Bio-Hunde- und Katzenfutter

Es wird immer mehr Bio gegessen und in den größeren Supermärkten gibt es für fast alle Produkte eine Bio-Alternative. Es gibt aber nicht nur Bio-Lebensmittel für Menschen auf dem Markt, sondern auch immer mehr Alternativen für Bio-Tierfutter. Es gibt verschiedene Arten von Bio-Lebensmitteln für Hunde und Katzen

Bio-Lebensmittel

Bio-Lebensmittel werden immer beliebter, weil die Menschen sich immer bewusster mit dem Umgang mit Lebensmitteln auseinandersetzen. Bei der Herstellung von Bio-Lebensmitteln werden, anders als bei der Herstellung von normalen Lebensmitteln, Umwelt und Tiere so weit wie möglich berücksichtigt. Für die Herstellung von Bio-Lebensmitteln wurden daher alle Regeln festgelegt, die eingehalten werden müssen, um als Bio-Lebensmittel bezeichnet zu werden. Es gibt ein spezielles Institut, das Skal-Institut, das prüft, ob alle Regeln zur Herstellung von Bio-Lebensmitteln eingehalten werden. Aber Bio-Lebensmittel sind nicht nur für Menschen bestimmt, sondern auch für Tiere wie Hunde und Katzen. Laut der EKO-Labelstiftung gibt es verschiedene Gründe, Bio zu essen, darunter:
  • Vermeidung unnötigen Tierleidens
  • Deine eigene Gesundheit
  • Der authentische Geschmack
  • Erhaltung der Landschaft
  • Auf sauberes Wasser und sauberen Boden achten

EKO-Gütezeichen

Das EKO-Gütezeichen der EKO-Gütesiegelstiftung ist ein europäisches Gütezeichen für Bio-Produkte. Laut dieser Stiftung sind die Gründe für den Verzehr von Bio unterschiedlich und ein zuverlässiges, unabhängiges Label sollte den Menschen die Lösung bieten, sich für zuverlässige Bio-Lebensmittel zu entscheiden. Sobald sich das EKO-Gütezeichen auf der Verpackung befindet, können Sie davon ausgehen, dass es sich um ein zuverlässiges Bio-Lebensmittel handelt. Dort finden Sie auch das EKO-Siegel für Bio-Hunde- und Katzenfutter. Auf der Website des EKO-Labels finden Sie weitere Informationen darüber, was Bio-Lebensmittel genau bedeuten und welche Anforderungen ein Produkt erfüllen muss, um dieses Label führen zu können.

Bio-Hunde- und Katzenfutter

Wenn wir über Hundefutter oder Katzenfutter sprechen, können wir im Allgemeinen zwischen Trockenfutter, Frischfutter und der Bio-Variante von beiden unterscheiden.

Trockenfutter für Hunde und Katzen

Mit trockenem Hundefutter oder Katzenfutter meinen wir die bekannten trockenen Brocken. Betrachten Sie zum Beispiel die verschiedenen Arten von Knabbereien für Hunde und Katzen, die alle unter Trockenfutter fallen. Die Brocken bestehen aus verschiedenen Arten von Fleisch, Gemüse und anderen Nährstoffen, die in den trockenen Brocken zentriert sind.

Frisches Hunde- und Katzenfutter

Neben dem Trockenfutter für Hunde und Katzen steigt auch das Frischfutter für Hunde und Katzen. Das frische Fleisch aus der Tiefkühltruhe ist eher auf die Bedürfnisse eines Fleischfressers zugeschnitten und würde daher eher den Wünschen Ihres Hundes oder Ihrer Katze entsprechen. Das Frischfleischfutter aus der Tiefkühltruhe enthält beispielsweise Orgelfleisch, Gemüse und gemahlene Knochen.

Bio-Hundefutter und Katzenfutter

Es gibt verschiedene Bio-Varianten auf dem Markt, sowohl Trockenfutter als auch frisches Hunde- und Katzenfutter. Sie erkennen dieses Bio-Tierfutter am EKO-Gütezeichen auf der Verpackung. Wenn Sie sich selbst biologisch ernähren, können Sie das Gefühl haben, dass Ihr Hund oder Ihre Katze auch biologisch ernährt wird. Das Bio-Futter für Hunde und Katzen wird jedoch noch nicht in großen Mengen verkauft, dies liegt wahrscheinlich daran, dass das Bio-Futter im Allgemeinen viel teurer ist als normales trockenes oder frisches Hunde- oder Katzenfutter. Da das Bio-Futter noch nicht in großen Mengen verkauft wird, wird es in der Regel noch nicht im Supermarkt verkauft. Sie können das Bio-Tierfutter im Tierfachgeschäft kaufen oder im Internet bestellen.

Vor- und Nachteile von Bio-Hunde- und Katzenfutter

Bio-Hundefutter und Katzenfutter hat auch Vor- und Nachteile, nämlich:

Vorteile:

  • Die Tiere, von denen das Fleisch stammt, hatten ein gutes Leben.
  • Dem Futter wurden keine chemischen Mittel zugesetzt.
  • Dem Futter wurden keine gentechnisch veränderten Zutaten zugesetzt.

Nachteile:

  • Bio-Tiernahrung ist im Allgemeinen viel teurer als nicht-Bio-Lebensmittel.
  • Biologische Tierernährung ist nicht überall verfügbar.

Video: Herrmann's Manufaktur - Hundefutter & Katzenfutter in Bio-Qualität (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar