Alabama-Fäule: mysteriöse Krankheit bei Hunden

Alabamafäule ist eine tödliche, etwas mysteriöse Krankheit bei Hunden, die durch Hautschäden, insbesondere unter Knie und Ellbogen, und Nierenversagen gekennzeichnet ist. Die Ursache von Alabamafäule oder idiopathischer kutaner und renaler glomerulärer Vaskulopathie ist noch unbekannt. In den Niederlanden sind bis 2019 keine Krankheitsfälle bekannt, in England wurde die Krankheit jedoch mehr als hundertmal gemeldet und mehrere Hunde sind daran gestorben.

Alabama-Fäule bei Hunden

  • Was ist Alabama faul?
  • Erscheint in Europa
  • Ursache und Behandlung Alabama-Fäule
  • Impfstoff

Was ist Alabama faul?

Alabama ist faul ja idiopathische kutane und renale glomeruläre Vaskulopathie - ist eine meist tödliche Krankheit bei Hunden, die erstmals in den USA entdeckt wurde. Seit 2012 ist die schwere Hundekrankheit auch in Großbritannien aufgetaucht, wo es unter Hundebesitzern viele Unruhen gibt.
Der Zustand ist in erster Linie durch eine Schädigung der Haut mit fokaler Schwellung gekennzeichnet. Die Flecken auf der Haut sind in der Regel 1 bis 4 Zentimeter lang und befinden sich hauptsächlich unter Ellenbogen und Knie. Nierenprobleme treten zwischen einem und neun Tagen nach dem Einsetzen der Flecken auf, was letztendlich zu einem vollständigen Nierenversagen führt, das in vielen Fällen zum Tod des Hundes führt.

Erscheint in Europa

Die ersten Fälle der Krankheit in Europa wurden 2012 in England diagnostiziert. Im Jahr 2014 wurde festgestellt, dass der Ausbruch dieselbe Ursache hatte wie der Namensgeber in Alabama in den 1980er Jahren.Fälle wurden in England, Schottland, Wales und Nordirland gemeldet. Die Forstbehörde England veröffentlicht bestätigte Fälle von Alabama-Fäule online, damit Hundebesitzer sehen können, ob es in ihrer Region vorkommt. Sie sollten auch genau beobachten, ob ihr Hund die charakteristischen Hautschäden aufweist. Der Zustand ist nicht bis 2019 Niederlande oder anderen Teilen des europäischen Festlandes.
Beunruhigend ist, dass die Krankheit in den Vereinigten Staaten auf Windhunde beschränkt zu sein schien, die in England auftretende Variante jedoch nicht zwischen Rassen zu unterscheiden scheint. Hunde verschiedener Rassen sind dort von der tödlichen Krankheit betroffen. Zum Beispiel wurde Alabama bei Labradoren, Jumper Spaniels, Flat-Coated Retriever, Whippets, Cocker Spaniels und Dobermännern gefunden.

Ursache und Behandlung Alabama-Fäule

Es wird angenommen, dass die Ursache in den Bakterien gefunden werden muss Escherichia coli (auch bekannt als E. Col.), aber es gibt keine Gewissheit darüber bei den Tierärzten. Einige Experten vermuten, dass es sich um einen Parasiten handelt. Alabama ist auch von Experten mit der Bedingung verglichen worden, die in den Leuten auftritt hämolytisch-urämisches Syndrom, bei denen eine Kombination aus akutem Nierenversagen, Anämie und Thrombozytenmangel auftritt. Das hämolytische urämische Syndrom wird durch das E.Coli-Bakterium verursacht und kann für den Menschen tödlich sein.

Impfstoff

Gerade weil die Ursache der Störung unbekannt ist, ist es praktisch unmöglich, einen Impfstoff gegen Alabamafäule zu entwickeln. Eine gezielte Behandlung der Störung fehlt ebenfalls, so dass tatsächlich nur eine Linderung der Symptome möglich ist. Dies betrifft hauptsächlich den Schutz der Nieren des Hundes. Danach scheint es, dass einige Hunde die Krankheit überwinden können, aber in vielen Fällen erweist es sich leider als tödlich. Andere Organe, einschließlich der Bauchspeicheldrüse, können im fortgeschrittenen Stadium ebenfalls betroffen sein. Im Falle eines fortgeschrittenen Organschadens wird Ihnen ein Tierarzt raten, den Hund einzuschlafen, um weiteres Leiden zu verhindern.

Lassen Sie Ihren Kommentar