Benchtraining Welpe

Wenn Sie einen Welpen mit nach Hause nehmen, sollten Sie eines nicht verpassen: eine Bank. Es bietet Ihrem Hund einen sicheren Unterschlupf und Schlafplatz und auf diese Weise kann er leicht allein zu Hause bleiben, ohne Ihre Sachen zu zerstören und sich selbst zu gefährden.

Warum eine Bank?

Manche Leute finden es traurig, einen Welpen auf eine Bank zu legen. Dies ist jedoch nur der Fall, wenn Sie den Welpen sofort einsetzen und ihn weiter suchen lassen. Eine Bank ist definitiv nicht erbärmlich, wenn sie richtig benutzt wird. Eine Reihe von Vorteilen einer Bank auf einen Blick:
  • Der Welpe hat einen Platz für sich. Wenn er Angst hat, kann er sich auf der Bank verstecken. Er hat auch einen festen Platz zum Schlafen und einen Platz zum Knochenkauen. Da die Bank nicht mehr benötigt wird, kann diese durch einen Korb oder ein Hundekissen ersetzt werden.
  • Der Welpe kann nachts auf die Bank gehen und wenn niemand zu Hause ist. Dies verhindert, dass er irgendwo im Haus pinkelt, wenn er noch nicht auf Toilette ist. Sie verhindern auch, dass es in Schnüre oder Möbel eindringt.
  • Wenn Sie in den Urlaub fahren und den Hund mitnehmen, ist es manchmal erforderlich, dass der Hund auf einer Bank sitzen kann. Wenn der Hund dies als Welpe nicht gelernt hat, wird er wahrscheinlich nie auf einer Bank sitzen wollen.

Benchtraining

Sie können nicht erwarten, dass der Welpe sofort nach seiner Rückkehr auf der Bank liegt und dies als sicheren Ort betrachtet. Zunächst wird der Welpe wahrscheinlich das ganze Haus durchsuchen und alles untersuchen. Lassen Sie die Tür der Bank einfach offen, damit sie bereits eintreten und die Bank von innen betrachten kann, aber stecken Sie sie nicht in sich hinein. Stellen Sie sicher, dass ein schönes, bequemes Kissen auf der Bank und möglicherweise ein Spielzeug oder eine Umarmung vorhanden sind. Auch ein Tuch mit Nestduft (oft beim Züchter erhältlich) kann hineingelegt werden.
Der Hund soll die Bank als "seinen / ihren Platz" sehen, daher ist es wichtig, die Bank mit lustigen Dingen und definitiv nicht mit bösen Dingen wie Bestrafung zu assoziieren. Wenn der Hund also etwas Böses getan hat, bestrafen Sie ihn nicht, indem Sie ihn auf die Bank legen. Sobald der Hund alleine auf der Bank gelegen hat, können Sie ihn in den Schlaf streicheln. Sie können ihn auch mit Ihrer Stimme belohnen, wenn er auf die Bank geht. Sie sagen zum Beispiel mit freundlicher Stimme "gut" oder "gut". Sie tun dies jedes Mal, wenn er auf die Bank geht. Sobald es in der Bank ist, können Sie die Tür schließen. Dann sofort wieder aufmachen, damit der Hund sieht, dass das absolut nicht schlimm ist. Die Tür lässt sich einfach öffnen und schließen und es ist nichts Schlimmes daran. Wenn Sie dies langsam aufbauen, können Sie die Tür nach einer Weile etwas länger geschlossen halten.
Wenn das gut geht, kannst du die Tür schließen und in einen anderen Raum gehen. Wenn der Hund ruhig ist, geht es gut. Wenn der Hund zu piepen beginnt, bedeutet das, dass Sie zu schnell sind. Warten Sie einen Moment, bis es still ist, und öffnen Sie dann die Tür wieder. Öffnen Sie niemals die Tür, während sie quietscht, denn dann weiß sie, dass Quietschen bedeutet, dass sich die Tür öffnet!
In der ersten Nacht können Sie die Bank neben Ihr Bett stellen. Dies bedeutet nicht, dass Ihr Welpe für den Rest seines Lebens im Schlafzimmer schlafen möchte! Viele Leute denken das und lassen den Welpen deshalb die erste Nacht im Wohnzimmer oder einem anderen Raum. Der Welpe wurde jedoch gerade seiner Familie entzogen und wird sich deshalb sehr einsam fühlen, wenn er in der ersten Nacht ganz alleine ist. Wenn Sie den Welpen auf die Bank neben Ihrem Bett gelegt haben, können Sie einschlafen. Er piept am Anfang und wenn er es tut, können Sie Ihre Hand durch die Gitterstäbe führen, um zu zeigen, dass alles in Ordnung ist. In den ersten Wochen müssen Sie nachts aufstehen, um den Welpen pinkeln zu lassen. Wenn ein Hund jung ist, kann er nicht lange pinkeln. Wenn Sie es die ganze Nacht auf der Bank lassen, wird es versuchen, es so lange wie möglich zu halten. Wenn dies jedoch fehlschlägt, wird er es auf der Bank tun, während Hunde es natürlich vorziehen, ihren eigenen Wurf nicht zu verschmutzen. Der Welpe wird das sehr unangenehm finden. Denken Sie immer daran, dass Sie den Hund zu schnell aufbauen, wenn er sehr lange quietscht. Quietschen kann auch bedeuten, dass der Hund pinkeln oder kacken muss. Nach einer Weile werden Sie dies selbst erkennen und wissen, wann der Welpe ausgehen muss, um seine Bedürfnisse zu erfüllen.

Wie geht es dir nicht

  • Legen Sie Ihren Welpen niemals sofort mit geschlossener Tür auf die Bank und überlassen Sie es dann seinem Schicksal. Er wird sich verlassen fühlen und anfangen zu quietschen und zu heulen. Er wird von der Bank entkommen und an den Stangen nagen wollen, mit allen Konsequenzen, die dies mit sich bringt.
  • Lassen Sie Ihren Welpen niemals zu lange auf der Bank. Wenn sie klein sind, müssen sie öfter ausgehen als wenn sie erwachsen sind. Hunde verseuchen nicht gern ihren eigenen Wurf, also versuchen sie, ihre Pisse so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Selbst wenn der Hund stubenrein oder erwachsen ist, sollte er nicht zu lange auf einer Bank sitzen. Wenn Sie keine Zeit für einen Hund haben, ist es besser, überhaupt keinen Hund mitzunehmen. Ein Hund muss sich frei bewegen können und das ist nicht möglich, wenn er den ganzen Tag auf einer Bank liegt. Außerdem ist ein Hund ein Begleittier und braucht viel Aufmerksamkeit.
  • Wenn der Hund versehentlich etwas auf der Bank getan hat, räumen Sie es sofort auf. Wenn der Hund in seinem eigenen Gestank bleibt, wird es schwieriger, sauber zu werden. Wenn dies zu oft vorkommt, kann es sein, dass das Töpfchen niemals trainiert wird.

Video: Benchtraining (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar