Der englische Bullterrier

Mit seinem großen eiförmigen Kopf ist der Bullterrier eine Rasse mit einem einzigartigen Aussehen und Charakter in der Hundewelt. Er ist sowohl ein Gladiator als auch ein Clown unter den Terriern. Aufgrund seines extrem hartnäckigen und dominanten Charakters in Verbindung mit seiner ursprünglichen Kraft ist es sicherlich ein Hund, der einen klaren Chef braucht. Mit einer soliden und beständigen Erziehung, mit Liebe und Verständnis für seinen einzigartigen und nicht immer einfachen Charakter, kann der Bullterrier zu einem fantastischen vielseitigen Hund heranwachsen.

Geschichte des Bullterriers

Um 1830, als es "Stier beißen"Die Kämpfe zwischen Hunden und Bullen waren verboten und Hundekämpfe wurden in England populär. Sie brauchten eine agilere, schnellere und kleinere Rasse, die auch viel Kraft und Ausdauer haben musste. Sie wurden vom Bullen (dem) beschafft."altes Englisch") zum überqueren Terrier. Dieser "Bullterrier" hatte heute nicht das Aussehen des Bullterriers. Er hatte viel längere Beine und einen viel weniger gestreckten Kopf.
Um 1850 wurde entschieden James Hinks, der jetzt ausgestorben ist Weißer Terrierzu überqueren. Er gilt daher als der Schöpfer der Rasse. Danach wurden viel mehr Rassen gekreuzt, darunter auch Jagdhunde wie die Barsoi, die Dalmatiner und die Windhund das hat dem Bullterrier heute sein einzigartiges Aussehen gegeben. Es ist nicht ganz sicher, welche Hunde verwendet werden. Mr. Hinks war der einzige, der es wusste und das Geheimnis vor seinem Tod nicht preisgab.

Charakter des Bullterriers

Der Bullterrier ist, wie die meisten Terrier, extrem stur und schrullig. Dies sollten Sie beim Kauf einer Kopie beachten. Es ist daher bevorzugt ein Hund für die erfahren Besitzer. Wenn Sie einen Hund wollen, der fügsam, devot und einfach unter einen Apfel zu stecken ist, dann schauen Sie weiter! Dies bedeutet jedoch nicht, dass man den Tieren nichts beibringen kann. Das Training nimmt nur viel Zeit in Anspruch. Während der Erziehung des Bullterriers muss man viel Geduld haben, und es ist wichtig, dass man ziemlich fest in den Schuhen steht. Gute Sozialisation ist wegen des dominanten und starken Charakters ein Muss!
Eine Ausbildung mit Treten und Schlagen macht das Tier neurotisch und unzuverlässig. Der Hund wird Ihnen dies niemals verzeihen und unerwartet die Rechnung vorlegen. Es ist ein Hund, der das Beste aus dem Leben herausholen will und einen enormen Eigenwillen hat. Wenn der Bullterrier etwas im Kopf hat, das ihm gefällt oder das ihn fasziniert, ist es sozusagen "ostindisch taub" oder "in Trance", und es ist fast unmöglich, es loszuwerden. Es ist ein Merkmal was man am besten am humor erkennen kann, weil nerven keinen sinn macht, weil es die natur des tieres ist.
Es ist auch ein Hund, der viel Energie hat und ungezogene Abenteuer mag. Wenn er diese Energie nicht loswerden kann, wird er dies in Form von unerwünschtem Verhalten wie dem Abriss Ihres Innenraums oder der obsessiven Verfolgung des Schwanzes zum Ausdruck bringen. Ihre Liebe zu Menschen (und insbesondere zu Kindern) ist enorm. Aufgrund der extremen Härte der Rasse muss man sehr raue Spiele mit sehr kleinen Kindern im Auge behalten.
Seien Sie vorsichtig mit Gegenstücken und anderen Haustieren, insbesondere solchen, die kleiner sind als der Bullterrier. Der Bullterrier hat einen ziemlich dominanten und besitzergreifenden Charakter, und es gab echte Kampfhunde unter seinen Vorfahren. Deshalb lässt er den Käse nicht von seinem Brot essen. Wie es sich für einen echten Kampfhund gehört, kommt ein Angriff unerwartet, als ob er aus dem Nichts kommt. Aufgrund seiner Geschwindigkeit, Kraft und enormen Zähigkeit wird dies für die meisten Gegner nicht gut enden. Wenn man mit diesen Eigenschaften des Tieres umgehen kann und viel Zeit mit und im Bullterrier verbringen kann, dann schenkt er Ihnen dies in Form eines großen Teils Hundeliebe und eines Lebensgefährten!

Arten von Bullterrier

Der Bullterrier wurde von Anfang an in verschiedenen Größen gezüchtet. Deshalb gibt es auch eine kleinere Version, die "Miniatur-Bullterrier"Neben der weißen Form gibt es verschiedene Bullterrierfarben. Schwarz, gestromt (" Brindle "), rotbraun, rogenfarben (" Fawn ") oder schwarzbraun (" Black-and-Tan ").

Körperlich

Bullterrier sind extrem kompakte und muskulöse Hunde. Im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht und ihrer Größe haben sie die meisten Muskeln aller Hunderassen! In der Rassestandard Es ist nicht festgelegt, wie groß das Tier sein muss oder wie viel es wiegen muss. Das Gewicht variiert zwischen 8 und 32 Kilogramm bei einer Höhe von 40 bis 56 Zentimetern (der Miniatur-Bullterrier 35,5 cm).
Aufgrund der Tatsache, dass sie mittelgroß sind und nicht viel bellen, sind sie keine herausragenden Wachhunde. Der Bullterrier hat ein kurzhaariges Fell, das in puncto Pflege nicht viel bedeutet. Gelegentlich ist eine Bürste mit einer Gummiblasenbürste ausreichend. Die Lebenserwartung der Bullterrier ist 10 bis 15 Jahre.

Gesundheit des Bullterriers

Wie bei den meisten reinrassigen Hunden hat auch der Bullterrier Probleme mit züchte weiter und Inzucht oft mit genetische Probleme. Die weißen Proben müssen auf Taubheit geprüft werden. Viele Lager mit Hautproblemen in Form von roten subkutanen Beulen, die mit Kortison behandelt werden müssen. Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen und Epilepsie treten regelmäßig auf. Schließlich neigen sie zu zwanghaftem Verhalten wie Schwanzjagen oder unerklärlichen Phobien.
Es ist daher ratsam, einen Bullterrier von einem anerkannten Züchter mit den richtigen Ursprungspapieren zu kaufen.

Video: What is it like to live with a English Bull Terrier? (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar