Dalmatiner, ein gepunkteter Hund

Der Dalmatiner besticht besonders durch sein charakteristisches, gepunktetes Fell. Tatsächlich ist er seit dem Disney-Film "101 Dalmatiner" ein sehr beliebter und geliebter Familienhund geworden. Das ist eigentlich eine große Schande, weil die Leute nicht wussten, was sie kauften. Der Dalmatiner ist ein Hund, der mehr Zeit braucht, als viele Leute denken.

Herkunft

Die dalmatinische Rasse gibt es schon seit Tausenden von Jahren. Die genaue Herkunft ist nicht ganz klar, aber es gibt Bilder aus dem sechzehnten und achtzehnten Jahrhundert, die einen gefleckten Hund zeigen, der einen alten Kriegswagen begleitete. Nach alten Überlieferungen stammen die Vorfahren der Dalmatiner aus Indien und wurden über Ägypten in das östliche Mittelmeer importiert. Vermutlich zog der Dalmatiner von der dalmatinischen Küste nach England und Frankreich. 1792 beschrieb und zeichnete Thomas Bewick den Dalmatiner in seinen Werken. Er sprach über den "Dalmatiner" und den "Kutscherhund". Der Dalmatiner hat eine enorme Ausdauer und trainierte stundenlang. Sie sind sehr liebevoll zu Pferden und das hat mit der besonderen Vergangenheit des Tieres zu tun. Im neunzehnten Jahrhundert stand der Dalmatiner vor der Feuerwehr, die zu dieser Zeit noch von Pferden gezogen wurde. Es wurde auch als Bergungs- und Wachhund sowie zur Überwachung von Pferdeställen eingesetzt. Er war sehr vielseitig und ist es noch heute.
Quelle: Dalmatiner24.eu, Wikimedia Commons (gemeinfrei)

Allgemein

Der Dalmatiner ist ein mittelgroßer, muskulöser Hund und gehört zur Rasse der Lauf- und Schweißhunde. Die Männchen können eine Widerristhöhe von mehr als 56-61 Zentimetern erreichen. Die Widerristhöhe der Hündinnen liegt zwischen 54 und 59 Zentimeter. Die Rüden wiegen zwischen 27 und 32 kg und die Hündinnen zwischen 24 und 29 kg. Dieser schlanke Hund hat einen eleganten Körperbau mit einem besonders geraden Rücken und einem langen Nacken. Der Kopf ist lang und die Ohren hängen. Das Fell ist kurz und weiß und charakteristisch für diese Rasse sind natürlich die braunen oder schwarzen Flecken am ganzen Körper. Diese Stellen sind bei neugeborenen Welpen noch nicht sichtbar, dh erst, wenn sie etwa zwei Wochen alt sind. Der Dalmatiner gehört zur Rassengruppe der Lauf- und Schweißhunde. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 10-12 Jahre.

Charakter und Erziehung

Dalmatiner sind fröhlich, treu und wachsam. Er hat eine fröhliche und entspannte Art und ist daher ein leicht erziehbarer Hund. Er ist seinem Volk gegenüber sehr anhänglich, Fremden gegenüber jedoch zurückhaltend. Sie passen sich leicht an und sind daher ideale Familienhunde. Gleichzeitig sind sie sehr unabhängig und haben einen starken Charakter. Insbesondere Männer können etwas dominant sein. Sie sind aber auch sehr sensibel, sie brauchen einen erfahrenen Besitzer, der diese Hunde liebevoll erziehen kann, mit Belohnungen, aber auch konsequent. Der Dalmatiner braucht viel Bewegung und Herausforderung. Er hat eine angeborene Neugierde und lernt gern, deshalb ist er für den Hundesport und die Aufsicht seiner Leute sehr gut geeignet, wenn sie draußen aktiv sind.

Bewegung

Seit dem Walt Disney Film "101 Dalmatians" ist diese Rasse sehr berühmt und beliebt geworden. Ein Dalmatiner ist jedoch nicht nur ein kuscheliger Hund, der süß und treu ist, sondern auch äußerst wendig und aktiv. Diese Hunde wurden auf Ausdauer gezüchtet und sie liefen stundenlang neben dem Wagen her, so dass er nicht so leicht überfallen werden konnte. Der Dalmatiner braucht also mindestens zwei Stunden Bewegung am Tag und muss dann aktiv mit ihm gespielt und trainiert werden. Der Dalmatiner ist schnell und ausdauernd und liebt alle Bewegungsformen, zum Beispiel neben dem Fahrrad oder dem Pferd, das Holen oder Schwimmen. Spielen ist auch eine geschätzte Aktivität. Ein Dalmatiner ist kein Hund, den man zu Hause behalten sollte, aber er gehört auch nicht in den Zwinger. Ein großer Garten allein reicht auch nicht aus, um diese Hunderasse ausreichend zu beschäftigen. Man muss auch seinen Mantel berücksichtigen, der nicht wetterfest ist. Besitzer eines Dalmatiners müssen sich darüber im Klaren sein, dass diese Hunde Zeit brauchen, weil sie beschäftigt sein müssen.

Video: Dalmatiner: Informationen zur Rasse (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar