Die erste Woche im Leben eines Welpen

Die Welpen sind geboren. Alles ist gut gelaufen. Jetzt können sie wachsen. Worauf sollten Sie in der ersten Woche achten? Was ist erlaubt und was ist nicht erlaubt? Was sind die möglichen Risiken? Was können sie und was können sie nicht? Wann werden sie sehen? Wann werden sie hören? Wann gehen sie spazieren? Wann können sie feste Nahrung bekommen? Handbuch für neugierige Besitzer! Die Lieferung verlief gut und den Welpen geht es gut. Jetzt ist es die Aufgabe des Besitzers, dafür zu sorgen, dass sie zu gesunden, sozialen und guten Hunden heranwachsen. Beim ersten Wurf stellen sich viele Fragen. Wann fangen Welpen an zu sehen? Wann hören sie Wann stehen sie auf den Beinen? Wann und wie sollen sie hinzugefügt werden? Wie viel sollten sie sich erholen? Kann jemand ankommen?

Woche 1

Die erste Woche verläuft reibungslos. Mutter und Nachkommen brauchen jetzt vor allem Ruhe, um sich von der Geburt zu erholen. Die Kleinen trinken und schlafen den ganzen Tag. Eine gute Hündin füttert ihre Jungen und weicht nicht von ihrer Seite ab. Sie kommt nur aus der Wurfkiste, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen und zu essen oder zu trinken. Beim leisesten Quietschen ihrer Jungen sieht man, wie sie schleichend zur Wurfkiste zurückgehen. Als Eigentümer müssen Sie sicherstellen, dass sie selbst genug isst und trinkt. Immerhin muss sie viel mehr Energie gewinnen als sonst. Verwöhnen Sie sie gut: Buttermilch oder Buttermilch, Wasser mit Traubenzucker, Hähnchenstücke, Steakstücke, rotes Fleisch, Welpenmilch, Welpenfutter, Dosenfutter, Reis mit Gemüse, Landkäse, Ei usw. Als Besitzer können Sie auch so wenig wie möglich anfassen. Die Welpen kommen: Die Hündin gerät in Panik und die Kleinen haben Angst.

Wachstumskurve junger Welpen

Die Welpen müssen in der ersten Woche jeden Tag gewogen werden. Abhängig von der Größe der Hündin müssen sie mindestens eine bestimmte Anzahl Gramm pro Tag hinzufügen. Ihr Geburtsgewicht muss sich in 10 Tagen verdoppelt haben.
Bei Hündinnen um 5 kg wiegen die Welpen bei der Geburt ungefähr 150 g und müssen ungefähr 20 g pro Tag zulegen. Hündinnen um 10 Pfund bringen Welpen von etwa 200 Gramm zur Welt. Sie müssen ungefähr 30 Gramm pro Tag zunehmen. Wenn die Hündin ungefähr 20 Kilo wiegt, beträgt das Geburtsgewicht der Welpen ungefähr 350 Gramm. Täglich müssen ca. 60 Gramm hinzugefügt werden. Frauen um die 30 Kilo haben Welpen um die 450 Gramm. 70 Gramm werden jeden Tag hinzugefügt. Bei sehr großen Hündinnen von ca. 60 kg wiegen die Welpen bereits bei der Geburt 600 g und können 80 g pro Tag hinzufügen. Um gut zu sein, muss es bereits 48 Stunden nach der Geburt eine Gewichtszunahme geben.

Ergänzung

Wenn das Gewicht stagniert oder die Welpen abnehmen, muss der Besitzer mit dem Füttern beginnen. Gib keinen weiteren Tag auf, sondern greife sofort ein. In diesem Alter ist jedes Gramm wichtig! Sie können spezielle Welpenmilch in Zoohandlungen kaufen. Dies ist Pulver aus Ziegenmilch. Diese Milchart wird von den jungen Welpen gut vertragen und ist weniger unverträglich als Kuhmilch. Aus diesem Grund ist es wichtig, Welpen keine Kuhmilch zu geben, da dies zu schwerem Durchfall führen kann! Das Pulver wird wie Babymilch zubereitet. Das Pulver muss in warmes Wasser gegeben und aufgelöst werden. Es ist besser, das Pulver nicht zu erhitzen, da sonst die Lebensmittel zerbrechen. Befolgen Sie für die richtigen Mengen die Anweisungen auf der Verpackung. Normalerweise müssen Sie die Welpen alle zwei Stunden füttern, auch nachts. Achten Sie darauf, dass die Mischung nicht zu heiß ist, da sonst Mund und Speiseröhre des Welpen verbrennen können. Wenn es Sonntag ist und nichts geöffnet ist, können Sie als Notlösung heißes Wasser mit gelöstem Traubenzucker geben. Aber das ist wirklich nur eine Notlösung, danach sollten Sie so schnell wie möglich auf Welpenmilch umsteigen. Wenn Sie die Welpen mit Welpenmilch füttern, müssen Sie den Kot selbst aufräumen. Die Hündin räumt erst auf, wenn sie die Kleinen selbst aussaugt. Sie können auch die dickste erste Welpenmilch geben. In der "Milchbar" der Hündin steckt mehr für die Schwächsten. Die Hündinnenmilch ist für die Kleinsten immer noch die gesündeste, da sie im Kolostrum schützende Substanzen enthält.

Die Schlampe

Die Gesundheit der Hündin muss ebenfalls überwacht werden. Es muss darauf geachtet werden, dass sie gut und ausreichend isst und trinkt. Man muss auch darauf achten, ob sich die Hündin benimmt und ob sie lebhaft ist. Nach der Geburt kann die Hündin auch eine Gebärmutterentzündung oder eine Brustwarzenentzündung bekommen. Wenn die Hündin unruhig wird oder ruhig liegt, ihre Temperatur sinkt oder steigt, wenden Sie sich sofort an den Tierarzt.

Die welpen

Um den sechsten oder siebten Tag beginnen die Welpen, ihren Schwanz in die Luft zu strecken und zu wedeln. In der ersten Woche bleiben die Augen geschlossen und sie hören nichts. Sie bewegen sich beim Krabbeln und Quietschen, wenn etwas nicht stimmt. Sie werden immer mobiler und kriechen um die gesamte Wurfkiste. Stellen Sie sicher, dass die Oberfläche uneben ist, z. B. Wellpappe oder eine Decke. Die Pfoten rutschen auf einer rutschigen Oberfläche weg und es ist schwierig für die Welpen, die Mama zu erreichen, was zu lautem Quietschen führt. Erfrischen Sie auch regelmäßig die Oberfläche, da die Hündin regelmäßig etwas Blut verliert. Besonders in der warmen Jahreszeit riecht dies manchmal und zieht Fliegen an. Die Welpen haben auch noch keine Zähne, sie brauchen sie noch nicht. Achten Sie besonders darauf, dass die Welpen gut warm sind. Eine der wichtigsten Todesursachen bei kleinen Welpen ist die Unterkühlung. Wenn die Welpen bereits zum Verkauf stehen, lassen Sie die Leute nicht kommen, um sie zu sehen. Dies verursacht viel zu viel Stress bei den Kleinen. Es ist besser zu warten, bis sie drei bis vier Wochen alt sind. Wenn die Hündin Flöhe hat, gehen sie manchmal auf die Welpen über. Weder die Hündin noch die Welpen dürfen vorerst gewaschen werden und schon gar nicht mit einem chemischen Produkt gespritzt werden. Sie können sie abholen oder eine Weile warten, bis die Welpen etwas größer sind.

Kann der Deckrüde mit den Welpen zusammen sein?

In der Natur spielt der Vater eine wichtige Rolle bei der Erziehung der Welpen. Bei Haushunden kommt es auf Hund zu Hund an. Einige werden sich überhaupt nicht für die Welpen interessieren. Andere werden sie lecken und die Hündin im Auge behalten. Pass nur auf, denn manchmal hat das Männchen einen Welpen zu Tode gebissen. Aber Hündinnen wagen es manchmal, dies mit einem sehr schwachen Welpen zu tun. In der Natur bestimmen die Menschen schließlich nicht, was passiert. Die Gegner werden auch das Argument der Möglichkeit der Übertragung von Infektionen durch den Vater anführen.

Welpen verkaufen

Sie müssen jetzt auch eine schwierige Entscheidung treffen: Werden Sie die Welpen behalten oder werden Sie sie verkaufen? Wenn Sie den Welpen behalten, können Sie ihn anhängen. Wenn Sie sich für den Verkauf entschieden haben, müssen Sie darauf achten, dass Sie sich nicht zu sehr daran binden. Acht Wochen sind eine lange Zeit und Sie kümmern sich jeden Tag um die Kleinen. Sie sehen, wie sie aufwachsen und lebendiger und spielerischer werden. Sie werden bald kommen und darum bitten, gestreichelt zu werden, sie werden dir Licks geben und dich mit hundetreuen Augen ansehen. Es ist daher wichtig, jetzt genau festzulegen, was Sie damit tun werden, und sich ausreichend zu distanzieren, wenn Sie sie verkaufen werden.

Video: Welpen Erziehen Umgang mit dem Welpen in den ersten Tagen Welpen richtig erziehen (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar