Grundnahrungsmittel für Katzen

Katzen sind Fleischesser und haben andere Ernährungsbedürfnisse als Menschen oder Hunde. Sie haben naturgemäß einen hohen Eiweißbedarf. Sie brauchen auch Fette und in geringerem Maße Kohlenhydrate. Das handelsübliche Katzenfutter enthält Substanzen, die weit von ihrem natürlichen Futter entfernt sind, die die Katze jedoch leicht verdauen kann. Was ist das Grundbedürfnis einer Katzennahrung?

Verschiedene Nährstoffe

Damit Ihre Katze gesund bleibt, sind verschiedene Elemente erforderlich, die alle zusammenarbeiten, damit der Katzenkörper richtig funktioniert. Diese Nährstoffe spielen alle eine Rolle. Obwohl einige Nährstoffe eine größere Rolle zu spielen scheinen als andere, sind sie alle notwendig, damit der Katzenkörper richtig funktioniert.

Proteine

Katzen haben naturgemäß einen hohen Eiweißbedarf, weil sie Fleischfresser sind. Mehr als ein Mensch braucht, noch mehr als ein Hund nutzt. Kätzchen benötigen mehr Eiweiß als erwachsene Katzen, da sie relativ schnell wachsen.
Proteine ​​bestehen aus Aminosäuren, die Ihre Katze in den Eiweißteilen ihres Körpers wieder verwendet. Einige Aminosäuren, die sogenannten "nichtessentiellen Aminosäuren", werden vom Körper selbst hergestellt. Andere Aminosäuren, die "essentiell" sind, müssen aus der Nahrung gewonnen werden. Abwechslung ist das Wichtigste, wenn es um Proteinquellen geht. Eine Kombination aus Fleisch, Geflügel, Fisch und anderen Proteinquellen stellt sicher, dass Ihre Katze alle essentiellen Aminosäuren erhält, die sie benötigt. Protein ist sowohl in tierischem als auch in pflanzlichem Material enthalten und variiert in dem Ausmaß, in dem es verdaut werden kann. Fleisch, Geflügel und Eier sind sehr gut verdaulich und daher hochwertige Eiweißquellen. Getreide ist irgendwo in der Mitte der Verdaulichkeit.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate und Stärke sind eine Energiequelle. Die Katze braucht das nicht, um zu überleben. Von allen Zutaten in verzehrfertigen Lebensmitteln sind Kohlenhydrate am weitesten von dem entfernt, was sie mit dem Mausrezept auf natürliche Weise aufnehmen würden. Das bedeutet nicht, dass Katzen keine in handelsüblichem Katzenfutter enthaltenen Kohlenhydrate verwenden können. Das ist gut so, denn diese pflanzlichen Produkte sind nach Gewicht der größte Bestandteil der meisten kommerziellen Katzenfutter. Enzyme im Körper der Katze zersetzen sie und wandeln den Zucker und die komplexeren Kohlenhydrate in Produkte um, die sie verwenden können. Die Fasern in handelsüblichen Lebensmitteln haben auch eine Funktion: Sie helfen, den Abfall durch das Verdauungssystem zu transportieren und ein Verstopfen zu verhindern. Es kann gut sein, einer Katze, die unter Haarballen leidet, Kürbis in Dosen zu geben, weil sie viel Ballaststoffe enthält.

Fette

In der heutigen Gesellschaft sind wir ständig besorgt über die Menge an Fett in unserer Ernährung, weil es hoch ist. Dies ist anders für eine Katze und Katzenfutter enthält einen ziemlich hohen Anteil an Fett. Dies regt auch seinen Appetit an. Fett aus tierischen Quellen enthält essentielle Fettsäuren, die die Katze nicht aus pflanzlichen Quellen extrahieren kann. Fett ist auch wichtig für die Aufnahme und Bewegung bestimmter Vitamine durch den Körper.
Eine Katze kann sich nicht von Hundefutter ernähren und Fett ist ein wichtiger Grund. Hunde können im Gegensatz zur Katze aus pflanzlichen Quellen essentielle Fettsäuren bilden. In Hundefutter ist der Proteingehalt für die Katze zu niedrig. Das meiste Hundefutter enthält auch zu wenig Taurin (eine Aminosäure), um den Bedarf der Katze zu decken. Umgekehrt ist Katzenfutter auch nicht gut für einen Hund, da der hohe Proteingehalt insbesondere bei älteren Hunden zu Problemen führen kann. Der hohe Fettgehalt in Katzenfutter würde zur Fettleibigkeit des Hundes beitragen.

Vitamine

Vitamine werden in wasserlösliche und fettlösliche Vitamine unterteilt. Beides ist wichtig für die Gesundheit Ihrer Katze und ein Mangel an Vitaminen kann schwerwiegende Folgen haben. Wasserlösliche Vitamine sind: eine Reihe von B-Vitaminen und Vitamin C. Fettlösliche Vitamine sind: Vitamin A, D, E und K. Katzen benötigen tierische Produkte, um Vitamin A zu erhalten, da sie dieses Vitamin nicht aus pflanzlichen Produkten bilden können.

Mineralien

Zu den Mineralstoffen, die Ihre Katze benötigt, gehören: Kalium, Magnesium, Zink, Kalzium, Eisen, Phosphor, Natrium und Chlorid. Wie Vitamine machen sie einen kleinen Teil der Ernährung Ihrer Katze aus, sind jedoch in der richtigen Menge für eine gute Gesundheit unerlässlich.

Die richtige Menge ist wichtig

Das Wichtigste, was Sie über Vitamine und Mineralien wissen müssen, ist, dass Ihre Katze die richtige Menge braucht, nicht mehr. Ein Übermaß an Vitaminen ist nicht gesund und kann sogar gefährlich sein. Aus diesem Grund sollten Sie Ihrem Haustier keine Ergänzungsmittel geben, es sei denn, Sie haben sich zuvor mit dem Tierarzt beraten. Übermäßige Mengen an Vitaminen können sich in toxischen Mengen ansammeln.

Wasser

Wasser wird für fast jeden Prozess im Körper benötigt. Der Körper einer Katze besteht zu 70 Prozent aus Wasser. Wasser sorgt dafür, dass Nährstoffe transportiert und Abfälle entfernt werden. Eine Katze kann einige Wochen ohne Futter überleben, aber ohne Wasser stirbt sie innerhalb weniger Tage. Stellen Sie immer sicher, dass Ihre Katze frisches Wasser aus einer sauberen Schüssel hat.

Lassen Sie Ihren Kommentar