Besondere Haustiere: das Frettchen

Ein Frettchen sieht so süß aus. Viele Menschen, die ein solches Tier sehen, werden sofort komplett verkauft. Ein Frettchen kann so liebevoll sein wie ein Hund, so sauber wie eine Katze und so schwer wie ein Meerschweinchen. Sie sind verspielt und im Durchschnitt sieben Jahre alt. Bevor Sie sich entscheiden, ein Frettchen in Ihr Haus zu nehmen, müssen Sie über eine Reihe von Dingen nachdenken. Stellen Sie sicher, dass Sie so viel wie möglich darüber erfahren, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Was genau ist ein Frettchen für ein Tier?

Frettchen stammen vom Iltis ab. Vermutlich kommt es vom europäischen Iltis. Dies ist ein Raubtier und daher kein Nagetier. Ein Frettchen sieht auch ein Nagetier als Beute. Das Frettchen wurde vor langer Zeit von Menschen domestiziert und für die Jagd auf Kleintiere wie Kaninchen und Nagetiere verwendet. Weil sie domestiziert sind, können sie nicht in freier Wildbahn überleben. Deshalb sollten Sie ein Frettchen in der Natur niemals loslassen. Dies wird seinen Tod bedeuten. Wenn Sie Ihr Frettchen aufgeben möchten, müssen Sie es in ein gutes Zuhause oder in ein Frettchenheim bringen.

Ist das Frettchen für mich als Haustier geeignet?

Frettchen sind sehr neugierig, fröhlich und verspielt. Es ist sehr schön zu sehen, wie Frettchen gespielt werden. Sie sind ziemlich intelligent und leicht zu trainieren. Das musst du ihm natürlich beibringen. Um einen guten Eindruck zu vermitteln, sind die Vor- und Nachteile der Haltung eines Frettchens als Haustier unten aufgeführt.

Vorteile:

  • Sie müssen ihn nicht rauslassen, Sie können, wenn Sie wollen
  • Es kann gut mit einem Hund oder einer Katze gehalten werden, solange es keine Beute ist
  • Er kann leicht trainiert werden
  • Sie können im Durchschnitt 7 Jahre alt werden, so dass Sie lange Freude daran haben werden
  • Ein Frettchen ist klein und leicht zu handhaben
  • Sie schlafen tagsüber viel
  • Sie sind sehr verspielt und bleiben es bis ins hohe Alter
  • Wenn Sie gut putzen, stinken sie nicht, wie man manchmal denkt

Nachteile:

  • Sie müssen es jährlich impfen lassen und es muss kastriert werden
  • Er braucht viel Aufmerksamkeit und man muss ihn im Auge behalten
  • Er muss mindestens 2 Stunden am Tag außerhalb seines Käfigs spielen können
  • Er hat einen bestimmten Körpergeruch
  • Sie können es nicht mit Nagetieren und Vögeln (Beutetieren) halten
  • Er kann Dinge im Raum abreißen, wie Pflanzen
  • Er versucht, in alles hineinzukommen, unter, hinter oder auf

Das Gehäuse eines Frettchens

Zunächst benötigen Sie einen großen Käfig, in dem sich die Frettchen befinden, wenn sie nicht frei herumlaufen. Dies muss einschließen: eine Toilettenschüssel, die z. Katzenkies, eine Trinkflasche / Wasserschale, ein Nachtloft oder eine andere Art von Schlafgelegenheit mit Baumwolllappen. Dies können zum Beispiel alte Handtücher sein. Dies kann mit einer Hängematte und Spielzeug ergänzt werden. Das Frettchen muss jeden Tag eine beträchtliche Zeit außerhalb seines Käfigs spielen können, vorzugsweise etwa 2 Stunden. Wenn das Frettchen aus seinem Käfig ist, versucht es, hinter oder unter alles zu gelangen. Dies bedeutet, dass Ihr Haus "bruchsicher" sein muss. Stellen Sie sicher, dass für das Frettchen keine gefährlichen Situationen entstehen können. Das Frettchen liebt es auch, in den Pflanzen zu graben und den Bodenbelag zu kratzen. Das kann man von ihm kaum verlernen. Wenn Sie in den Urlaub fahren, müssen Sie das Frettchen woanders hinstellen (Frettchenschutz) oder jemand, der sich gut darum kümmern kann und will. Sie können sie also während Ihres Urlaubs nicht im Käfig lassen.

Pass auf das Frettchen auf

Das Frettchen muss täglich gepflegt werden. Die Toilettenschüssel muss täglich gewechselt werden, ebenso die Wasserversorgung. Wenn die Toilettenschüssel nicht sauber ist, erledigt sie ihre Aufgaben im Freien. Die Schlafsäcke müssen mehrmals pro Woche gewechselt werden. Diese können sonst stark riechen. Das Frettchen muss ebenfalls aufgezogen werden, da sonst die Gefahr besteht, dass es nicht trainiert wird oder zu beißen beginnt. Das Frettchen frisst täglich Frettchenfutter oder hochwertiges Katzenfutter. Er trinkt Wasser. Gib ihm keine Kuhmilch, es wird Durchfall verursachen. Die Nägel müssen auch regelmäßig geschnitten, die Ohren gereinigt, das Fell gebürstet und, falls vorhanden, Parasiten bekämpft werden.

Fakten über das Frettchen

Der lateinische Name ist Mustela Putorius Furo. Die Länge beträgt zwischen 35 und 60 Zentimeter. Das Gewicht variiert zwischen 1,8 und 2,5 Kilogramm. Im Durchschnitt können sie 7 Jahre alt werden. Es kommt manchmal vor, dass sie 15 Jahre alt werden. Berücksichtigen Sie dies beim Kauf eines Frettchens. Es gibt verschiedene Farbvarianten wie: Albino, Wildfarbe und Sandfarbe. Nach einer Tragzeit von ca. 42 Tagen bringt das Weibchen 6 bis 10 Welpen zur Welt. Das ist ähnlich wie bei einem Hund. Nach 8 Wochen können sie das Nest verlassen. Ein Frettchen ist ein Erwachsener im Alter von 4 Monaten.
Frettchen können nicht sehr gut sehen. Sie sind kurzsichtig und sehen hauptsächlich Bewegungen. Das Hören ist auch nicht sehr gut. Sie können besonders die Höhen hören. Andererseits ist der Geruch gut entwickelt und die Whisker sind sehr empfindlich. Dies macht sie auch für die Jagd geeignet. Sie sind nicht so ausdauernd und deshalb dürfen Sie keine langen Spaziergänge mit einem Frettchen machen. Ein Frettchen kann auch nicht so gut springen. Er kann gut graben und tut dies gerne in den Blumentöpfen der Zimmerpflanzen. Wenn es genug Unterstützung gibt, wird er auch gerne in alles klettern.

Ein Frettchen oder mehrere?

Ist es ratsam, ein Frettchen alleine zu lassen, oder sollten sie mit mehreren zusammen gehalten werden? Früher dachte man, es sei besser, dass er nicht allein gelassen wurde. Ein Frettchen ist von Natur aus ein Tier, das alleine lebt und daher alleine gehalten werden kann. Ein Frettchen kann mit einem Gegenstück gehalten werden, wenn dies gut zusammen passt. Es wird empfohlen, nicht mehr als drei Frettchen zusammenzuhalten, da sie sonst unter Stress leiden. Frettchen sind ziemlich territorial und zu viele andere Frettchen in ihrem Territorium können Stressbeschwerden verursachen.

Weitere Informationen zu Frettchen

Natürlich wurde oben nicht alles über diese niedlichen Tiere erzählt. Wenn Sie ein Frettchen kaufen möchten oder einfach nur mehr darüber erfahren möchten, sollten Sie im Internet nachsehen und sich verschiedene Websites ansehen. Sie können sich auch ein Frettchenheim in Ihrer Nähe ansehen, um es im wirklichen Leben zu sehen und dem Hausmeister Fragen zu stellen.

Video: Frettchen. Information für Kinder. Anna und die Haustiere (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar