Der Airedale Terrier, der König der Terrier

Mit seinem zuverlässigen, freundlichen und offenen Verhalten macht es der Airedale Terrier den Menschen leicht, sich auf diese Rasse einzulassen. Dieser Hund liebt Kinder und wenn er gut behandelt wird, ist er ein lebhafter und fröhlicher Hund, der sehr gut in eine Familie passt. Es ist jedoch kein Anfängerhund. Seine Erziehung erfordert Zeit und Mühe und man muss Kenntnisse über Hunde haben.

Herkunft und Verhalten

Der Airedale Terrier stammt ursprünglich aus Großbritannien. Es verdankt seinen Namen dem Fluss Aire in Yorkshire, die Rasse gehört zu den größten Terrierarten. Ein Rüde wird 58-60 cm groß, eine Hündin 56-58 cm. Das Gewicht liegt bei 20-25 kg, die Männchen sind etwas schwerer. Der Airedale Terrier ist im Durchschnitt 13 Jahre alt und weist bei entsprechender Pflege (und etwas Glück) Spitzen auf. Es ist ein intelligenter, loyaler und mobiler Hund, der sich nicht langweilen möchte. Er lernt gerne Neues und wird wirklich kooperieren. Wenn er gut beschäftigt ist, erscheinen seine klugen und freundlichen Eigenschaften. Geschieht dies nicht, wird er unglücklich und dies spiegelt sich in seinem Verhalten wider. Um die Aufmerksamkeit des Chefs zu erregen, wird er genau das tun, was er nicht tun sollte, genau wie so viele Hunde.

Wachsam und dominant

Diese Rasse ist sehr muskulös, robust, mutig und wachsam und schützt ihre Familie, ihr Haus und ihren Besitz. Er jagt auch gerne kleine Tiere, das ist ein Punkt der Aufmerksamkeit. Beim Gehen muss man aufpassen, auch weil dies eine Rasse ist, die von anderen Hunden nicht auf den Kopf gestellt werden kann. Es ist typisch für die Airedale, dass sie einen etwas dominanten Charakter hat. Eine gute Erziehung muss keine Probleme mit anderen Hunden verursachen, aber der Besitzer muss die Verantwortung dafür übernehmen. Er kann jedoch sehr gut mit Katzen und anderen Hunden leben, vorausgesetzt, er hat die richtige Sozialisation erhalten.

Bildung

Die Schlüsselwörter in der Erziehung dieses Hundes sind Geduld und Frieden. Terrier sind bekanntermaßen hartnäckig. Man muss daher immer die Ruhe bewahren und wenn der Hund eine hartnäckige Phase hat, ist es wichtig, länger als er zu pflegen. Sein Verhalten kann in die richtige Richtung gelenkt werden, wenn er gut gepflegt und freundlich behandelt wird. Wenn zu viel von ihm verlangt wird, kann er das Gegenteil von dem tun, was von ihm verlangt wird. Der Airedale Terrier hat einen sehr charmanten Charakter, so dass es nicht immer einfach ist, in der Ausbildung konsequent zu bleiben. Es ist jedoch wichtig, dass der Chef wirklich der Chef ist, denn egal wie süß der Hund ist, niemand wartet auf Rangprobleme.
Quelle: Tomasina, Wikimedia Commons (CC BY-SA-3.0)

Bewegung

Dieser große Familienhund braucht viel Platz und Bewegung, sowohl körperlich als auch geistig. Laufen, Spielen, Hundesport sind für diese klugen Hunde sehr wichtig. Es ist daher eine gute Idee zu prüfen, ob Sie zum Beispiel mit dem Hund trainieren können (Beweglichkeit, Gehorsamstraining), damit er beschäftigt ist. Wenn sich der Hund nervig verhält, ist das ein Warnsignal, es wird nicht genug stimuliert.

Fellpflege

Sich um das Fell des Airedale Terrier zu kümmern, ist gar nicht so schwer. Er hat ein raues, hartes und kompaktes Fell. Er verliert wenig Haare und muss daher selten gebürstet werden. Die meisten Airedales werden zwei- bis viermal im Jahr getrimmt, dies ist im Hundepflegesalon möglich.

Lassen Sie Ihren Kommentar