Der Basset Hound

Der am häufigsten verwendete Jagdhund ist der Basset Hound aus Großbritannien. Süß, verspielt, gutmütig, gut mit Kindern, die idealen Eigenschaften für einen netten Familienhund. Trotzdem kann dieser kleine Vierbeiner mit seinem traurigen Aussehen auch schrullig und zäh sein. Was er nicht will, will er nicht und tut er nicht.

General

Der Basset Hound ist ein niedrigbeiniger Hund mit einer Größe von 33-38 cm und einem Gewicht von ca. 25-28 kg. Sein Fell ist kurz, glatt und dicht, langes Haar ist in der Regel nicht erwünscht. Es ist in der Regel dreifarbig, nämlich weiß, schwarz und braun. Zulässig sind auch goldweiße und rotweiße Farben. Die Pflege des Mantels ist sehr einfach, das Bürsten ist nicht wirklich notwendig, aber es ist sehr schön für ihn. Die Konstruktion ist robust und hat kurze Beine, eine lockere Kopfhaut, hängende Augenlider und natürlich die typischen langen Schlappohren. Seine Ohren und Augen sind sehr empfindlich und müssen daher regelmäßig überprüft werden. Sie erreichen ein Durchschnittsalter von 12 bis 14 Jahren.

Zeichen

Der Basset Hound ist ein sehr leichter Hund, der bei älteren Menschen sehr beliebt und begehrt ist. Er braucht nicht so viel Platz wie die meisten Rassen, er kann problemlos in einem Haus in der Stadt gehalten werden. Sein Verhalten ist sehr gutmütig und sanftmütig. Da er als Rudelhund gezüchtet wird (und in diesem Fall ist seine Familie das Rudel), mag er es nicht, allein zu Hause zu bleiben und wird dies sicherlich durch Bellen und Heulen oder Pinkeln im Haus zeigen. Er mag es auch nicht, im Hauswirtschaftsraum, in der Garage oder im Zwinger wegzusperren. Am glücklichsten wird er sein, wenn er seinen Chef im Alltag begleiten kann.
Der Basset Hound ist sehr intelligent. Er lernt leicht und tut das gerne. Er scheint ein bisschen langsam zu sein und ist auch nicht besonders schnell, aber er macht bei der Jagd keine schlechte Figur und er hat einen sehr gut entwickelten Geruchssinn. Dies sollte bei den Spaziergängen keinesfalls vergessen werden, er ist und bleibt ein Jagdhund mit großer Ausdauer. Der Basset bevorzugt jedoch ruhige und lange Spaziergänge, bei denen er nach Belieben stöbern kann. Die langen Spaziergänge sind ab einem Alter von 18 Monaten erlaubt und müssen leise aufgebaut werden. Aufgrund seines Körperbaus ist er nicht für den Hundesport geeignet. Der Basset verträgt sich gut mit anderen Hunden und kann problemlos mit anderen Haustieren gehalten werden.

Bildung

Der Basset Hound zieht es vor, die Welt auf spielerische Weise zu erkunden, anstatt Disziplinbefehlen zu folgen. Deshalb ist es besser, nicht mit eiserner Hand zu heben, sondern freundlich und spielerisch zu handeln. Das bedeutet nicht, dass die Erziehung einfach ist. Man muss konsequent und manchmal streng sein. Wenn Sie ihn mit allem davonkommen lassen, wird es nicht klappen. Wenn er zum Beispiel einmal im Bett schlafen durfte, kann er es nicht so schnell vergessen. Der Trick besteht darin, bei dieser Rasse die richtige Kombination aus streng und einfach zu finden. Wenn Sie das gefunden haben, wird der Basset dort, wo er bekannt ist: ein gutmütiger und kinderfreundlicher Hund.

Krankheiten

Der Basset Hound neigt dazu, schnell übergewichtig zu werden und dies kann zum Teil aufgrund seiner Konstruktion zu Rückenproblemen führen. Treppensteigen ist bei dieser Rasse kein Problem. Vielleicht ist es besser, sie nicht flach zu halten. Wie bereits erwähnt, treten häufig Augenprobleme und Ohrenentzündungen auf. Daher ist dies ein wichtiger Punkt bei dieser Rasse.

Video: Basset Hound 2019 Rasse, Aussehen & Charakter (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar