Der Akita, der Nationalhund Japans

Der Akita ist ein Hund, der Zeit und Raum braucht. Er mag es, seinem Volk nahe zu sein, braucht viel Bewegung und kann beschäftigt sein, damit er seine große Intelligenz einsetzen kann. In Anbetracht seines vielleicht etwas dominanten Charakters ist er ein großartiger Hund für den richtigen Chef.

General

Der Akita ist ein großer Hund, bei dem die Männchen eine Körpergröße von 67 cm erreichen können und die Hündinnen eine Körpergröße von etwa 61 cm erreichen, so dass drei cm mehr oder weniger möglich sind. Er ist einer der asiatischen Keeshounds. Sein Körper ist gut proportioniert, kraftvoll, kompakt und muskulös. Es wiegt rund 45 kg. Der Akita ist sehr robust und stark. Sein wasserdichter Mantel besteht aus einer Deckschicht und einer Bodenschicht. Die obere Schicht ist hart und grob, die untere Schicht ist weich und dicht. Sie sind normalerweise hell bis rotbraun oder strahlfarben, aber auch andere Farben sind möglich. Eine schwarze Maske ist nicht erlaubt. Diese Hunde sind zweimal im Jahr im Stall, müssen aber das ganze Jahr über regelmäßig geputzt werden. Seine Ohren stehen aufrecht und lehnen sich leicht zum Ofen und der lockige Schwanz ist über dem Rücken getragen. Der Akita ist im Durchschnitt 10-12 Jahre alt.

Herkunft

Diese Rasse stammt ursprünglich aus Japan, die genaue Herkunft ist jedoch sehr umstritten. Es gibt bereits Hinweise auf diese Rasse aus dem zweiten Jahrhundert und damit gehört die Akita zu den ältesten Rassen. Er war lange Zeit ein fester Bestandteil der japanischen Kultur. Dieser Hund wurde für die Bärenjagd und als Kampfhund eingesetzt. In diesen Tagen werden diese Hunde als Haustiere auf der ganzen Welt gehalten.

Zeichen

Die Akita ist eine sehr eigenwillige Rasse mit ausgeprägtem Hunger. Er kann zu nichts gezwungen werden, aber sobald Sie sein Vertrauen gewonnen haben, ist er ein Beschützer fürs Leben. Er ist sehr treu und freundlich zu Kindern. Er kann merkwürdigen Menschen und Hunden gegenüber sehr misstrauisch sein. Der Akita ist kein Anfängerhund. Sein Besitzer muss genau wissen, wann der Hund dominiert und wie er damit umgeht. Der Akita ist nicht immer freundlich zu anderen Hunden und scheut keinen Kampf. Er wird in der Regel nicht starten, er ist eher zurückhaltend und misstrauisch. Aber wenn er herausgefordert wird, wird er sich sicherlich nicht erlauben, den Käse vom Brot zu essen. Sein großer Jagd- und Schutzdrang bedarf ebenfalls der Aufmerksamkeit.
Sein furchtloser, ungestörter Charakter macht den Akita zu einem sehr zuverlässigen Hund, wenn er gut erzogen und sozialisiert ist. Er ist entspannt, freundlich und hat einen standhaften und geduldigen Charakter. Er muss jedoch schon in jungen Jahren gut sozialisiert sein und es muss berücksichtigt werden, dass er nicht immer ausländische Kinder akzeptiert. Er braucht einen klaren Chef, weil er eine starke Persönlichkeit hat und ziemlich eigensinnig ist. Wenn er nicht die richtige Erziehung hat, wird er versuchen, in der Rangliste aufzusteigen und die Grenzen auszuprobieren.

Bewegung

Der große, starke Akita muss sich jeden Tag gut bewegen können, damit er freundlich und fröhlich bleibt. Wenn er nicht genug herausgefordert wird, kann er sich langweilen und zerstören. Er ist für den Hundesport geeignet, aber denken Sie daran, dass er sehr unabhängig und eigenwillig ist. Der Akita ist auch ein guter Schlittenhund und kann mit der richtigen Ausbildung als Therapie-, Wach- oder Erkennungshund eingesetzt werden. Willst du es ein bisschen einfacher? Dieser Hund mag auch lange Spaziergänge oder Laufen neben dem Fahrrad.

Video: Akita Inu 2018 Rasse, Aussehen & Charakter (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar