Chartreux (Karthuizer)

Der Karthuizer, oder traditionell Chartreux genannt, hat seinen Ursprung wahrscheinlich in den Klöstern der Karthuizer-Mönche in der französischen Region Chartreuse. Es sind sanfte, freundliche Katzen, die möglicherweise im 11. Jahrhundert ihre Wurzeln haben. Eine Rasse mit Geschichte.

Zeichen

Karthuizers sind freundliche, sanfte Katzen, sie sind locker und im Allgemeinen bescheiden. Sie sind nicht laut und wenn sie ihre Stimmen hören lassen, werden Sie nur einen sanften Mehltau hören, der für diese Rasse recht charakteristisch ist. Sie sind leicht mit Hunden und besonders mit Kindern, da diese Katzen eher Ruhe suchen als eine Abholung als Warnung zu geben. Die Katzen sind verspielt und aktiv, aber nicht besonders. Sie können alleine in Ordnung sein, obwohl empfohlen wird, die Katzen zusammen zu halten.

Aussehen

Der Karthuizer ist dem Britisch Kurzhaar in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich und wird daher häufig mit dieser Rasse verwechselt. Der Karthuizer hat, genau wie das Britisch Kurzhaar, einen untersetzten Körper, aber es gibt viele andere Unterschiede. Zum Beispiel: Der Karthuizer hat längere Beine, der Kopf ist etwas schärfer als bei einer durchschnittlichen Katze und die Ohren sind auf dem Kopf platziert. Die Augen sind rund, der Nasenrücken gerade, weit und ländlich und insbesondere die Männchen haben breite Katerbacken. Voraussetzung ist ein weiches, hervorragendes Fell, die Unterwolle ist etwas wollig. Diese Katze ist nur in der blauen Farbe zu sehen. Dies kann von hellblau bis dunkelblau variieren. Hellblau ist bevorzugt. Die Nasen-, Ohren- und Schnurrbarthaarkissen haben eine silbrige Farbe, und die Augen können von goldgelb über kupfer bis bernsteinfarben sein. Ein grüner Wurf ist nicht erlaubt.

Geschichte

Die Herkunft des Karthuizer ist unbekannt, obwohl bereits im Jahr 1600 Berichte über blau gefärbte Katzen gemacht wurden, die sowohl in Frankreich als auch in Rom gefunden wurden. Die plausibelste Geschichte über die Entstehung des Karthuizer legt nahe, dass Mönche eine Reihe von Katzen in die entlegene Chartreuse mitgenommen haben, ein Gebiet in einem gebirgigen Teil Frankreichs, in dem sich die Karthuizer-Mönche im 11. Jahrhundert niederließen. Es wird vermutet, dass sich die Katzen, da sie weit entfernt von anderen bewohnten Gebieten lebten, nicht mit anderen Katzenrassen vermischen konnten und sich daher eine sehr spezifische blaue Rasse entwickelt hätte, die sich durch Inzucht stark ähnelte. In der Vergangenheit wurde der Kartäuser noch in Frankreich mit dem blauen Britisch Kurzhaar gekreuzt. Dies ist jedoch nicht mehr zulässig.

Pflege

Die Pflege des Karthuizers ist einfach, verwenden Sie einmal pro Woche eine Schweineborstenbürste und helfen Sie der Katze, während des Fellwurfs ihr Fell durch die Gummibürste zu wischen.

Video: Cats 101 - Chartreux (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar