Ariégeois: ein Jagdhund aus Frankreich

Der Ariégeois ist ein Jagdhund, der aus Frankreich stammt. Er gehört zu den Dashonden und den Running Dogs. Dieser aktive Arbeitshund ist hartnäckig und tut alles für seinen Besitzer. Diese Hunderasse eignet sich nicht als Begleithund in einer Wohnung, da sie viel Bewegung erfordert. Das Ariégeois wird hauptsächlich für die Jagd auf Hasen verwendet und kommt als Jagdhund besonders gut zur Geltung.

Geschichte

Dieser Laufhund stammt aus Ariège (Departement in Südfrankreich) und entstand 1912 aus einer Kreuzung von einem Gascon oder Saintongeoi mit einem Brikett aus der Ariège. Dieses Halbblut, das Gascogne-Saintongeois zeichnete sich von Anfang an durch seine außergewöhnliche Jagdqualität aus. Dieser Hund wurde mit einem einheimischen Hund gekreuzt und dann wurde der Ariégeois geboren. Die Jäger aus der Ariège wollten ihre Mobs perfektionieren, indem sie die intelligenten Eigenschaften des Hundes einfingen. Für die Jagd werden die Eigenschaften seiner Vorfahren aufgezeichnet: sein feiner Geruch, sein Halsgeräusch, die Aktivität und Entschlossenheit.

Jagdhund

Das Ariégeois gehört zu den Dashonden und den Laufhunden. Dieser aktive Hund arbeitet gerne. Es ist ein Jagdhund mit Leib und Seele und es ist für die längere Jagd geeignet. Als kleiner Jagdhund wird er hauptsächlich für die Jagd auf Hasen verwendet, eignet sich aber auch für jedes andere mit der Waffe geschossene Spiel. Er wurde auch "Hasenhund" genannt. Mit seinem guten Geruchssinn und seiner Klugheit in der Menge ist er auf jedem Terrain ein ausgezeichneter Helfer. Er bleibt konzentriert und zeigt Initiative. Dieser Hund tut alles, um seine Beute zu erbeuten, und das dreht sich um Leben und Tod. Heutzutage wird der Hund immer noch zur Jagd verwendet und dafür ist er sehr gut geeignet.

Aussehen

Bei diesem mittelgroßen bis kleinen Hund blieben alle Eigenschaften bei geringerer Schulterhöhe und leichterem Körperbau so rein wie möglich. Das Muster der schwarzen Flecken auf dem weißen Fell spiegelt den Einfluss der Saintongeois oder Gascon wider. Die Schulterhöhe liegt zwischen 55 und 60 Zentimeter, das Männchen ist etwas größer als eine Hündin. Das Gewicht liegt bei 30 Kilo. Sein Körper ist auffällig und man sieht das an der tiefen Brust, die fast bis zu den Ellbogen reicht. Seine Augen sind dunkel und er hat ein gutes Sehvermögen. Helle Augen sind bei dieser Rasse nicht erlaubt. Die Hängeohren sind tief angesetzt und leicht gedreht. Der feine Schwanz ist säbelförmig und wird im normalen Zustand gut gelaunt getragen. Sein Körper ist an die Hasenjagd angepasst: Er ist beweglich, hat einen starken Rücken und lange Beine.

Zeichen

Dieser Aktivhund ist ein echter Jagdhund und daher weniger als Begleithund geeignet. Er konzentriert sich ganz darauf, seine Beute zu fangen und ist daher ein echter Arbeitshund. Das Ariégeois ist nicht für eine Familie mit Kindern geeignet. Als Arbeitshund tut er alles für seinen Chef. Das ist seine Lust und sein Leben. Dieser gehorsame Hund ist leicht zu erziehen. Als Hund in einer Wohnung oder einem Stadthund ist er nicht geeignet, er braucht einen großen Wohnraum, in dem er den ganzen Tag aktiv sein kann. Das kann neben der Jagd auch das Nachlaufen eines Balls sein. Als Wachhund ist er weniger geeignet.

Pflege

Das Ariégeois ist pflegeleicht. Sein Fell ist glatt, sehr fein und durchgehend. Er braucht nicht viel Fellpflege und ein paar Mal pro Woche ist ausreichend. Außerdem müssen seine Ohren regelmäßig überprüft werden. Wie bei jedem Hund ist es wichtig, dass er seine jährlichen Impfungen und Wurmbehandlungen erhält. Das Wichtigste ist, dass er seine Energie gut nutzen kann.

Sonstige Angaben

Die Hunde leben im Durchschnitt zwischen acht und zehn Jahren. Wenn Sie den Ariégeois als Haustier haben möchten, stellen Sie sicher, dass Sie gut informiert sind. Obwohl er leicht zu erziehen ist, muss er in der Lage sein, seine Energie zu verlieren, und Sie müssen viel Zeit mit ihm verbringen. Ein Züchter kann Ihnen gerne nähere Informationen dazu geben.

Lassen Sie Ihren Kommentar