Der Boxer, eine lebhafte Rasse

Der Boxer stammt wie viele andere Rassen von einem antiken griechischen Kampfhund ab, dem Molossian Hound. Dies war ein hundeartiger Hund, der zum Kampf gegen Stiere verwendet wurde. Sie wurden auch während der Jagd auf Bären und Wildschweine eingesetzt. Der Boxer ist als muskulöser, athletischer Hund bekannt. Der Boxer ist verspielt, sehr beweglich und süß für Kinder.

Geschichte des Boxers

Der Boxer stammt ursprünglich von einem antiken griechischen Kampfhund, dem Molossian Hound. Aus diesem Hund sind verschiedene hundeartige Rassen hervorgegangen. Der Molossian Hound wurde als Kampfhund im Stierkampf und bei der Jagd auf Bären und Wildschweine eingesetzt. Im 19. Jahrhundert wurde der erste Boxer geboren, nachdem er diese Kampfhunde mit Bulldoggen gekreuzt hatte. 1896 wurde in Deutschland der Deutsche Boxerverein gegründet. Der offizielle Zuchtverein in den Niederlanden, The Dutch Boxer Club, wurde 1904 gegründet.

Aussehen des Boxers

Das Aussehen eines Boxers zeichnet sich durch seinen athletischen, muskulösen Körper, sein samtiges, kurzes Fell und seine lustige Schnauze aus. Die Rüden haben eine Widerristhöhe von 57 bis 63 cm, die Hündinnen eine Widerristhöhe von 53 bis 59 cm. Rüden wiegen im Durchschnitt etwa 35 kg und Hündinnen etwa 30 kg. Die Farben der Boxer variieren von gelbbraun, ockerfarben bis warmbraun mit schwarzen Streifen und weißen Abzeichen (max. 30%). Weiße Boxer kommen ebenfalls vor, fallen jedoch nicht unter den Rassestandard. Der charakteristische untere Biss verleiht dem Boxer sein besonderes Aussehen.

Charakter des Boxers

Der Boxer ist ein freundlicher, liebevoller Hund, der für seinen Besitzer, die Familie und Bekannte sehr zuverlässig ist. Er kann Fremden gegenüber etwas misstrauisch sein. Sie sind intelligente, fröhliche, aber aufmerksame Hunde. Neben einem gemütlichen Familienhund eignet sich der Boxer auch als Wachhund oder Arbeitshund. Der Boxer braucht konsequente Ausbildung.

Kauf eines Boxers

Wenn Sie einen Boxer kaufen möchten, seien Sie gut informiert. Informationen erhalten Sie am besten beim niederländischen Zuchtverein, dem Dutch Boxer Club (NBC). Sie kennen die richtigen Adressen anerkannter Züchter, die dem Zuchtverein angeschlossen sind. Zugelassene Züchter sorgen dafür, dass die Welpen rechtzeitig geimpft und entwurmt werden und die Welpen fressen können. Um den Welpen einen guten Start zu geben, wird der Züchter bereits anfangen, die Hunde zu sozialisieren. Ein guter Züchter sorgt dafür, dass die Welpen in einer familiären Atmosphäre aufwachsen und dass Vater und Mutter anwesend sind.

Video: Deutscher Boxer 2018 Rasse, Aussehen & Charakter (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar