Afghanen

Wenn Sie sie die Straße entlang gehen sehen, müssen Sie nur still stehen und zuschauen: den Afghanen. Was für ein Stolz und Eleganz! Dieses anmutige Wesen, der Liebling Noahs, der ihn zu seiner Arche führte. Passt es auch in Ihre Familie?

Afghanen

Der Afghan Hound, ein Jagd- oder Blindenhund, der viel Bewegung und Fellpflege benötigt. Im Aussehen ein stolzer Hund. Der Afghane ist ein freundlicher und rücksichtsvoller Hund und passt gut in eine Familie mit älteren Kindern. Wer diesen Hund kaufen möchte, sollte sich vorher gut informieren. Dieser Hund braucht die richtige Pflege. Dies verhindert, dass der Hund später zu einer anderen Familie gehen muss.

Aussehen

Der afghanische Windhund ist ein großer Blindenhund, der elegant gebaut ist. Sein Kopf ist stolz, seine Augen scheinen in die Ferne zu starren. Der Kopf ist lang, die Füße sind groß mit typischen Quasten. Der Schwanz hat einen Pony und endet in einer Spitze oder Locke. Das Fell ist lang und sehr fein, die Haare im Gesicht sind kurz. Alle Farben kommen vor, die häufigsten sind rot oder beige mit dunkler Maske. Die Widerristhöhe beträgt 61 bis 71 cm, das Gewicht 23 bis 28 kg.

Entwicklung

Der Ursprung des Afghanen ist, wie der Name schon sagt, Afghanistan, England. Die Geschichte ist, dass der Afghanen Noahs Lieblingshund war und diese Rasse zu seiner Arche brachte. Der Stammbaum des Afghanen geht wahrscheinlich auf vor Christus zurück. Auf Säulen und Tischen aus dieser Zeit wurden gravierte Zeichnungen mit dem Bild dieser eleganten Rasse gefunden. Die Hunde gelten als wertvoll und werden in Afghanistan oft gestohlen. Der Afghane wird zur Jagd, Überwachung und zum Schutz von Rindern eingesetzt.

Zeichen

Es ist bekannt, dass diese Hunde Leoparden und Panther angegriffen haben, was das Tier sehr mutig macht. Er ist auch sehr wachsam. Der Hund bellt wenig. Er ist sehr freundlich, aber Fremden gegenüber ungern. Er sieht nicht nur stolz aus, sondern ist auch in seinem Charakter. Drinnen ist es ein ruhiger Hund, draußen kommt seine enorme Energie, er braucht jeden Tag viel Bewegung. Der afghanische Windhund neigt dazu, alles zu verfolgen, was sich bewegt. Aufgrund seiner Unabhängigkeit ist dies kein Hund für unerfahrene Menschen, sie sind schwer zu erziehen. Schlagen und Schreien haben bei diesem Hund oft den gegenteiligen Effekt.

Pflege

Angesichts des langen Mantels braucht der Afghanen viel Pflege. Der gesamte Mantel muss zweimal pro Woche gekämmt werden. Alle zwei Monate braucht der Hund ein Bad. Für Menschen, die nicht die Zeit oder Lust haben, mindestens drei bis vier Stunden pro Woche mit dem Fell des Hundes zu verbringen, ist es ratsam, einen anderen Windhundtyp zu kaufen.

Video: Taliban terrorisieren Alltag der Afghanen (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar