Kätzchen füttern

Wenn der Prozess reibungslos verläuft, ist die Katze eine gute Mutter, die ihren Kindern alles beibringt. Um ihren Kätzchen die Toilette auf dem Katzenklo beizubringen. Bei der Mutterkatze kann aber auch etwas schief gehen, zum Beispiel der Tod der Katze. Es kann aber auch andere Gründe geben, warum Sie als Besitzer die kleinen Kätzchen füttern müssen. Wie funktioniert das

Mutterkatze und ihre Kätzchen

Die Mutterkatze ist in der Regel ein echtes Tier, sie wacht über ihren Nachwuchs. Sie bringt ihnen Regeln bei, sorgt dafür, dass sie ordentlich und ordentlich sind, dass sie genug Nahrung bekommen, um gut zu wachsen, und natürlich schützt sie auch die Kleinen. Letzteres ist manchmal ein ziemlicher Job, sobald sie ausgehen und die Welt entdecken wollen.
In der idealen Situation haben Sie als Besitzer nicht einmal so viel Arbeit und mit dem (ruhigen) Raum kommen Sie, um es sauber zu halten und dafür zu sorgen, dass Ihre Mutter lange Zeit gut isst und trinkt. Dennoch kann es viele Gründe geben, warum die Mutterkatze sich nicht oder nicht richtig um ihre Kätzchen kümmert. Denken Sie an:
  • Es ist ihr erster Wurf und sie weiß nicht genau, was sie tun soll.
  • Sie ist zu schwach, um ihre Kätzchen gut zu füttern.
  • Ihre Milch fängt (noch) nicht gut nach einem Kaiserschnitt an.
  • Sie starb während der Entbindung oder auf andere Weise.
  • Die Katze hat zu wenig Milch für ihre Kätzchen.
  • Die Katze hat Milchdrüsen verstopft.
  • Die Umgebung hat zu viel Einfluss auf sie und wenn die Katze unruhig wird, möchte sie entweder ihren Nachwuchs schleppen oder sie fühlt sich nicht wohl mit ihrer Haut.
Quelle: Eigen kat - Annastaal
Nach Lösungen suchen
Es versteht sich von selbst, dass Sie dies immer zuerst tun sollten, wenn Sie etwas gegen die Situation tun können, in der es um die Mutter geht. Bei Bedarf in Absprache mit dem Tierarzt. Wenn Sie ein Weibchen haben, das geboren hat und keinen großen Wurf hat, können Sie immer versuchen, die Kätzchen bei dieser Mutter unterzubringen. Akzeptieren sie die Kätzchen, kann auch die Mutter darauf zugreifen.
Wenn Sie sich jedoch alle Optionen angesehen haben und keine Alternative haben, gibt es nichts anderes zu füttern oder zu füttern, wenn die Mutter vielleicht etwas Milch hat. Du musst sehr vorsichtig sein.

Erste Schritte mit dem Füttern

Stellen Sie sicher, dass der Raum so ruhig wie möglich ist, in dem Sie mit den Kätzchen arbeiten können. Da die Kleinen kaum Widerstand leisten, ist es gut, in einem Raum zu sitzen, in dem es keinen Luftzug gibt. Als Besitzer müssen Sie vom ersten Tag an Ihre Hand mit der Mutterkatze und den Kätzchen halten. Sie sind dann an Ihren Duft gewöhnt und haben keine Angst davor (zu viele Gerüche sind nicht gut).
Was brauchst du
  • Eine schöne weiche Decke.
  • Eine kleine Spritze mit einem Ventilrohr. Dies wird als Sauger für die Kleinen verwendet (normale Sauger sind zu groß).
  • Katzenmilch (informieren Sie sich beim Tierarzt, welche Arten Sie benötigen, es gibt verschiedene Arten) einschließlich Messbecher.
  • Fusselfreie Wattepads.
  • Gekochtes Wasser.

Milch machen

Abgesehen von sauberen Händen müssen Sie alles so steril wie möglich halten. Beginnen Sie mit dem Kochen des Wassers und lassen Sie es auf etwa 40 Grad abkühlen. Schauen Sie auf der Packung nach, mit wie viel Pulver Sie das Wasser herstellen müssen (für die Anzahl der Kätzchen, die Sie haben), und rühren Sie die Milch gut um. Behalten Sie die Temperatur im Auge, denn zu heiße oder zu kalte Milch ist nicht gut. Sie laufen Gefahr, dass die Kätzchen nicht mehr gut trinken wollen. Die Körpertemperatur ist in Ordnung und Sie können testen, ob sich dies gut anfühlt, indem Sie einen Tropfen auf die Innenseite Ihres Unterarms geben. Um die Milch auf der richtigen Temperatur zu halten, ist es gut, die Tasse in eine Schüssel mit warmem Wasser (ca. 35 Grad) zu stellen. Dies hält die Milch auf der richtigen Temperatur. Aber wenn Sie zu Hause einen Flaschenwärmer haben, können Sie ihn natürlich auch benutzen.

Nachahmung der Mutterkatze

Setz dich und nimm dir Zeit. Legen Sie die weiche Decke über Ihre Hand und legen Sie das Kätzchen darauf. Nehmen Sie nun das Wattepad und ahmen Sie nach, was die Mutterkatze tut, um die Verdauung anzuregen. Massieren Sie sehr vorsichtig entlang des Pipi- und Kotlochs und mit etwas Glück beginnt es sofort. Wenn nichts kommt, massieren Sie den Bauch sehr sorgfältig, berühren Sie jedoch niemals den Nabel. Wenn Sie mit den Fingern sehr sanft über den Bauch fahren, führt dies normalerweise zu Stuhlgängen.
Obwohl die Ohren der ganz Kleinen noch geschlossen sind, schadet das Sprechen nichts. Die Vibration, Ihre Berührung und Atmung können das Kätzchen ruhig halten.
Quelle: Annastaal
Fütterung
Dann muss die Fütterung beginnen und es versteht sich von selbst, dass geprüft werden muss, ob das Futter noch die richtige Temperatur hat. Legen Sie das Kätzchen wieder auf die Decke, die sich über Ihrer Hand befindet, und stellen Sie sicher, dass sich die Tasse zwischen Daumen und Zeigefinger befindet. Bewegen Sie auch Ihre Finger sehr sanft, dies regt das Kätzchen zum Trinken an, sobald Sie die Zitze am Mund halten. Zunächst muss übrigens die gesamte Luft aus sein (Spritze drücken, bis ein Tropfen Milch austritt).
Lassen Sie jetzt einen Tropfen in den Mund fallen und es besteht eine gute Chance, dass das Kätzchen versucht, die Spritze mit dem Sauger zu nehmen. Lass es eintropfen und nicht zu schnell. Es ist ein Spray, wenn Sie es also nicht vorsichtig tun, kann das Kätzchen zu viel bekommen und gleichzeitig spucken oder es läuft in die Lunge (was das Kätzchen töten könnte).
Wenn etwas reinkommt, muss das Kätzchen es ausniesen. Sei sehr vorsichtig damit! Übrigens darf das Kätzchen den Sauger nicht staubsaugen, das ist nicht gut. Heben Sie die Spritze etwas an, damit Sie sie leicht herausnehmen können, wenn das Kätzchen alles gut aufgenommen hat.
Wie ein menschliches Baby muss auch ein Kätzchen nach dem Trinken einen Bauern für eine Weile verlassen und eine Weile festhalten, bevor Sie es mit der Mutter oder unter eine Wärmelampe (möglicherweise mit einer Heizdecke unter dem Schlafplatz) zurücklegen.

Was sollten Sie sonst noch beachten?

  • Normalerweise füttert man die Kleinen alle zwei Stunden, aber wenn die ganzen Kleinen weniger, aber öfter geben. Sie können dies auch tun, wenn sie nicht gut trinken wollen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Kätzchen gut warm sind.
  • Wiegen Sie die Kätzchen regelmäßig, ein Kätzchen muss schnell an Gewicht zunehmen. Es kann kleine Teile sein, aber stellen Sie sicher, dass es zunimmt und nicht abnimmt.
  • Die Milch muss jedes Mal hergestellt werden. Stellen Sie also nicht das, was Sie übrig haben, in den Kühlschrank und erwärmen Sie es später erneut.

Endlich

Alles in allem kann das Füttern von Kätzchen ein ziemlicher Job sein, da sie auch lernen müssen, wie man normales Essen isst, und man ihnen möglicherweise auch dabei helfen muss. Aber wenn Sie als Katzenliebhaber diese Kleinen wachsen sehen, haben Sie Anerkennung für Ihre Arbeit ... und um ehrlich zu sein, sind Kätzchen immer nett und süß.

Lassen Sie Ihren Kommentar