Alles über Kastration und Sterilisation beim Kaninchen

Es gibt verschiedene Gründe, Ihr Kaninchen zu kastrieren oder zu sterilisieren. Dieser Artikel erwähnt nicht nur die vielen Vorteile, sondern erklärt auch, wie eine Kastration oder Sterilisation funktioniert.

Die verschiedenen Geschlechter mit dem Kaninchen

Ein männliches Kaninchen heißt eins Widder oder einer rasseln und ein weibliches Kaninchen heißt Krankenschwester. Ein Widder ist an 2 länglichen, rosa Hoden unter seinem Bauch zu erkennen. Eine Krankenschwester erkennt man oft an ihrem "Wam", einer Hautfalte unter dem Kinnpelz von ihrer brust zupfen fett hinterlegt.

Dominanz und Aggression bei Kaninchen

Dominanz ist bei Kaninchen sehr verbreitet. Es kann gegenseitig sein, aber auch auf Menschen abzielen. Wenn Kaninchen sich gegenseitig dominieren, sehen Sie das, weil sie kämpfen oder aufeinander reiten werden. Kaninchen können auch gegenüber Menschen sehr dominant sein. Mein Kaninchen knurrt, beißt oder greift an, wenn ich es füttere. Viele Kinder werden von ihrem Kaninchen gebissen und mögen daher ihr Kaninchen nicht mehr oder sogar unheimlich. Oft knurrt das Kaninchen auch oder Sprays Urin.

Was ist Kastration und Sterilisation?

Bei der Kastration Die hormonproduzierenden Genitalien werden vollständig aus dem Widder entfernt. Das sind die Hoden. Bei der Sterilisation von der Krankenschwester Eierstöcke und die Gebärmutter weggenommen. Wir sprechen von einer Sterilisation, aber dies ist auch offiziell eine Kastration.

Warum den Widder kastrieren?

Zum einen sorgt eine Kastration dafür, dass sich der Widder nicht mehr vermehren kann, so dass mehrere Kaninchen zusammengehalten werden können. Kaninchen sind Gruppentiere und deshalb gerne zusammen leben. Ein weiterer zusätzlicher Vorteil ist, dass das dominante / aggressive Verhalten einen ganzen Teil reduziert oder sogar verschwindet.

Warum die Krankenschwester sterilisieren?

Erstens ist eine Sterilisation für Krankenschwestern oft wünschenswert, da sie nicht länger schwanger werden können. Auch Dominanz und Aggression ist stark reduziert. Krankenschwestern werden manchmal getroffen Schein schwanger. Sie gehen dann oft ihre eigenen Zupfe das Fell von der Brust und baue ein Nest damit. Dieses Verhalten hört nach der Sterilisation auf. Ein weiterer großer Vorteil der Sterilisation bei der Krankenschwester ist die Chance darauf Uterustumoren wird weggenommen. Viele Krankenschwestern entwickeln im Mutterleib bösartige Tumoren. Die Sterilisation verlängert möglicherweise die Lebensdauer Ihres Kaninchens.

Der Verlauf der Kastration und Sterilisation beim Kaninchen

In vielen Tierarztpraxen können Sie Ihr Kaninchen morgens mitbringen und nachmittags abholen. Kaninchen sind etwas risikoreicher als beispielsweise Hunde oder Katzen. Dies hat mit ihrem Verdauungssystem zu tun. Dies muss so kurz wie möglich gestoppt werden. Kaninchen können sich nicht übergeben und müssen daher vor der Operation nicht nüchtern sein. Ihr Kaninchen wird gewogen und das Gewicht bestimmt, welche und wie viel Anästhesie es bekommt. Wenn er / sie schläft, wird der Operationsbereich rasiert (nur der Bauch der Krankenschwester) und gewaschen / desinfiziert und auf den Operationstisch gelegt.
Während der Kastration werden 2 Scheiben in den Ballbeutel gemacht, so dass die Hoden herausgebracht und mit einem Faden abgebunden (halb abgedeckt) werden. Dieser Draht löst sich auf. Die Scheiben müssen nicht zusammengenäht werden. Die Haut klebt zusammen.
Während der Sterilisation wird die Bauchdecke durch einen Schnitt von ca. 2-3 cm geöffnet. Dies führt dazu, dass die Gebärmutter herausgezogen und die Eierstöcke und die Gebärmutter mit einer Naht abgebunden werden. Auch hier gilt, dass sich dieser Faden von selbst auflöst. Die Bauchdecke ist unter der Haut befestigt, so dass sich diese Stiche auch automatisch auflösen.
Das Kaninchen erhält eine Injektion von Antibiotika und Schmerzmitteln und manchmal eine Injektion, um Magen und Darm in Schwung zu bringen. Das Kaninchen wird dann auf einen Heizteller gestellt oder die Krüge werden erhitzt und gegen das Tier gestellt. Bei bestimmten Narkosen ist es möglich, das Kaninchen wieder wach zu sprühen (zu antagonisieren), damit es mit der Anästhesie so wenig Probleme wie möglich hat und so schnell wie möglich nach Hause gehen und wieder essen und trinken kann.

Nachsorge nach Kastration oder Sterilisation

Wenn Sie das Kaninchen gesammelt haben, ist es ratsam, ihm einen schönen warmen Platz zu geben, zum Beispiel zum Erhitzen. Kaninchen kühlen sehr schnell ab und haben manchmal Probleme damit Körpertemperatur zu pflegen. Achten Sie darauf, denn wenn Sie das Kaninchen zu heiß machen, kann es mit dem Tier schief gehen! Behalten Sie das Kaninchen für den Rest des Tages im Auge und rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn Sie der Situation nicht vertrauen. Das Kaninchen darf nicht sehr langsam werden. Wenden Sie sich auch bei blutenden Wunden immer an Ihren Arzt. Es ist oft ratsam, das Kaninchen einige Tage lang auf Zeitungen oder Handtüchern zu halten. Sägemehl, Heu und Stroh können an der Wunde haften bleiben. Das Kaninchen muss so schnell wie möglich essen, trinken, pinkeln und Stuhlgang haben. Wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, wenn dies nicht funktioniert. Die Stiche lösen sich von selbst auf, so dass eine Wundkontrolle nicht unbedingt erforderlich ist, dies ist jedoch häufig sinnvoll. Die Wunde darf nicht rot und / oder dick werden. Dies kann bedeuten, dass eine Entzündung vorliegt und der Tierarzt Antibiotika verschreibt.

Die Kosten für die Kastration und Sterilisation des Kaninchens

Die kosten einer Kastration liegen meist irgendwo zwischen 40 und 50 Euro. Die Sterilisation ist mit rund 90-100 Euro viel teurer. Dieser Unterschied lässt sich dadurch erklären, dass während einer Sterilisation die Bauchdecke geöffnet werden muss und somit mehr Materialkosten anfallen und die Operation länger dauert. Es gibt große Preisunterschiede pro Region. In der Regel sind die Kosten im Westen unseres Landes viel höher als im Osten.

Das gewicht

Nach einer Kastration oder Sterilisation ist es ratsam, das Gewicht Ihres Kaninchens zu überwachen. Da das Hormonsystem gestoppt wurde, verbraucht das Kaninchen viel weniger Energie, so dass die Fettspeicherung schnell erfolgt. Sie können Übergewicht vorbeugen, indem Sie die Futtermenge um ein Viertel auf ein Drittel reduzieren.

Lassen Sie Ihren Kommentar