Der australische Viehhund

Der Australian Cattle Dog ist eine sehr intelligente Hunderasse. Diese Hunde wurden und werden noch immer als Viehfahrer eingesetzt. Ursprünglich stammt diese energiegeladene Rasse aus Australien. Wir können also von einem australischen Viehfahrer sprechen. Mit einer Widerristhöhe zwischen 43 und 50 Zentimetern ist dieser mittelgroße Hund auch ein guter Freund eines Kindes. Eine gute Ausbildung ist jedoch erforderlich. Aufgrund ihrer Intelligenz sind sie leicht zu trainieren und eignen sich hervorragend für verschiedene Hundesportarten.

Aussehen

Der Australian Cattle Dog hat einen starken, geraden Rücken und einen breiten Schädel. Darüber hinaus hat der Hund einen untersetzten, aber muskulösen Körper. Diese Hunderasse trägt ihre mittelgroßen Ohren aufrecht, die Ohren stehen weit auseinander und enden in einer Spitze. Die Augen sind mittelgroß und haben eine ovale Form.
Die Sorte hat nur zwei Farbvarianten: blau und rot gesprenkelt. Bei der blauen Farbe sind schwarze Markierungen nur auf dem Kopf zulässig. Bei einem roten Farbschema sind dunkelrote Markierungen auf dem Kopf sehr wünschenswert. Die Nase ist schwarz und die Augen dunkelbraun. Das äußere Fell dieser Hunderasse ist kurz und ziemlich grob, die Unterwolle kurz und dick. Der Australian Cattle Dog braucht nicht viel Fellpflege. Während der Mauser kann sich eine Bürste als nützlich erweisen.

Zeichen

Diese Rasse ist sehr arbeitswillig und hängt oft stark an ihrem Chef. Australian Cattle Dogs sind in vielen Fällen etwas unkonventionell. Sie sind aktive Hunde, daher ist viel Bewegung eine Grundvoraussetzung. Andernfalls langweilt sich der Hund und zeigt möglicherweise unangenehmes Verhalten. Die Sozialisation mit anderen Hunden ist ein wichtiges Thema in dieser Rasse und sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden. Während dieser sogenannten Sozialisationsphase muss eine gute Anleitung vorhanden sein, um zu verhindern, dass der Hund wachsam wird. Da der Australian Cattle Dog so intelligent und neugierig ist, ist das Training oft einfach.
Diese Hunde sind meist kinderfreundlich und eignen sich gut als Spielkameraden. Der Australian Cattledog eignet sich daher sehr gut als Familienhund, sofern der Hund genügend Herausforderung in Form von Bewegung und Aktivität erhält. Der Umgang mit anderen Haustieren ist im Allgemeinen gut. Sie reagieren oft etwas distanziert auf fremde Hunde. Sie werden nicht mit anderen Hunden herumlaufen.
Lange Spaziergänge tun dem Hund gut, aber das Holen, Schwimmen sowie Ball- und Geruchsspiele werden viele australische Rinderhunde ansprechen. Für diesen aktiven Arbeitshund ist neben Laufen oder Radfahren auch Gehen eine gesunde Bewegungsform.
Da der australische Cattledog ein bisschen dumm sein kann und seinem Chef große Bedeutung beimisst, wird er auf entfesselten Spaziergängen nicht schnell abheben können. Diese Hunderasse hat eine starke Bindung an den Chef. Beweglichkeit, Frisbee-Sport, Gehorsam und Flyball sind für diese Rasse ideal geeignet.
Diese Gebrauchshunderasse braucht ein Zuhause, in dem sie viel Liebe und vor allem viel Bewegung erfährt. Auf diese Weise kann sich der Hund zu einem glücklichen Tier und einem guten Freund entwickeln. Alles in allem ist der Australian Cattledog ein guter Begleiter, ein intelligenter Hund und eine sehr energiegeladene Hunderasse.

Video: Vieh-Hund (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar