Herbst blühende Zwiebeln

Wer denkt, dass es nach dem Sommer vorbei ist und im Garten blüht, der irrt sich. In der Pflanzenwelt gibt es eine große Auswahl an Sorten, die erst im Herbst blühen. Blumenzwiebeln sind im Allgemeinen mit Frühling verbunden. Die Narzissen und Tulpen kündigen wirklich den Beginn einer neuen Gartensaison an. Es gibt aber auch Blumenzwiebeln, die nur im Herbst blühen. Diese Lampen überraschen Sie jedes Jahr, wenn sie plötzlich, scheinbar aus dem Nichts, plötzlich blühen. Oft sind es kleine, aber schöne Blumen, die einen Platz an der Grenze verdienen, damit sie die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen.

Der Frühling scheint mit herbstlichen Blumenzwiebeln zurückzukehren

Wir verbinden Blumenzwiebeln immer noch hauptsächlich mit dem Frühling. Die Narzissen und Tulpen sind vielleicht die am häufigsten verwendeten Blumenzwiebeln im Garten. Krokusse kündigen aber auch früh im Jahr die neue Gartensaison an. Jetzt gibt es auch eine Reihe von blühenden Blumenzwiebeln, die uns ein wenig abgelenkt fühlen lassen. Der Herbstkrokus und der Safrankrokus sind hierfür ein gutes Beispiel. Aber Sie sind auch verärgert über den Anblick der Herbstnarzisse. Die herbstblühenden Arten kommen immer unerwartet aus dem Boden und scheinen plötzlich in der Herbstsonne. Die Blumenzwiebeln enthüllen zunächst ihre Blüten und erst dann erscheint das Blatt. Die niedrigen Blüten ohne Blätter können bald unter der Reihe der verbleibenden Pflanzen in der Grenze verschwinden. Stellen Sie sicher, dass sie einen Platz beim Pflanzen bekommen, wo keine Konkurrenz vorhanden ist und wo die Blumen gut hervorstechen. Ein Ort vor der Grenze erscheint daher logisch. Für Enthusiasten gibt es spezielle Herbstblumenzwiebeln von speziellen Züchtern. Die hier beschriebenen Arten sind in der Regel ab dem Spätsommer in Gartencentern erhältlich.
Herbstkrokus (Colchicum autumnale) / Quelle: Stux, Pixabay

Colchicum autumnale / Herbstkrokus

Colchicum oder Herbstkrokus erfordern einen besonderen Platz in der Grenze. Der niederländische Name zeigt an, dass sie im Herbst blühen, aber zu diesem Zeitpunkt keine Blätter haben. Die Blätter und Früchte erscheinen nur im Frühjahr. So haben Sie im Herbst nur die Blumen. Die Blüten ähneln denen des bekannten Krokus. Da Sie die Blüte noch gut beobachten möchten, ist ein vorderer Randpunkt wünschenswert. Das Blatt im Frühjahr bildet eine ziemlich große Stange und verschwindet wieder, sobald die Samen während der Saison reif sind. Es gibt eine Vielzahl von Blütenfarben: gelb, lila, lila, rosa, violett und weiß. Die hell gefärbten orange-gelben Staubblätter kontrastieren gut mit der Farbe der Blüten. Die Blüten erscheinen ab August und die Blüte dauert bis Oktober und die Höhe beträgt je nach Art 10 bis 30 Zentimeter. Sie mögen einen Platz in der Sonne oder im Halbschatten. Der Herbstkrokus ist ein sehr dankbares Wurzelgemüse, das sich im Laufe der Jahre auf natürliche Weise vermehren wird.
Safrankrokus (Crocus sativus) / Quelle: Xtendo, Pixabay

Crocus sativus - Safrankrokus

Der Krokus ist immer schnell mit Feder verbunden. Es gibt aber auch eine herbstblühende Sorte, nämlich den Safrankrokus. Er hat nicht nur diesen niederländischen Namen bekommen. Aus diesem Wurzelgemüse wird tatsächlich Safran gewonnen. Dies geschieht hauptsächlich im Iran, wo 90% der gesamten Safranproduktion anfällt. Safran ist ein teures Produkt, da der Anbau sehr arbeitsintensiv ist und viel Platz benötigt. Außerdem müssen die Stempel manuell geerntet werden. Für ein Kilo Safran werden nicht weniger als 100.000 Stempel benötigt. Sie blüht im September und Oktober mit violetten Blüten und erreicht eine Höhe von etwa 10 bis 30 Zentimetern. Der beste Standort ist in der Sonne auf einem lockeren, gut durchlässigen Boden. Zu nasser Boden, insbesondere im Frühjahr und / oder Sommer, ist katastrophal. Es ist eine Pflanze, die leicht wild wird, daher wird ein Platz im Garten, an dem sie ihren Lauf nehmen kann, sehr geschätzt. Es vermehrt sich nicht durch Samen, sondern durch die Bildung neuer Knollen im Untergrund. Eine Düngerspende im Frühjahr und Herbst ist sehr willkommen.
Herbstkrokus (Crocus speciosus) / Quelle: Infomastern, Flickr (CC BY-SA-2.0)

Krokus speciosus - Herbstkrokus

Crocus speciosus ist ein wahrer Herbstkrokus, der in den Monaten September und Oktober blüht. Es bleibt immer eine auffällige Erscheinung: ein Krokus im Herbst. Die herbstblühenden Arten sehen fast genauso aus wie die frühlingsblühenden Krokusse. Im Frühling fällt in einem kahlen Garten jede blühende Pflanze sofort auf. Anders sieht es im Herbstgarten aus. Viele Pflanzen haben noch einige Blätter, auch wenn die Blüte bereits stark abgenommen hat oder sogar verblüht ist. Der relativ kleine Krokus muss daher an einer strategischen Stelle gepflanzt werden. Mit seinen kleinen Blüten und einer maximalen Höhe von 10 bis 20 Zentimetern sollte es sicher irgendwo vor der Grenze stehen. Wenn die frühlingsblühenden Krokusse im Gras gepflanzt werden, ist dies keine Option für die herbstblühende Sorte. Das Wachstum ist jetzt im Gras und dieses muss um diese Zeit regelmäßig gemäht werden. Daher ist gerade ein Platz in der Grenze, vorzugsweise ein sonniger Standort, aber Halbschatten, insbesondere im Sommer, kein Problem. Die Blütenfarbe variiert von (dunkel) blau, lila bis weiß und die Blüten erscheinen im September und Oktober. Die Blätter kommen erst im Frühjahr und müssen natürlich absterben, damit die Zwiebeln genügend Nährstoffe aufnehmen können, um im Herbst wieder zu blühen.
Garten Alpenveilchen (Cyclamen hederifolium) / Quelle: Chaz Jackson, Flickr (CC BY-2.0)

Cyclamen hederifolium - Garten Cyclamen

Cyclamen hederifolium ist trotz seines vielleicht zarten und fragilen Aussehens ein sehr zuverlässiges und starkes Wurzelgemüse für den Freiland. Es sieht der bekannten Zimmerpflanze sehr ähnlich, ist aber in allem viel kleiner. Sowohl die Blüten als auch die Blätter sind klein und das Ganze wächst während der Blüte nicht höher als zehn Zentimeter. Es ist eine ideale Ernte, um unter einem Baum oder Strauch zu pflanzen, wo es keine weitere Konkurrenz in Form von großen oder hohen Pflanzungen gibt. Die Blüten sind hellrosa bis fast weiß und erscheinen ab August. Die Blüte kann bis zum ersten Nachtfrost fortgesetzt werden. Aus einer Knolle erscheinen unzählige Blüten. Nicht alle gleichzeitig, sondern mit mehreren hintereinander, wodurch die Blüte so lange wie möglich anhält. Nach der Blüte erscheinen die wunderschön gezeichneten herzförmigen Blätter. Die Garten-Alpenveilchensau ist leicht auszubreiten, so dass im Laufe der Jahre ein großes Blumenbeet entsteht. Das Garten-Alpenveilchen verträgt sich am besten mit Halbschatten oder Schatten.

Sternbergia lutea - Herbstnarzisse

Sternbergia lutea mit dem niederländischen Namen autumn narcis ist eine gelbe Blumenzwiebel. Die becherartigen Blüten ähneln eher einer Krokusblüte als einer Narzissenblüte. Die Höhe während der Blüte beträgt ungefähr zehn Zentimeter. Die auffallend leuchtend gelbe Farbe ist der der Narzisse sehr ähnlich. Sie blüht im September und Oktober an einem Ort in der Sonne, wo es am besten ist, seinen eigenen Weg zu gehen. Die grasartigen Blätter erscheinen erst nach der Blüte. Wie die meisten herbstblühenden Zwiebel- und Knollenfrüchte vermehrt es sich sehr leicht. Sternbergia steht gerne in der vollen Sonne, trocken und geschützt auf gut durchlässigen Sandböden. Sie brauchen einen Anlauf, müssen sich ein wenig beruhigen und werden erst nach ein paar Jahren wirklich Früchte tragen.

Lassen Sie Ihren Kommentar