Der Berner Sennenhund, Sennenhund und Kumpel

Der Berner Sennenhund stammt ursprünglich aus der Schweiz. Es ist ein großer, kräftig gebauter Gebirgshund. Es ist ein sehr liebevoller Hund, der gut zu anderen Hunden, anderen Tieren und Kindern passt. Der Berner Sennenhund wurde als Hirte, Zugtier und Wachhund gezüchtet. Sie sind sehr unabhängig, aber auch etwas eigensinnig. Sie brauchen daher eine konsequente Ausbildung.

Geschichte des Berner Sennenhundes

Der Berner Sennenhund soll von schwarzen, hundeartigen Hunden abstammen, die von den Römern in die Schweiz importiert wurden. Daraus entwickelten sich verschiedene Arten von Hofhunden. Anfang 1900 gab es einige Hundezüchter aus der Region Bern, die sich auf die reine Zucht dieser Rasse konzentrierten. Die Rasse hieß damals Dürrbächler, nach dem Dorf Dürrbach, in dem diese Hunde verbreitet waren. Mit dem Schweizerischen Dürrbachklub wurde ein Zuchtverein gegründet. Der Name der Rasse wurde nach dem Vorbild anderer Schweizer Sennenhunde in Berner Sennenhund geändert.

Aussehen des Berner Sennenhundes

Der Berner Sennenhund ist eine grosse Hunderasse. Es ist ein leistungsfähiger und mobiler Gebrauchshund. Die Männchen werden zwischen 64 und 70 cm groß. Die Hündinnen sind ungefähr zwischen 58 und 66 cm groß. Das Gewicht eines Berner Sennenhundes liegt zwischen 40 und 45 kg. Ihr Fell ist mittellang, gewellt oder gerade, mit einer dichten Unterwolle. Die Farbe des Fells ist weitgehend schwarz und weist rostbraune und weiße Abzeichen auf. Der Schädel eines Berner Sennenhundes ist kräftig und leicht gewölbt. Seine Schnauze ist gerade und mittelgroß. Die Zähne sollten eine Schere sein. Die Augen sind mandelförmig und dunkelbraun. Die Ohren sind dreieckig, mittelgroß, gerundet und hoch angesetzt. In Ruhe liegen sie dicht am Kopf. Der Berner Sennenhund hat einen kräftigen, muskulösen Hals, sein Körper ist kräftig und kompakt. Die Brust ist breit, mit einer klaren vorderen Brust und einem festen und geraden Rücken. Berner Sennenhunde haben einen haarigen Schwanz, der mindestens bis zum Sprunggelenk reicht. Die Schultern sind lang, kräftig und abfallend. Die Vorderbeine müssen gerade und parallel sein, die Hinterbeine müssen gerade und nicht zu schmal sein.

Charakter des Berner Sennenhundes

Berner Sennenhunde sind einfühlsame, selbstbewusste und furchtlose Hunde in alltäglichen Situationen. Sie sind freundlich, gutmütig und selbstbewusst und haben ein durchschnittliches Temperament. Sie sind liebevoll und fügsam gegenüber ihren Besitzern. Der Berner Sennenhund ist in seiner Rolle als Hirte sehr unabhängig. Deshalb kann er ein bisschen stur sein. Es ist daher wichtig, im Training sehr konsequent zu sein. Sie sind sehr lieb mit Kindern und passen auch gut zu anderen Hunden oder anderen Tieren.

Erbkrankheiten des Berner Sennenhundes

Aufgrund mangelnder genetischer Variation gibt es einige genetische Störungen, die den Berner Sennenhund betreffen können. Hip Display (HD) und Ellenbogendysplasie (ED) sind in dieser Rasse ziemlich häufig. Arthritis, Autoimmunerkrankungen und Nierenprobleme können auch beim Berner Sennenhund auftreten. Nierenprobleme können vermieden werden, indem immer ausreichend frisches Trinkwasser bereitgestellt wird. Diese Rasse kann von verschiedenen Krebsarten betroffen sein. Auch bei dieser Rasse besteht die Gefahr einer Magenverdrehung. Dies ist eine plötzliche Neigung des Magens, die tödlich sein kann, wenn der Tierarzt nicht rechtzeitig eingreift. Die Lebenserwartung eines Berner Sennenhundes beträgt 8 bis 10 Jahre.

Der Kauf eines Berner Sennenhundes

Wenn Sie einen Berner Sennenhund kaufen möchten, informieren Sie sich über diese Rasse. Die besten Informationen erhalten Sie bei einem anerkannten Zuchtverein. Für den Berner Sennenhund ist dies der niederländische Berner Sennenhundeverband. Sie sind mit dem Raad van Beheer auf dem Gebiet der Kynologie in den Niederlanden verbunden. Sie können Ihnen sagen, was es braucht, um einen Berner Sennenhund zu haben. Zunächst müssen Sie entscheiden, ob Sie einen Welpen oder einen erwachsenen Hund haben möchten. In anerkannten Zwingern erhalten Sie Informationen zu beiden. Erwachsene Hunde werden dort zur Umsiedlung angeboten.
Wenn Sie sich für einen Welpen entscheiden, denken Sie daran, dass Sie genügend Zeit haben, um den Welpen aufzuziehen. Sie müssen sie trainieren, sie trainieren, um ein gehorsamer Hund zu werden, sie laufen zu lassen und für ihr Fell zu sorgen. Das kostet viel Zeit. Die Lebenssituation ist auch für den Berner Sennenhund von grosser Bedeutung. Sie sind echte Outdoor-Hunde. Ein Oberhaus ist aus zwei Gründen nicht geeignet: Treppensteigen ist für die Hüften des Berner Sennenhundes sehr schlecht und man muss viel mit dem Hund raus. Das Beste ist, wenn Ihr Hund die Möglichkeit hat, den ganzen Tag nach draußen zu gehen. Verbringen Sie viel Zeit mit der Erziehung und sorgen Sie für einen geeigneten Lebensraum für Ihren Berner Sennenhund und Sie werden viel Spaß mit dieser Rasse haben.

Video: Mein Freund der bernersenne (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar