Aktiv mit dem Hund spazieren gehen

Jeder mit einem Hund weiß, dass er mehrmals am Tag laufen muss. Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen einem normalen Spaziergang und einem aktiven Spaziergang mit Ihrem Hund. Während eines aktiven Spaziergangs muss der Hund mehr arbeiten. Dies stellt sicher, dass ein Hund herausgefordert wird und kann sogar bei Problemverhalten helfen. Wie verwandeln Sie den Spaziergang mit Ihrem Hund in einen aktiven Spaziergang? Ein aktiver Spaziergang stellt sicher, dass Ihr Hund aufgefordert wird, etwas zu tun. Lernen Sie etwas Neues, entdecken Sie neue Umgebungen oder spielen Sie ein Spiel. Lassen Sie Ihren Hund aktiv werden. Schön zusammen zu machen, aber auch sehr gut für Ihren Hund!

Positiver Effekt des aktiven Gehens auf den Hund und seinen Besitzer

Der hund

Aktive Herausforderungen für den Hund liegen nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf geistiger Ebene. Diese Gehirnarbeit für Hunde regt die Sinne an, macht kreativ und bietet Entspannung. Die Arbeit mit dem Gehirn ist für Hunde genauso anstrengend wie das Laufen! Eine gute Zeit zusammen zu haben, macht auch viel mehr Spaß als nur herumzulaufen.
Manchmal tritt bei Hunden ein Problemverhalten auf, weil sie nicht genügend Herausforderungen erhalten. Der aktive Gang erfüllt das Bedürfnis nach Herausforderung und löst Verspannungen. Der Fokus liegt nur auf etwas anderem. Darüber hinaus arbeiten Sie auch positiv mit Ihrem Hund. Dies stärkt die Bindung zwischen Mensch und Hund.

Der Besitzer

Ein aktiver Spaziergang hat auch positive Eigenschaften für den Besitzer. Sie sind vollständig mit der Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Hund beschäftigt. Wenn Sie gemeinsam Spaß haben und nicht mit Ihren täglichen Sorgen beschäftigt sind, können Sie als Eigentümer auch entspannen.

Wie machen Sie einen Spaziergang für Ihren Hund aktiv?

Ein aktiver Spaziergang ist also nicht nur ein Spaziergang durch die Nachbarschaft, bei dem Besitzer und Hund jeweils ihr Ding machen. Bei einem aktiven Spaziergang gibt es viel Interaktion zwischen Besitzer und Hund und es werden neue Herausforderungen angenommen. Beispiele für Aktivitäten während des Gehens oder Gehens:
  • Übungen zusammen machen
  • Mit anderen Hunden spazieren gehen
  • Entdecke eine neue Umgebung
  • Schwimmen
  • Radfahren
  • Laufen

Machen Sie Übungen mit Ihrem Hund

Nehmen Sie eine schöne Belohnung für Ihren Hund mit. Kleine Stücke ihrer Lieblingsbelohnung in deiner Tasche, damit du sie innerhalb von zwei Sekunden nach der Aufgabe belohnen kannst. Aus diesem Grund verknüpft der Hund die Belohnung mit seiner geleisteten Arbeit. Denken Sie daran, dass Sie die Zeit aufbauen, in der ein Hund konzentriert mit Ihnen trainieren kann. Ein paar Minuten hintereinander zu üben ist am Anfang mehr als genug.
Beispiele für Übungen, die Sie zusammen machen können:
  • finde Süßigkeiten (du kannst daraus sogar ein Puzzle für deinen Hund machen)
  • nimm den Ball oder einen anderen Gegenstand
  • setz dich und komm auf Befehl zu dir
  • über einen umgestürzten Baumstamm springen
  • durch den schnee laufen
  • auf einem Balken oder einer Planke gehen

Weitere Informationen zur mentalen Stimulation Ihres Hundes finden Sie auf der Website von Brain Work for Dogs.

Mit anderen Hunden spazieren gehen

Ein Spaziergang mit anderen Hunden oder an einem Ort, an dem Ihr Hund in Kontakt kommen kann, ist gut für die Sozialisation Ihres Hundes. Beginnen Sie am besten als Welpe, damit sich Ihr Hund an andere Hunde gewöhnen kann. Zusammen spielen und toben ist eine wunderbare Gelegenheit für Ihren Hund. Finden Sie heraus, wo sich die Freisetzungsbereiche in Ihrer Nähe befinden, damit Ihr Hund frei laufen kann.

Entdecke eine neue Umgebung

Gehen Sie einen anderen Weg als normal und Ihr Hund wird auf viele neue Dinge stoßen! Das Entdecken neuer Düfte in einer anderen Umgebung stimuliert das Gehirn Ihres Hundes erheblich. Sie werden feststellen, dass der Hund nach diesem Spaziergang zum Auftanken schön nach unten fällt. Berücksichtigen Sie auch die Freigabebereiche für Hunde. In einer neuen Umgebung frei laufen zu können, ist für den Hund viel schöner als an der Leine.

Schwimmen, Radfahren und Laufen

Gehen Sie zusammen mit Ihrem Hund schwimmen. Es gibt Erholungsgebiete, in denen Sie mit Ihrem Hund ins Wasser gehen können. Auf diese Weise können Sie einem Hund, der es nicht wagt, genau diesen Schritt in die richtige Richtung zu schwimmen, das Wasser mitgeben.
Das Radfahren mit Ihrem Hund neben Ihnen erfordert Training. Sie können dies nicht ohne Probleme beim ersten Mal tun. Aber wenn Sie gehen, ist es großartig für Ihren Hund! Sie können sogar mit Ihrem Hund an Wettbewerben teilnehmen. Canicross ist eine Form des Laufens, bei der der Besitzer und der Hund an der Leine eine Strecke laufen. Der Hund wird mit einer speziellen Leine an der Taille befestigt. Aber hey, zusammen mit deinem Hund den Hügel hinunter zu rennen ist auch nur eine lustige Aktivität während deines Spaziergangs!
Kurz gesagt, ein aktiver Spaziergang mit Ihrem Hund ist eine Herausforderung für Ihren Hund, ein Vergnügen zwischen Hund und Chef mit dem Ergebnis der Entspannung. Jeden Tag wieder!

Video: Beschäftigungsideen für Spaziergänge (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar