Der Border Collie

Der Border Collie, auch bekannt als Scottish Shepherd Dog, ist bekannt für seine Beweglichkeit und Intelligenz. Es ist erkennbar an seinem mittelschwarzen und weißen Haar und seinem konzentrierten Aussehen. Da der Border Collie sehr schnell lernt, ist es wichtig, dass der Besitzer weiß, wie er damit umgeht.

Herkunft

Ursprünglich stammt der Border Collie aus der Grenzregion zwischen England und Schottland, wo er als Schafhirten und Fahrer eingesetzt wurde. Es ist nicht ganz klar, woher der Name kommt. Es wird zum Beispiel auf den weißen Kragen dieser Rasse verwiesen, es könnte sich aber auch um eine Ableitung von "Kohle" handeln, was das englische Wort für Kohle ist. Die Schotten können jedoch auch für die Herkunft des Namens verantwortlich sein. Das schottische Wort für "brauchbar" ist "College".

General

Der Border Collie ist ein mittelgroßer Schäferhund. Sein Körper ist auffallend harmonisch und anmutig, aber auch muskulös. Die Widerristhöhe beträgt bei den Rüden ca. 53 cm, die Hündinnen sind meist etwas kleiner. Das Idealgewicht liegt bei ca. 20 kg. Sein Fell ist mittelgroß und kann verschiedene Farben haben, am häufigsten sind Schwarz und Weiß. Alle anderen Farben sind ebenfalls möglich, aber es ist nicht wünschenswert, dass Weiß dominiert. Es gibt auch eine kurzhaarige Variante, die weniger verbreitet ist. Der Border Collie ist sehr intelligent und möchte lernen. Im Jahr 2001 gab es einen Border Collie, der mehr als 1000 Wörter verstand. Diese Rasse ist freundlich und treu, aber auch unermüdlich und daher leicht gelangweilt. Sie werden im Durchschnitt 12 Jahre alt.
Quelle: Scot Campbell, Wikimedia Commons (CC BY-SA-2.0)

Bewegung

Border Collies wurden lange Zeit hauptsächlich für die Schafzucht gezüchtet, heute werden sie auch dafür verwendet. Sie sind die besten Schutzhunde in ihrer Rassengruppe und das Fahren ist immer noch tief in ihren Genen verwurzelt. Ihr starrer und aufmerksamer Blick ist auffällig und hat alles mit der Arbeit mit den Schafen zu tun. Seit Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts ist der Border Collie auch als Familienhund beliebt, was zum Teil auf seinen Ruhm im Fernsehen zurückzuführen ist. Der Kauf eines Border Collie setzt Erfahrung mit Hunden und die Bereitschaft voraus, dem Tier mehrere Stunden am Tag Arbeit anzubieten, um störendes Verhalten zu vermeiden. Dies kann zum Ausdruck gebracht werden, indem Aufgaben an sich selbst vergeben werden, sodass sie kleine Tiere (Gänse, Hühner) und manchmal auch Kinder selbst treiben. Stundenlanges Laufen mit diesen Hunden ist wirklich nicht notwendig, dies erhöht nur die Ausdauer (die natürlich sehr groß ist). Es ist viel wichtiger, sie geistig herauszufordern. Dann haben Sie einen glücklichen Hund, der nicht nervös ist, wenn er zu Hause ist. Im Gegenteil, wenn ihnen genügend Arbeit angeboten wird, möchten sie stundenlang mit Ihnen im Haus entspannen.
Quelle: Ron Armstrong, Wikimedia Commons (CC BY-2.0)

Sport

Die Übereinstimmung mit dem Border Collie ist sehr wichtig, um zu verhindern, dass der Hund einen Grund findet, Entscheidungen zu treffen. Was die Erziehung erleichtert, ist, dass diese Rasse sehr empfindlich ist. Schreien, hart sein oder zu Unrecht bestrafen kann die Bindung zu diesem Tier für immer stören. Der Border Collie ist ein sehr kluger und williger Hund. Er kann schwierigsten Befehlen folgen und braucht dies wirklich. Diese Hunde sind in verschiedenen Hundesportarten sehr erfolgreich. Sowohl geistige als auch körperliche Herausforderungen sind für ihn unerlässlich. Diese Rasse möchte wirklich für ihren Chef arbeiten, was sie sehr gut für die Ausübung von Hundesportarten wie Schafshüte, Beweglichkeit, Flyball, Frisbee oder Reibball geeignet macht. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Rasse einen großartigen Jagd- und Fahrgeist hat. Sie treffen gerne ihre eigenen Entscheidungen und wenn sie dies einmal tun, ist es schwierig, sie zu verlernen.

Video: Border Collie. Reportage für Kinder. Anna und die Haustiere (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar