Afrikanische Zwergmaus

Das kleinste Nagetier der Welt ist die Afrikanische Zwergmaus. Diese aktiven nachtaktiven Tiere leben in Gruppen und fressen hauptsächlich Samen und Insekten. Sie kommen im südlichen Afrika vor. In den Niederlanden werden diese niedlichen Tiere unter anderem auch als Haustiere gehalten. Weil sie so klein und superschnell sind, können sie nur als Beobachtungstiere gehalten werden. Um dies richtig zu machen, ist es wichtig, zuerst so viele Informationen wie möglich zu lesen.

Allgemeine Informationen

  • Name: Afrikanische Zwergmaus
  • Lateinischer Name: Mus Minitoides
  • Länge: 5-8 cm
  • Gewicht: 5-10 Gramm
  • Geschlechtsreife: 6 Wochen
  • Tragedauer: 20 Tage
  • Anzahl der Jungen: 2-8
  • Augen offen: 9-14 Tage
  • Stillzeit: 3 Wochen
  • Lebenserwartung: 1-3 Jahre
  • Farbe: braun / rot mit weißem Bauch. Schwarze augen Es gibt auch eine Farbvariante mit Grau und Weiß.

Verhalten

Die afrikanische Zwergmaus ist sozial lebendig. Sie leben in Gruppen, in denen mehrere Männer einfach zusammen gehen können und Neulinge (manchmal nach leichten Scharmützeln) ebenfalls akzeptiert werden. Die Zwergmaus ist ein nachtaktives Tier. Er ist aufmerksam und kann gut springen. Sie essen sehr oft und sollten niemals ohne Essen oder Trinken sein, da sie aufgrund ihrer Größe einen sehr schnellen Stoffwechsel haben. Sie haben eine Art Backentasche, in der sie Lebensmittel aufbewahren. Wenn Sie eine Maus greifen müssen, fassen Sie sie immer am Schwanzansatz an.

Ernährung

Tropischer Vogelfutter mit Universalfutter gemischt. Manchmal kann man etwas Eifutter durchmischen. Sie können ihnen gelegentlich ein Stück Obst oder Insekten geben. Es ist oft schön zu sehen, wie sie eine Heuschrecke in einer Gruppe fangen. Nachteilig ist jedoch, dass Insekten manchmal noch weiße Milben in das Terrarium aufnehmen. Die Wasserversorgung kann über einen Behälter oder eine Trinkflasche erfolgen.

Wohnen

Immer in einem geschlossenen Behälter !! Sie sind so klein, dass alle Arten von Käfigen, auch Mauskäfige, nicht ausreichen. Normalerweise landet man also in einem Terrarium oder einem Plastikbehälter. Natürlich brauchen sie genügend Kletter- und Versteckmöglichkeiten. Hierfür können Sie unter anderem Äste und Rinden verwenden. Am besten kleine Hackschnitzel am Boden verwenden. Sie können einfach bei Raumtemperatur aufbewahrt werden.

Fortpflanzung

Nach einer Tragzeit von ca. 20 Tagen werden 2-8 nackte und blinde Jugendliche geboren. Nach einer Woche haben sie bereits Fell. Die Augen öffnen sich nach ca. 2 Wochen. Sie reifen sehr schnell und können nach 3-4 Wochen die Mutter verlassen. Übrigens hilft nicht nur die Mutter bei der Erziehung. Es gibt mehrere Mäuse, die sich um die Kleinen kümmern und manchmal saugen sich die Mütter gegenseitig die Kleinen.

Gesundheit und Krankheit

Im Allgemeinen sind sie ziemlich starke Mäuse. Sie leben länger als die durchschnittliche Hausmaus. Weil sie so klein sind, ist nicht viel über die Gesundheit und mögliche Behandlungen bekannt. Die meisten können auch mit gutem Essen und Wohnraum überwunden werden. Ich möchte nur auf die folgenden Probleme eingehen.

Wunden durch Kämpfe:

Obwohl sie sehr sozial sind, kann es im Falle einer Überfüllung des Terrariums zu einem Kampf kommen. Dies kann natürlich verhindert werden, indem die Gruppe nicht zu groß wird. Die Größe der Gruppe hängt ganz von der Größe des Aufenthalts ab. Wunden nach Kämpfen können leicht behandelt werden, indem sie mit Calendulan-Salbe eingerieben werden. Bei Bedarf zuerst ausspülen.

Kahlheit:

Manchmal sieht man, dass Mäuse ein dünnes Fell und kahle Stellen bekommen. Dies ist oft ein Zeichen des Alters, aber wenn jüngere Tiere es bekommen, ist es eine Frage von zu viel Inzucht. Eine neue Blutlinie in der Gruppe ist dann notwendig.

Milbe:

Manchmal erscheinen weiße Milben manchmal. Diese Milbe kommt oft mit Insekten, die gegeben werden. Feuchtigkeit und Hitze sorgen dafür, dass sie plötzlich explosionsartig wachsen können. Die beste Methode ist, den gesamten Aufenthalt und auch die Mäuse selbst mit Salzwasser zu injizieren. Stellen Sie sicher, dass danach genügend Wasser vorhanden ist, da das Salz die Mäuse durstig macht.

Links

Video: Meine afrikanischen Knirpsmäuse - Käfig Umgestaltung afrikanische Zwergmäuse (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar