Meerschweinchen: Waschen, Fellpflege

Meerschweinchen: Pflege, Waschen, Fellpflege. Das Meerschweinchen ist ein geliebtes Haustier, besonders für Kinder tut dieses Nagetier gut. Manchmal braucht ein Meerschweinchen mehr Fellpflege als normal, zum Beispiel bei langhaarigen Rassen oder wenn das Fell stark verschmutzt ist.

Arten von Fell mit dem Meerschweinchen

Das Meerschweinchenfell kann in drei Arten unterteilt werden. Zunächst haben wir die glatten oder kurzhaarigen. Diese Meerschweinchen kommen ursprünglich in der Natur vor. Das Fell ist flach und durchgehend. Ein anderer Typ ist das Bürstenmeerschweinchen. Beim Pinselmeerschweinchen finden wir Rosetten oder Wetterpinsel im Fell. Diese können von einer Rosette bis zu mehreren variieren. Eine Rosette oder Wetterbürste hat eine Mitte, von dort läuft das Fell in alle Richtungen, so dass sich ein Kreis bildet. Der Rest des Fells ist glatthaarig. Die dritte Art von Fell ist das langhaarige Meerschweinchen. Die Haare sind lang und hängen vom Körper ab. Manchmal kommen auch Rosetten beim langhaarigen Meerschweinchen vor. Dies ist rassespezifisch.

Fellpflege

Die glatt- und rauhaarigen oder pinseligen Meerschweinchen benötigen relativ wenig Fellpflege. Die meisten Meerschweinchen können sich durch die Häutung gut behaupten und sich selbst um ihr Fell kümmern. Die langhaarigen Meerschweinchen haben oft größere Schwierigkeiten damit. Bald erscheinen Verwicklungen im Fell, besonders auf dem Rücken des Meerschweinchens.
Meerschweinchen mit langen Haaren müssen mindestens einmal pro Woche gut gekämmt werden. Beginnen Sie damit, wenn das Meerschweinchen noch jung ist, damit es sich daran gewöhnt. Kämmen Sie das Fell Schicht für Schicht und beginnen Sie mit der Haut. Also nicht nur die Punkte kämmen. Es ist besser, ernsthafte Verwicklungen auszuschneiden. Stellen Sie sicher, dass die Beine nicht versehentlich geschnitten werden. Die meisten Meerschweinchen sind leicht zu kämmen, wenn Sie sie auf den Schoß legen und ein Blatt Salat geben, um Sie abzulenken.

Trockenwäsche

Manchmal ist das Meerschweinchen zum Beispiel wegen Durchfall sehr nass. Das Meerschweinchen kann dann bei Bedarf trocken gewaschen werden, um Schmutz zu entfernen. Tauchen Sie einen Wattebausch in das Mehl und pudern Sie den schmutzigen Teil des Meerschweinchens damit. Stellen Sie sicher, dass es nicht in die Augen, Ohren oder Nase gelangt. Warten Sie einen Moment, bis die Blume verklumpt ist. Die Blume hat die Feuchtigkeit bereits aufgenommen. Dann die Blume wieder ausbürsten, evtl. auch mit den Fingern herausgreifen. Bei Bedarf wiederholen.

Nass waschen

Wenn das Meerschweinchen durch Durchfall oder Schlamm stark verschmutzt ist, muss es gewaschen werden. Selbst bei Milben muss ein Meerschweinchen manchmal gewaschen werden. Denken Sie daran, dass ein Meerschweinchen Feuchtigkeit und Zug nicht sehr gut aushalten kann. Ein Meerschweinchen war es also nicht, wenn es in die Winterkälte gehen musste.
Stellen Sie eine Schüssel mit lauwarmem Wasser auf den Boden und waschen Sie das Meerschweinchen hier hinein oder stellen Sie sicher, dass das Meerschweinchen fest genug ist, um es im Waschbecken zu waschen. Das Meerschweinchen mit lauwarmem Wasser anfeuchten. Dann das Meerschweinchen mit Shampoo einseifen. Verwenden Sie dazu ein spezielles Shampoo für Meerschweinchen oder Nagetiere. Seifen Sie nur Rumpf und Gliedmaßen ein, der Kopf sollte nicht gewaschen werden. Sie können lange Haare auf dem Kopfrücken kämmen, um sie mit Ihnen zu waschen. Verwenden Sie eine kleine Shampoo-Spitze. Wenn das Meerschweinchen gewaschen ist, fängt man an auszuspülen, benutze dazu lauwarmes Wasser. Spülen Sie das Fell gut aus, damit kein restliches Shampoo zurückbleibt. Dies kann Juckreiz verursachen. Lassen Sie kein Wasser in die Ohren oder Augen fließen.
Das Meerschweinchen muss gründlich getrocknet werden. Verwenden Sie dazu ein weiches Tuch. Je nach Witterung kann das Meerschweinchen in der Sonne trocknen oder föhnen. Das Meerschweinchen sollte an einem warmen Sommertag draußen trocknen. Achten Sie auf Sonnenbrand, besonders bei feuchter Haut. Das Meerschweinchen muss nicht im Wind sein. Wenn es zu kalt ist, föhnen Sie das Meerschweinchen in einer weichen Position. Lassen Sie den Haartrockner nicht zu lange an einer Stelle blasen, da dies zu Verbrennungen führen kann. Optional können Sie einen Trockenschrank auch mit einer Wärmelampe herstellen. Bei schlechtem oder kaltem Wetter kann das Meerschweinchen nur dann wieder nach draußen gehen, wenn es vollständig trocken ist. Waschen Sie das Meerschweinchen im Winter nicht. Es dauert drei Tage, bis das Meerschweinchen eine neue Fettschicht aufgebaut hat. Bis dahin hat das Meerschweinchen nur eine geringe Isolierung gegenüber dem Waschen.

Papillots

Sie geben Papillots mit einem Meerschweinchen mit langem Fell ab. Dadurch soll das Fell lange Zeit schön wachsen, ohne dass es schmutzig wird oder zusammenbricht. Zeigen Sie nur, dass Meerschweinchen Papillots tragen. Die Papillots werden aus Küchenpapier oder Brotpapier hergestellt.

Video: Wie man Meerschweinchen RICHTIG badet. Die Meeries (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar