Wenn Ihr Kind ein Meerschweinchen oder einen Hamster haben möchte

Die meisten Kinder lieben Tiere und wollen irgendwann selbst eines. Dass Kinder Tiere kennenlernen, ist natürlich eine gute Idee, es ist wichtig, dem Kind im Unterricht Respekt vor der Natur zu zollen. Ob es dafür unbedingt ein Haustier haben muss, ist die Frage; Die Antwort hängt von einer Reihe von Dingen ab, über die sich die Eltern letztendlich entscheiden müssen. Was machen Sie, wenn Ihr Kind ein Meerschweinchen oder einen Hamster haben möchte? Foto: Pinselmeerschweinchen

Kann ich ein Haustier haben?

Als Elternteil bekommen Sie diese Frage in der Regel einmal von Ihrem Kind, oft von dem Moment an, in dem es in den Kindergarten geht. Er oder sie sieht es mit Freunden im Streichelzoo und möchte auch, dass ein so süßes Tier mit ihm spielt. Wenn Sie einen Haushalt haben, in dem bereits Haustiere vorhanden sind, ist die Frage möglicherweise nicht so dringend, aber für Kinder, die nicht an ein Tier zu Hause gewöhnt sind, kann es ein großer Wunsch sein. Und natürlich hat es jeder Sie kennen eine Katze, einen Hund oder ein Nagetier zu Hause.

Geben Sie Ihrem Kind ein Haustier, ja oder nein?

Ein Haustier ist in mehr als der Hälfte der Haushalte vorhanden. Aus pädagogischer Sicht scheint es ein guter Schachzug zu sein, Ihrem Kind seinen eigenen Weg zu weisen: Das Kind muss sich um das Tier kümmern, was ein Verantwortungsgefühl auslösen kann, und es kann dem Tier immer seine Gefühle ausdrücken, wenn es nicht gut läuft. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass das Streicheln von Tieren eine stressreduzierende Wirkung hat, was natürlich auch gut für Kinder ist. Und natürlich kann das Kind einfach ein Haustier genießen.
Wenn Sie selbst Tiere lieben, wird es Ihrem Kind nicht so schwer fallen, Sie davon zu überzeugen, seinen liebsten Wunsch zu erfüllen. Endlich gefällt es dir auch selbst! Aber wenn Sie von der Vorstellung eines Tieres im Haus nicht so begeistert sind oder wenn Sie nichts mit Tieren zu tun haben, ist es schwieriger, eine Entscheidung zu treffen, mit der jeder zufrieden ist. Es besteht natürlich die Möglichkeit, dass Sie Ihr Kind einfach ablehnen, Ihr Sohn oder Ihre Tochter Pech gehabt hätten. Wenn Sie Ihr Kind trotzdem kennenlernen möchten, ist es naheliegend, ein Tier zu wählen, das nicht „zu präsent“ ist.

Kein Hund oder Katze, was ist das?

Es kann etwas zu viel sein, Ihrem Kind einen Hund oder eine Katze zu schenken, wenn Sie nicht sicher sind, ob es eine gute Entscheidung ist, Ihrem Kind den Weg zu weisen und ein Haustier zu kaufen. Schließlich läuft ein Hund oder eine Katze den ganzen Tag über den Boden, kann sich ablagern und Unordnung verursachen. Außerdem muss ein Hund mehrmals am Tag laufen und kostet viel Geld, zum Beispiel für das Essen und den Tierarzt. Außerdem muss dieser nette Welpe seinen Kurs fortsetzen, sonst kann er später nicht mehr verwendet werden. Junge Katzen und Hunde können ein wahres Schlachtfeld Ihres Interieurs werden lassen. Natürlich kann es Spaß machen, so ein süßer Hund oder ein süßes junges Kätzchen, aber wenn Sie es lieber ein bisschen einfacher und kleiner halten möchten, scheint die Wahl auf ein Nagetier zu fallen, zum Beispiel ein Hamster oder einer Meerschweinchen.

Der Hamster: nicht für kleine Kinder geeignet

Hamster sind die schönen Wollnager, die sich mit Futterteilen die Backentaschen vollstopfen. Sie kommen in verschiedenen Typen, Größen und Farben. Aufgrund ihres kuscheligen Aussehens und ihrer Größe (passt genau zwischen zwei Kinderhände) scheinen sie als Haustier für Kleinkinder geeignet zu sein. Sie stehen zum Verkauf in der Zoohandlung und sitzen dort in Glasbehältern und sind sozusagen bereit, mit einem Impulskauf gekauft zu werden. Was überhaupt keine gute Idee ist.
Hamster sind nicht als Haustiere für (kleine) Kinder geeignet. Sie sind nachtaktive Tiere, das heißt, sie schlafen tagsüber und werden erst aktiv, wenn Ihr Kind ins Bett geht. Das Kind hat tagsüber kein gemütliches Haustier. Und wenn ein Hamster im Schlaf gestört ist, reagiert er sehr mürrisch und beginnt zu beißen. Das ist nicht nur traurig für das Tier, sondern auch für Ihr Kind. Ein Hamster ist klein, sehr beweglich und daher in jungen Händen schwer zu handhaben. Wenn er anschließend zu Boden fällt, besteht die Möglichkeit, dass er nicht überlebt. Sollten Sie sich dennoch dafür entscheiden, Ihrem Kind einen Hamster zu schenken, denken Sie daran, dass Ihr Kind nur unter angemessener Aufsicht damit umgehen kann. Wenn Sie sich nicht intensiv damit beschäftigen wollen, sollten Sie auf keinen Fall anfangen.
Syrischer Hamster / Quelle: Dennis Blöte, Wikimedia Commons (CC BY-SA-2.0)
Wenn Sie sich entschieden haben, Ihrem Kind einen Hamster zu schenken, ist dies einer Syrischer Hamster entweder goldener Hamsteram besten geeignet. Aufgrund seiner etwas größeren Größe ist es leichter zu handhaben als andere Arten und hat einen ruhigen Charakter. Darüber hinaus ist diese Art relativ leicht zu zähmen. Der syrische Hamster akzeptiert jedoch keine Gleichaltrigen, sodass Sie ihn in Ruhe lassen müssen, um ein Drama zu verhindern.

Das Meerschweinchen: geeignet, aber verletzlich

Meerschweinchen sind größer als Hamster und machen tagsüber nur ein kleines Nickerchen. Sie sind Tiere mit freundlichem Charakter und daher eher als Haustier für Ihr Kind geeignet. Aber wie bei jedem Haustier: wissen Sie, was Sie mit nach Hause nehmen. Meerschweinchen sind von Anfang an Gruppentiere. Wenn Sie sich also mit diesen Tieren beschäftigen, müssen Sie sofort zwei kaufen. Dann wollen Sie vom gleichen Geschlecht nicht in kürzester Zeit an einem Nest hängen bleiben. Ein Meerschweinchen bricht von selbst zusammen und das ist erbärmlich.
Meerschweinchen sehen aufgrund ihres Körpers recht robust aus, sind aber in der Tat sehr anfällig. Diese Tiere müssen ebenfalls mit Sorgfalt behandelt werden und Ihr Kind braucht Anleitung: Wenn sie zu Boden fallen, können sie sich leicht ein Bein brechen, gerade weil sie ziemlich sperrig sind. Diese Tiere können selbst kein Vitamin C produzieren, was bedeutet, dass sie neben Trockenfutter und Heu täglich frisches grünes Futter benötigen. Das erfordert besondere Aufmerksamkeit beim Essen. Sie brauchen einen geräumigen Käfig, ein kleines Aquarium ist wirklich kein gutes Zuhause für ein paar Meerschweinchen.

Tipps im Voraus

Wenn Sie erwägen, ein Meerschweinchen oder einen Hamster für Ihr Kind zu kaufen, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:
  • Als Eltern bleiben Sie letztendlich verantwortlich, egal wie gut Sie Ihr Kind in der Pflege des Tieres führen. Sie müssen die Pflege übernehmen, wenn Ihr Kind dies aus irgendeinem Grund nicht für sich selbst tun kann.
  • Ein Kind kann nicht übersehen, was es bedeutet, jahrelang gut für ein Lebewesen zu sorgen. Denken Sie daran, dass Ihr Kind möglicherweise irgendwann genug von dem Tier hat. Sie müssen bereit sein, die Pflege vollständig zu übernehmen.
  • Das Reinigen des Käfigs erfolgt wöchentlich
  • Es fallen Kosten an, die nach den Anschaffungskosten anfallen, beispielsweise für Futtermittel und eventuell den Tierarzt
  • Wenn Sie in den Urlaub fahren, muss sich jemand anders um die Meerschweinchen oder den Hamster kümmern
  • Stellen Sie vor dem Kauf sicher, dass Sie gut informiert sind: Kaufen Sie eine Broschüre oder suchen Sie im Internet nach Informationen.

Endlich

Auf der Website von Animalfreedom finden Sie viele Informationen zu Haustieren und Kindern mit kritischen Fragen wie:
„Ein Haustier kann für das Kind Spaß machen, aber ist das Kind für das Tier immer nett?'

Lassen Sie Ihren Kommentar