Der Bullterrier

Der Bullterrier kommt aus England. Obwohl sie kleine Hunde sind, sind sie sehr stark. Diese Hunderasse ist eine Kreuzung zwischen der Bulldogge und verschiedenen anderen Hunderassen, wie dem inzwischen ausgestorbenen weißen englischen Terrier. Sie wurden 1860 in England entdeckt und hauptsächlich für Hundekämpfe eingesetzt. Heute werden sie als Familienhunde, in einigen Ländern jedoch immer noch als Kampfhund eingesetzt. Der Bullterrier ist ein echter Familienhund, sie sind sehr sozial und können besonders gut mit Kindern umgehen. Wenn Sie den Hund frühzeitig mit anderen Tieren in Kontakt bringen, führt dies ebenfalls zu wenigen Problemen. Der Bullterrier sieht mega stark und super gefährlich aus, aber das ist nur eine Fälschung, es sind Schätze von Hunden, die Aufmerksamkeit lieben und mit dir kuscheln wollen.
Die Rasse wurde von James Hinks aus Birmingham kreiert. Damals kam es zu blutigen Kämpfen zwischen Hunden und Dachsen und Hunden selbst, bei denen auch Wetten abgeschlossen wurden. Um geeignete Kampfhunde zu erhalten, wurde die Bulldogge mit dem Jagdterrier gekreuzt, was zu den sogenannten Bull and Terriers führte. Diese wurden wiederum mit dem alten englischen White Terrier und Dalmatinern gekreuzt, und so erhielt Hinks einen ganz weißen, sehr starken und geschmeidigen Hund. 1887 wurde er vom englischen Kennel Club als Rasse anerkannt.

Verhalten und Bildung.

Es ist ratsam, einen Welpen gleichzeitig mit einem guten Gehorsamskurs zu beginnen. Sie haben einen sehr eigensinnigen und eigensinnigen Charakter. Um sicherzugehen, dass Sie die Kontrolle über den Hund haben, müssen Sie sofort fest in Ihren Schuhen sitzen. Der Bullterrier mag störrisch und störrisch sein, aber sie haben auch sehr gute Eigenschaften wie: hart für sich selbst, mutig, süß für Kinder und liebevoll. Sie sind auch sehr spontan und fröhlich. Aber einige Bullterrier sind feindlich und kämpferisch gegenüber anderen Hunden. Es wird empfohlen, nicht zwei Rüden dieser Rasse in einen Haushalt zu geben, da dies jahrelang gut gehen kann, aber irgendwann wird es zu einer Konfrontation zwischen den beiden Hunden kommen.

Aussehen und Pflege.

Das Aussehen des Bullterriers sieht gruselig aus, es sieht stark, muskulös und gefährlich aus, sie kommen in schwarz und weiß oder braun und weiß. Sie haben große Beine und eine große Schnauze. Sie haben ein kurzhaariges Fell, das nur mit einer Gummibürste gekämmt werden muss. Außerdem müssen die Augen regelmäßig gereinigt werden. Solange sie wachsen, ist es ratsam, sie an einem weichen Ort zu lassen. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass sie sich nicht zu stark bewegen, um eine Überlastung und wachsende Schmerzen zu vermeiden. Die Nase des Bullterriers muss schwarz sein und der Schädel des Bullterriers ist von Ohr zu Ohr flach.

Video: Bullterrier 2018 Rasse, Aussehen & Charakter (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar