Die Clicker-Methode, Hundetraining und Clicker-Training

Welche Methode wählen Sie, wenn Sie einen Hund haben und Ihren Hund erziehen möchten? Wählen Sie zum Beispiel die Gleitkette (nicht empfohlen) oder den Clicker? Hier finden Sie alles, was mit dem Clicker zu tun hat und wie Sie sich an Ihren Hund gewöhnen und wie Sie mit Ihrem Hund trainieren.

Traditionelle Methode

Die traditionelle Methode ist keine moderne Methode mehr. Wenn Sie auf diese Weise trainieren, lernt ein Hund, dass einem Befehl etwas Schmerzhaftes folgt. Wenn Sie zum Beispiel "Sitzen" lernen möchten, können Sie dies tun, indem Sie "Sitzen" sagen. Dann legen Sie das Halsband hoch und drücken auf die Unterseite des Hundes, und der Hund setzt sich. Jedes Mal, wenn Sie sich hinsetzen und sagen, dass der Hund nicht hinsitzt, ruckt er an der Kehle und sein Po wird heruntergedrückt. Dies ist keine angenehme Erfahrung für den Hund und der Befehl wird nicht als etwas Positives angesehen. Der Hund wird sich hinsetzen, um zu verhindern, dass er bestraft wird ... Und das ist eine negative Motivation.

Clicker-Trainingsmethode

Wenn Sie Ihren Hund mit dem Clicker trainieren, betonen Sie das positive Verhalten Ihres Hundes. Negatives Verhalten wird ignoriert, daher konzentriert sich der Hund nur auf das, was er gut kann, und er wird dieses Verhalten wiederholen. Timing ist hier sehr wichtig. Wenn Sie beispielsweise den Befehl "Sitzen" lernen möchten, haben Sie den Clicker in der Hand und etwas Leckeres. Der Hund wird dies bemerken und versuchen, es zu bekommen, Sie können die Leckereien in Ihrer Hand halten und es über die Nase des Hundes legen, dann rückwärts / diagonal nach oben bewegen, so dass der Hund sitzt. Sofort nachdem sich der Hund hingesetzt hat, klicken Sie mit dem Mausklick und der Hund erhält die Belohnung, gefolgt vom Befehl 'Sitzen'. Wenn Sie dies wiederholen, wird dem Hund nach einigen Malen mitgeteilt, dass er sich setzen muss, wenn Sie ein Kommando aussprechen.
Der große Unterschied zwischen der Clicker-Methode und der herkömmlichen Methode besteht darin, dass der Hund lernt, dass etwas Spaß macht, wenn etwas lernt. Dies ist eine positive Motivation. Jedes Mal, wenn Sie den Clicker und etwas Leckeres mit Ihrem Hund trainieren, versucht der Hund, die Leckerbissen zu bekommen und versucht alles, wie sich hinzulegen, Pfoten zu geben und vielleicht sogar zu rollen. Wenn sich Ihr Hund gut verhält, klicken Sie mit dem Mausklick und belohnen Sie Ihren Hund. Dann geben Sie den Befehl und können Ihren Hundewagen das Unterrichten erteilen.

Bitte beachten Sie

Sie verwenden den Clicker nur, um Dinge zu unterrichten, wenn der Hund den Befehl kennt, muss er nicht mehr verwendet werden, da Sie die Belohnung mit Leckereien reduzieren müssen. Andernfalls hört der Hund nur zu, wenn Sie etwas Leckeres bei sich haben, und dies ist nicht der Fall die absicht. Der Hund muss auch lernen, wenn Sie "gut" sagen, nachdem der Hund den Befehl befolgt hat.

Auch für andere Tiere

Der Clicker ist eine Methode, die für Hunde aber auch für andere Tiere geeignet ist. Auf diese Weise können Sie mit Hilfe des Clickers die Dressur in Pferdefreiheit lernen. Es ist eine sehr praktische und angenehme Methode und funktioniert fast immer.

Niemals die Rutschkette benutzen!

Die Rutschkette ist keine gute Methode, um Ihrem Hund Befehle beizubringen. Es ist nicht nur sehr schädlich für den Hund, sondern auch sehr unnatürlich.

Unnatürlich?

Viele Leute denken, dass die Schlupfkette natürlich ist, denn in einem Rudel würde der übergeordnete Hund (das Alpha) den untergeordneten Hund korrigieren, indem er in den Hals beißt. Dies kann NICHT mit einer Schlupfkette verglichen werden. Wenn ein höherer Rang den niedrigeren Rang korrigiert, passiert dies mit viel Lärm, und noch bevor der Rang höher beißt, gibt sich der Ranghunde selbst hin, indem er sich auf den Rücken wirft, wonach der Rang höher oft nicht mehr beißt. Wenn eine höherrangige Person beißt, führt dies häufig zu einem Kampf, und als Anführer möchten Sie keinen Kampf mit Ihrem Hund anfangen. Dies ist nicht die Absicht und Ihr Hund kann das Vertrauen in Sie verlieren.

Schädlich?

Ja, die Rutschkette ist sehr gefährlich und schädlich für Ihren Hund. Wussten Sie, dass Sie mit der Schlupfkette dem Hund viel körperlichen Schaden zufügen? Diese Probleme können auftreten:
  • Der Kehlkopf ist zerbrochen
  • Schäden an der Speiseröhre
  • Stark beanspruchte Nackenmuskulatur
  • Halswirbel, die beschädigt sind
  • Ein Vorderbein kann gelähmt werden
  • Bewusstlosigkeit
  • Meningitis
  • Die Schilddrüse kann beschädigt werden.

Video: Clickertraining für Anfänger! (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar