Uterusentzündung bei Ratten

Uterusentzündung bei Ratten ist sehr gefährlich. Sie sollten sofort zu Ihrem Tierarzt gehen, wenn Sie so etwas entdecken. Was ist das genau? Woran erkennt man die ersten Symptome und was kann man dagegen tun? Bei weiblichen Ratten tritt eine Uterusentzündung auf. Logisch, weil Frauen einen Mutterleib haben. Ihre Ratte kann es in jedem Alter bekommen. Jung oder Alt. Ist eine Uterusinfektion sehr ernst und muss sofort behandelt werden. Also geh sofort zum Tierarzt!

Symptome

Eine Gebärmutterentzündung ist eigentlich recht schwer zu erkennen, weil sie sich im Inneren befindet. Eines der ersten Symptome, die normalerweise festgestellt werden, ist, dass Blut aus der Vagina Ihrer Ratte stammt. Sie sollten sich sofort an Ihren Tierarzt wenden (stellen Sie sicher, dass Sie einen kennen!). Es ist sogar besser, direkt zum Tierarzt zu gehen. Je länger Sie warten, desto schwächer wird Ihre Ratte und desto geringer die Überlebenschance. Zumindest musst du zum Tierarzt gehen, weil deine Ratte starke Schmerzen hat. Ratten zeigen im Allgemeinen nicht, dass sie Schmerzen haben, aber wenn sie Blut verlieren, ist es ernst.
Ein guter Tierarzt kann in den meisten Fällen eine Gebärmutterentzündung fühlen und erkennen. Der erste Ratschlag ist oft, eine Antibiotikakur zu absolvieren, aber Sie müssen dem nicht zustimmen. Lassen Sie Ihre Ratte am selben Tag operieren, der Mutterleib muss entfernt werden. Uterusentzündung verschwindet nicht vollständig mit Medikamenten, es ist möglich, dass die Symptome abnehmen, aber die Entzündung wird immer vorhanden sein. Die Chance, dass die Entzündung wieder auftritt, ist sehr groß. Es wird daher viel schlimmer als beim ersten Mal und Ihre Ratte hat eine große Chance zu sterben.

Bedienung

Bei einer Gebärmutterentzündung gilt es, zwischen zwei Übeln zu wählen: Eine riskante Operation oder das Warten und Hoffen, dass sie nicht wiederkehrt. Es ist am besten, die Operation zu wählen, aber Sie müssen berücksichtigen, dass eine solche Operation sehr schwierig ist. Anästhesie ist auch riskant. Ihre Ratte muss noch bei guter Gesundheit sein. Ihr Tierarzt wird sich das ansehen. Deshalb sollten Sie zu Ihrem Tierarzt gehen, sobald Sie Blut entdecken. Je länger Sie warten, desto geringer ist die Chance auf Erfolg / Überleben.
Die Wahl für eine Operation ist manchmal schwierig, es kann etwas Geld kosten, aber Sie müssen natürlich an das Tier denken. Sie gehen auch zum Arzt, wenn es etwas gibt, und Sie wissen auch, welche Risiken bestehen können, bevor Sie mit der Arbeit an Tieren beginnen. Wenn Sie eine alte oder schwache Ratte haben, ist das Verfahren wahrscheinlich zu riskant und Sie können es besser mit Medikamenten versuchen. Es ist am besten, einer jüngeren Ratte eine Chance für eine Operation zu geben. Wenn die Operation erfolgreich ist und sich Ihre Ratte gut erholt, besteht kein Risiko mehr für eine Gebärmutterentzündung. Und ein weiterer Vorteil: Wenn der Mutterleib Ihrer Ratte entfernt wird, ist auch die Wahrscheinlichkeit von Tumoren viel geringer.

Auseinander setzen?

Eine häufige Frage bei Ratten mit einer Entzündung der Gebärmutter ist, ob Sie Ihre Ratte von anderen unterscheiden sollten. Die Meinungen dazu sind geteilt. Erstens ist es immer ratsam, Ihre Ratte beiseite zu legen, wenn Sie dies entdecken. Das Blut der Entzündung ist voller Bakterien und bevor Sie es wissen, sind auch Ihre anderen Ratten infiziert. Männer können auch Probleme haben, insbesondere wenn sie älter und gesundheitlich schwächer sind. Es ist auch ratsam, den Käfig gründlich zu reinigen und alles zu waschen. Verhindern Sie, dass Ihre anderen Ratten krank werden. Natürlich müssen Sie Ihre Hände nach jedem Kontakt gut waschen.

Lassen Sie Ihren Kommentar