Die dritte Woche im Leben eines Welpen

In der dritten Lebenswoche macht es mehr Spaß, die Welpen zu beobachten. Ihr Fell bekommt mehr Farbe und es kann auch Zeichnungen geben. Die Welpen hören und sehen jetzt, sie versuchen auf den Beinen zu stehen und zu gehen. Sie können schon etwas zu essen bekommen. Sie können sie bereits auf Ihren Arm nehmen und sie sanft streicheln. Mutter Hündin muss auch gefüttert und verwöhnt werden. Ausgehen kommt immer noch nicht in Frage. Sowohl die Hündin als auch die Welpen sind immer noch sehr anfällig für Infektionen.

Was sieht mein Welpe?

Die Augen haben sich in der zweiten Woche geöffnet oder werden sich jetzt öffnen. Zuerst sind sie kleine Schlitze, dann öffnen sie sich weiter. Am Anfang ist genau ein Film übrig geblieben, der aber nach ein paar Tagen auch verschwindet und die Augen ganz öffnet. Die Kleinen sehen manchmal etwas benommen aus, sie gewöhnen sich an ihren neu erworbenen Sinn.

Hören meine Welpen?

Nach 10 bis 15 Tagen fangen die Welpen an zu hören. Sie sehen, dass sie auf Geräusche reagieren oder wenn Sie mit ihnen sprechen. Sie werden durch laute Geräusche geschockt.

Was passiert mit dem Fell?

Wenn die Welpen geboren werden, haben sie bereits eine bestimmte Farbe und ein bestimmtes Punktmuster. Wenn die Welpen älter werden, ändern sich Fell, Farbe und Fleckmuster. Die Haare des Fells werden manchmal länger und weicher, das Farbmuster ändert sich, manchmal treten Farben auf und die Flecken werden größer oder verändern ihre Form. Dies kann sich noch entwickeln, bis sie drei oder vier Monate alt sind.

Warum quietschen meine Welpen?

Manchmal sind die Welpen erbärmlich. Dies kann verschiedene Ursachen haben. Wenn es sehr heiß ist, sind die Welpen wahrscheinlich zu heiß. Versuchen Sie, sie an einem kühleren Ort aufzubewahren. Es kann auch sein, dass sie kalt sind. Schalten Sie die Wärmelampe ein oder senken Sie sie. Es ist auch möglich, dass die Welpen hungrig sind. Wenn sie sich gut erholen, füttert die Hündin sie. Wenn sie abgenommen haben oder stabil geblieben sind, füttern Sie sie am besten mit etwas Brei. Sie können auch unter Stuhlgang leiden. Das ist schwerer zu überprüfen, denn die Schlampe leckt sofort alles auf. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass das Problem darin liegt, können Sie den Bauch sanft massieren, um den Stuhlgang zu fördern.

Wie soll ich meine Welpen füttern?

In der ersten Woche bleibt die Hündin bei optimalen Bedingungen fast konstant bei den Welpen. Danach legt sie sich immer mehr auseinander oder geht zum Beispiel im Garten spazieren.

Spezielles Welpenpulver

Dann kann es notwendig sein, mit dem Füttern zu beginnen, insbesondere wenn der Welpe an Gewicht verliert oder stabil bleibt oder selbst wenn es sehr heiß ist. In Zoohandlungen können Sie Puder kaufen, um Welpenmilch herzustellen, zum Beispiel Farmfood. Normalerweise wird das Pulver aus Ziegenmilch hergestellt. Diese Milch ist bekömmlicher als Kuhmilch und verursacht keinen Durchfall. Wasser auf ca. 50 ° C erwärmen Fügen Sie die richtige Menge Pulver hinzu. Die richtigen Mengen pro Körpergewicht sind in der Packungsbeilage, die sich in der Packung befindet, oder auf der Packung selbst beschrieben. Alles zu einem homogenen Ganzen verrühren. Auf ca. 38 ° C abkühlen lassen. Gießen Sie die Mischung in einen Teller und legen Sie die Welpen herum. Manchmal musst du ihnen beim ersten Mal ein wenig helfen, indem du ihren Mund sanft in die Milch drückst. Sie beginnen normalerweise danach zu lecken. Am Anfang ist das nur ein bisschen. Sie können den Überschuss nicht verfolgen oder wieder aufheizen. Gib der Hündin den Überschuss. Diese Milch ist auch gesund für sie und gut für die Milchproduktion. Das Pulver darf auch niemals erhitzt werden, da sonst die darin enthaltenen Lebensmittel zerstört werden.

Muttermilch bleibt wichtig

Auch bei der Nahrungsergänzung ist es wichtig, dass sie einige Male am Tag mit der Hündin säugen, da in der Muttermilch wichtige Substanzen vorhanden sind, die zum Aufbau der Widerstandskraft des Welpen benötigt werden. Je mehr dieser Substanzen sie erhalten, desto besser. Wenn die Welpen anderes Futter als Muttermilch erhalten, leckt die Hündin auch immer weniger ihren Dreck. Stellen Sie also sicher, dass die Wurfkiste sauber bleibt. Regelmäßiger Wechsel der Oberfläche ist daher die Botschaft. Welpen müssen sich nicht an ihren Kot gewöhnen, sonst wird es schwieriger, sie später zu trainieren.

Was soll meine säugende Hündin essen?

Stillende Hündinnen haben es sehr schwer, das Saugen fordert viel von ihrem Körper. Es ist daher wichtig, dass die stillende Hündin viel und gut frisst. Einige Hündinnen fressen bis zu drei- bis viermal mehr als zuvor. Es müssen auch immer genügend Getränke vorhanden sein. Geben Sie Buttermilch mit oder ohne Traubenzucker (z. B. von Gervais), Wasser mit Traubenzucker, rotes Fleisch, Reis mit Gemüse, Frischkäse, Welpenmilch mit Brei, Welpenkekse oder eventuell Spezialfutter für laktierende Hündinnen.

Kann der Deckrüde mit den Welpen zusammen sein?

Gegner werden sagen, dass dies nicht erlaubt ist, da der Deckrüde Infektionen übertragen könnte. Aber für diejenigen, die das Risiko eingehen wollen, ist das Gestüt ein süßer Anblick bei den Welpen. Behalten Sie es im Auge, denn Männchen können manchmal ein bisschen wilder als Weibchen sein und sich manchmal trauen, sich auf einen Welpen zu legen oder ihn in eine Ecke zu schieben. Das Männchen leckt die Welpen. Sie lecken auch die Bäuche, um den Stuhlgang und das Wasserlassen zu fördern. Die Welpen versuchen schon zu spielen. Manchmal sieht man, wie sie sich gegenseitig anstoßen, und Papa ist auch ein dankbarer Spielkamerad, der manchmal geduldiger ist als die übermüde Schlampe. Dieser wird manchmal am Bolzen knurren oder daran einrasten, aber nach einer Weile kann er normalerweise hinzugefügt werden.

Sind fremde Tiere in den Welpen erlaubt?

Auch in der dritten Woche ist es besser, nicht zu viele Fremde mit den Welpen zu lassen. Erstens für das Infektionsrisiko und zweitens ist es nicht gut für die Gerüche. Welpen erkennen ihre Eltern und ihre Leute an den Gerüchen. Zu viele seltsame Gerüche verwirren sie.

Können die Welpen mitgespielt werden?

Was kleine Welpen vor allem brauchen, um gut zu wachsen und keine Verhaltensstörungen zu erleben, ist viel Ruhe! Sie können sie also einen Moment lang streicheln oder halten, wenn sie wach sind, aber es sollte nicht zu lange dauern. Schließlich werden sie zunehmend ergriffen: sie zu wiegen, zu füttern, zu bewegen. Das alles ist für das Jungtier sehr anstrengend, daher ist im Spiel noch nicht viel los. Achten Sie auch darauf, wenn Kinder im Haus sind: Lassen Sie sie die kleinen Welpen nicht zu sehr täuschen.

Gesellige Welpen

Selbst wenn Sie die Welpen in Ruhe lassen, werden sie Ihre Anwesenheit in den häuslichen Geräuschen, im Gespräch und im Hin und Her bemerken. Das ist gut für ihr weiteres Wachstum. Welpen, die in einem Stall oder in einem separaten Raum gehalten werden, müssen regelmäßig unter Menschen gebracht werden, um sich an häusliche Geräusche und Bewegungen zu gewöhnen. Sie müssen daher täglich mindestens eine Stunde lang im Wohnzimmer oder in der Küche aufgestellt werden.

Kann meine Hündin nach draußen gehen?

Vorsicht ist auch hier im Hinblick auf Infektionen geboten. Die Hündin darf in den Garten und darf draußen ihre Pfützen und Haufen machen. Es wird dennoch empfohlen, sie von anderen Hunden und von Orten fernzuhalten, an denen viele Hunde herkommen (Hundewiesen usw.). Es ist am besten, sie an der Leine zu halten und sie von Pflanzen und Sträuchern fernzuhalten. Schließlich darf die Hündin auch nicht mit einem chemischen Arbeitsstoff beladen werden. Es ist daher auch wichtig, dass sie möglichst wenig Flöhe und Zecken fängt.

Können meine Welpen nach draußen gehen?

Obwohl sie versuchen werden zu krabbeln und auf ihren Pfoten zu stehen, dürfen die Welpen auf keinen Fall nach draußen. Und das wird lange dauern, denn Welpen dürfen erst dann mit anderen Hunden in Kontakt kommen, wenn sie bereits ihre Spritzen haben. Dies wiederum im Hinblick auf Infektionen. Kleine Welpen sind sehr anfällig und haben noch nicht viel Widerstand, daher ist besondere Aufmerksamkeit erforderlich. Dennoch gibt es schon viel zu sehen und zu beobachten und es ist oft lächerlich mit diesen lustigen, ungeschickten Kreaturen.

Video: FAZIT Woche 3 - Die dritte Woche mit Zwergpudel Welpe Moki #teammoki (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar