Agaporniden: Lovebirds

Mehr als die Hälfte der niederländischen Familien hat ein Haustier. Insgesamt halten wir rund dreißig Millionen Haustiere, darunter rund drei Millionen Singvögel und Ziervögel. Eine in letzter Zeit immer beliebter werdende Art ist das Agapornid: kleine papageienähnliche Vögel, die sich aufgrund ihrer geringen Größe, einfachen Handhabung und relativ geringen Unterhaltskosten ideal als Haustiere eignen.

Agapornis, Lovebirds oder Les Inséparables

Das Agapornis (oder Lovebird) verdankt seinen Namen der griechischen Sprache, in der "Agapein" Liebkosung und "Ornis" Vogel bedeutet. Im Englischen werden diese Vögel Lovebirds genannt. Im Französischen heißen sie "les inséparables" oder die untrennbaren. Sowohl der griechische, der englische als auch der französische Name für diesen kleinen Papagei bringen seinen sehr liebevollen Charakter zum Ausdruck.

Die Eigenschaften des Agapornis

Je nach Art wird ein Lovebird etwa 13 bis 17 Zentimeter lang und etwa 50 bis 80 Gramm schwer. Sie zeichnen sich durch ihre prominente und relativ große Rechnung aus. Ihre Augen sind auf die Seiten ihres breiten Kopfes gerichtet, was ihnen ein freundliches Aussehen verleiht. Lovebirds gibt es in Hunderten von verschiedenen Farbmutationen, aber die häufigsten Farben sind Grün und Rot. Ein Agapornis kann fünfzehn Jahre alt werden.

Die verschiedenen Arten von Liebesvögeln

Es gibt drei Gruppen von Agaporniden und insgesamt neun Arten. Nämlich:
  • Sexuelle dimorphistische Gruppe (Pullaius, Canus und Taranta)
  • Personatusgruppe (Personatus, fischeri, nigrigenis und lilianae)
  • Übergangsgruppe (Roseicollis, swindernianus)

Für die Agaporniden in der Gruppe der sexuellen Dimorphismen kann das Geschlecht des Vogels anhand des Gefieders bestimmt werden. Männer und Puppen sehen eindeutig anders aus. Die Agaporniden dieser Gruppe haben keine weißen Augenringe. Alle Liebesvögel der Personengruppe haben weiße Augenringe. Das Gefieder sieht für den Mann und die Puppe gleich aus. Das Geschlecht dieser Vögel kann nicht durch ihr Aussehen bestimmt werden. Die letzte Gruppe ist die Übergangsgruppe. Agaporniden in dieser Gruppe haben keine weißen Augenringe und das Geschlecht kann nicht wie bei den Mitgliedern der Personengruppe aus dem Erscheinungsbild abgeleitet werden.

Der Charakter und das Verhalten von Liebesvögeln

Die Agapornis lebt in der Natur mit mehreren Gleichaltrigen. Er ist ein echtes Gruppentier. Er ist liebevoll, neugierig und sozial. Er kann fliegen, ist aber auch ein sehr guter Kletterer. Sie spielen gern, was sie tun, indem sie zum Beispiel Bäume und Zweige von der Rinde abziehen. Er ist sehr intelligent und Langeweile wird aufkommen, wenn er nicht genug Herausforderungen bekommt.

Agaporide als Haustiere

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Lovebirds als Haustiere zu akzeptieren, gibt es eine Reihe von Dingen, die Sie berücksichtigen sollten. Agaporniden sind Gruppentiere, daher ist es ratsam, mehr als ein Tier zu kaufen. Geben Sie eine gerade Zahl an, denn ein Agapornis wählt immer einen Partner fürs Leben und mit einer ungeraden Zahl fällt ein Papagei immer außerhalb des Bootes. Lovebirds brauchen auch viel Aufmerksamkeit.
Sie sind nicht da, um einmal am Tag zu essen und zu trinken. Lassen Sie sie nach Hause aus ihrer Voliere, sprechen Sie mit ihnen und schenken Sie ihnen Aufmerksamkeit, indem Sie sie gelegentlich mit etwas Leckerem verwöhnen. Ein Lovebird kann sehr einsam und sogar krank werden, wenn er zu wenig Aufmerksamkeit erhält. Stellen Sie auch sicher, dass sie eine gute Zeit in der Voliere haben können: Legen Sie Spielzeug wie Seile, Stöcke, Weidenzweige, die sie abreißen können, und andere Materialien ein, mit denen sie sich amüsieren können. Wechseln Sie das Spielzeug regelmäßig, um Langeweile zu vermeiden.

Was fressen Lovebirds?

Lovebirds benötigen zusätzlich zu den Samen, die in Zoohandlungen erhältlich sind, zusätzliches Futter. Auf diese Weise können Sie Ihren Agaporniden regelmäßig Gemüse, Obst, Eifutter und Nüsse geben. Sie trinken nicht viel, aber es ist wichtig, dass sie jeden Tag mit frischem Wasser versorgt werden. Es ist auch wichtig, dass Sie sicherstellen, dass immer genug Korn für Ihre Vögel in der Voliere ist. Sie brauchen das, um das Essen zu verdauen. Sonnenblumenkerne und Hirse Hirse sind ein wahrer Genuss für diese Vögel, aber geben Sie es in Maßen. Diese Produkte enthalten viel Fett. Das wird nicht einmal weh tun, aber machen Sie es nicht zu einer täglichen Gewohnheit.

Was sollten Sie auf keinen Fall einem Agapornis geben?

Ein Agapornis darf absolut keine Avocado essen. Dies ist giftig für ihn, was dazu führen kann, dass er sehr krank wird und stirbt. Die Samen, die in Früchten enthalten sind, wie zum Beispiel in Äpfeln, sind für ihn ebenfalls giftig. Sie sollten auch keine Erdnüsse anbieten, da Erdnüsse Pilze enthalten können, die für Lovebirds schädlich sind.

Video: Zahme Pfirsichköpfchen Lovebirds Unzertrennliche Papageie Agapornidenour gently lovebirds (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar