / Problemen können Sie sich jederzeit an Ihren Züchter wenden, um Tipps und Ratschläge zu erhalten. Die Preise für einen Welpen liegen unabhängig von der Farbe zwischen 750 und 950 Euro.

Gelegenheitsnest

Natürlich ist der Preis der größte Grund, warum Menschen manchmal einen Welpen aus einem Wurf auswählen, zum Beispiel von einem Gelegenheitszüchter (dem sogenannten Spaßnest) oder einem Händler. Hier zahlen Sie zwischen 200 und 350 Euro.
Warum denken Sie, Sie zahlen mehr, wenn Sie es für weniger tun können? Erstens gibt es bei diesen Hunden oft keinen Stammbaum. Nirgendwo auf dem Papier ist Ihr Hund also nicht nur ein Labrador, sondern auch ein reiner Labrador. Dass man die Eltern sieht, sagt gar nichts, denn das können auch Kreuzungen sein. Dann sieht es vielleicht aus wie ein Labrador Retriever, aber der Charakter kann sehr unterschiedlich sein. Wenn Ihr Hund keinen Stammbaum hat, können Sie nicht an Ausstellungen und / oder anderen Sonderveranstaltungen teilnehmen.
Jetzt können Sie das nicht so wichtig finden und möchten nur einen Haushund, denken Sie über Folgendes nach. Die Elterntiere werden nicht auf ED, HD und Augenkrankheiten getestet, sodass die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hund eine oder mehrere dieser Krankheiten zu haben scheint, besonders groß ist, als bei einem Welpen, dessen Eltern (und deren Eltern usw.). wurden getestet.
Ausreden wie: "Beide Elternteile liegen mit den Hinterbeinen nach hinten (Froschstellung) und man sieht also, dass sie keine Huntington-Krankheit haben." Ist absolut falsch aber wird trotzdem viel benutzt. Übrigens gibt es nichts zu bemerken über den Welpen und es kann nur getestet werden, wenn der Hund 1 Jahr alt ist und der Züchter lange weg ist. Ein Stammbaum und das Testen der Eltern ist keine Garantie, aber die Chance wird natürlich kleiner! Der Züchter hat seine Anforderungen erfüllt.
Häufiger werden auch die Nester von Brotzüchtern, die gelegentlich als Nester in privater Umgebung angeboten werden. Und glauben Sie mir, Sie wollen wirklich nicht kooperieren, wenn Sie Hunde mögen.

Händler

Ein Händler züchtet keine Hunde, sondern mehrere Hunde. Aus nur einem Grund und diesem Grund ist Geld. Jetzt werden Sie denken, ja, aber ein Welpe mit einem Händler ist billiger als mit einem anerkannten Züchter. Wer verdient also viel ...? Der Händler steckt den gesamten Betrag in die Tasche, weil er nicht testet, nicht vorweist, keinen Deckrüden bezahlen muss (er hat ihn in der Regel selbst) und auch wichtige Tierärzte überprüft und Besuche unterlässt. Das Missverständnis besteht darin, dass Händler nur mit Ställen voller Hunde arbeiten, dass Sie die Eltern nicht sehen dürfen, dass es schmutzig ist und dass die Welpen ungesund aussehen. Aber wegen all der negativen Botschaften, die öffentlich werden, werden sie auch schlauer.
Es kann auf jeden Fall sauber sein, wenn Sie zu Besuch kommen und die Hunde durch den Garten laufen und Sie die Eltern sehen können. Aber das sagt eigentlich sehr wenig aus. Sie sehen nicht, dass die Mutter schon unzählige Würfe hatte, Sie können nirgendwo nachprüfen, ob der schöne Rüde, den der Züchter als Vater bezeichnet, tatsächlich der Vater ist! Lassen Sie sich nicht von den Worten verführen: Gesundheitsuntersuchung durch den Tierarzt und dergleichen in der Werbung. Diese Untersuchungen werden einfach von einem Tierarzt durchgeführt, der gerne sein Geld verdient, und manchmal (insbesondere bei größeren Tierheimen) hat er einen eigenen Tierarzt, der gerne mit diesen Praktiken zusammenarbeitet.
Jeder Welpe, der dort verkauft wird, pflegt diesen Handel. Und dann können Sie denken: Ich habe diesen Welpen schön gerettet. Ja Aber das bleibt dann. Frauen, die jede Hitze von Welpen bekommen müssen, leiden und ist definitiv eine grobe Form des Tiermissbrauchs. Der größte Tipp ist: Schau nicht hin. Es ist sehr schwierig, nein sagen zu können, wenn diese dummen Welpen dich ansehen.

Kaufen Sie einen Welpen von einem zugelassenen Züchter

Ja, es kostet ziemlich viel Geld. Denken Sie daran, dass es ein Mitglied der Familie sein wird. Wer kann für 13 Jahre bei Ihnen sein.

Haben Sie nicht das Geld für einen anerkannten Welpen?

Denken Sie daran, dass ein Tierarzt auch viel Geld kostet. Wenn etwas passiert und Ihr Hund operiert werden muss, verlieren Sie ebenfalls 300 Euro. Hast du das? Ansonsten sollten Sie nicht mit einem Hund anfangen.

Video: VORBEREITUNGEN. Labrador Retriever Welpe BRUNO zieht ein. Throwback #1 Hund (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar