Beurteilen Sie die Gesundheit eines Pferdes

Bei der Beurteilung des Gesundheitszustands eines Pferdes ist die Beobachtung eines unserer wichtigsten Instrumente. Nur wenn Sie den Zustand Ihres Pferdes systematisch und genau im Auge behalten, können allmähliche Veränderungen zum Guten oder zum Schlechten rechtzeitig bemerkt werden. Aber wie können Sie Ihr Pferd am besten beobachten? Und worauf sollten Sie genau achten?

Pferde beobachten

Allmähliche Veränderungen können bei der Beobachtung von Pferden bemerkt werden. Beobachten funktioniert am besten, wenn Sie es regelmäßig und systematisch tun. Nehmen Sie Fotos und Videoaufnahmen Ihres Pferdes auf, wenn Sie stehen und sich bewegen, vorzugsweise aus allen Winkeln und in allen Gängen, gerade und voll, auf harten und weichen Oberflächen. Sie können auch ein Protokoll führen, in dem Sie den Trainingsfortschritt, die Ernährung und den Appetit, aber auch das Verhalten Ihres Pferdes aufzeichnen. Auf diese Weise können Sie Veränderungen in seinem Zustand, seiner Bewegungsart und seinem Verhalten sofort feststellen, die Ursache schneller erkennen und bei Bedarf rechtzeitig eingreifen.

Worauf sollten Sie achten?

Es ist besser zu fragen, worauf Sie nicht achten sollten, denn die Antwort wäre viel kürzer: Nirgendwo. Alles, was Ihr Pferd in seiner Bewegung, seinem Zustand und seinem Verhalten zeigt, ist relevant. Sicher in der ersten Phase, in der Sie die Grundwerte ermitteln. Dies ist die Phase, in der Sie Ihr Pferd beobachten, um herauszufinden, was für ihn „normal“ ist oder zumindest, wie es ihm derzeit geht. Wenn Sie ein klares Bild davon haben, können Sie sich auf potenzielle Probleme konzentrieren und Ihre Beobachtungen mehr auf Veränderungen in diesem Bereich während der Behandlung konzentrieren. Sie sollten jedoch die anderen Interessenbereiche nicht aus den Augen verlieren, da Sie sonst möglicherweise wichtige Informationen verpassen.

Die Grundwerte

Die Grundwerte sind der Zustand und das Verhalten, das das Pferd zeigt, wenn Sie Ihre Beobachtungen beginnen. Um die Beobachtungen klar zu halten, können Sie sie in drei verschiedene Kategorien unterteilen:
  • Aussehen
  • Bewegung
  • Verhalten

Diese Kategorien können dann auch in Unterkategorien unterteilt werden:
Aussehen
  • Ohren, Augen, Nase und Mund
  • Haut
  • Kondition (d. H. Muskel und Gewicht)
  • Andere auffällige Dinge

Bewegung
  • Die Grundgangarten
  • Position und Biegung und gerade Linie
  • Harte und weiche Oberfläche

Verhalten
  • Im Stall
  • Auf der Wiese / frei beweglich
  • Mit anderen Pferden
  • Mit Menschen
  • Während der Pflege, einschließlich Tierarzt und Hufschmied
  • Während des Sattelns / Festziehens
  • Während der Arbeit
  • Rund ums Essen und beim Essen
  • An fremden Orten oder unter unerwarteten Umständen

Hinweise auf Probleme

Durch regelmäßige Beobachtungen in diesen Bereichen lernen Sie Ihr Pferd sehr schnell kennen und stellen Veränderungen schneller fest. Aber woher wissen Sie, ob es in einer dieser Kategorien ein Problem gibt?

Das Aussehen

Es gibt eine Reihe von Dingen, auf die Sie achten müssen, wenn Sie das Aussehen Ihres Pferdes beobachten. Zum Beispiel müssen Ohren, Augen, Nase und Mund Ihres Pferdes sauber sein. Schleimhäute dürfen nicht rot sein oder bluten. Das Auge muss sanft leuchten und der Nasenausfluss muss transparent und wässrig sein. Tränende Augen, Schmutz in den Ohren oder Blut oder dicker, gelblicher oder grüner Auslauf aus der Nase weisen auf Probleme hin. Gefüllte oder rote Schleimhäute oder Zahnfleisch können ebenfalls auf Infektionen hinweisen.
Die Haut ist ein guter Indikator für die allgemeine Gesundheit eines Pferdes. Ein gesundes Pferd hat eine weiche, glatte und angenehm warme Haut mit klarem Glanz. Abweichungen davon können auf Probleme hindeuten. Achten Sie auf sehr heiße Stellen, Schwellungen, Haut- und Fellschäden oder auf bemerkenswerten Haarwuchs. Ein mattes Fell oder Haare, die ausfallen, sind ebenfalls Gründe für zusätzliche Wachsamkeit.
Der Zustand eines Pferdes hängt vom Gesamtgewicht und dem Verhältnis zwischen Muskulatur und Fettgewebe ab. Eine bekannte Möglichkeit, den Zustand des Pferdes zu überprüfen, besteht darin, auf die Rippen zu achten. Die Rippen an den Flanken eines Pferdes mit einem gesunden Gewicht sind nicht sichtbar, aber fühlbar. Muskeln sollten nicht hart sein, sondern eher wie fester Pudding. Sie sollten daher nicht als schlaff elastisch fleece. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Muskulatur auf beiden Seiten des Pferdes zwischen Vorder- und Rückseite sowie zwischen dem unteren und oberen Teil des Halses ausgeglichen ist.
Sie können auch das Gewicht Ihres Pferdes messen lassen oder es selbst anhand der folgenden Berechnung schätzen:
  • ((Brustumfang in cm x 4,3) + (Widerristhöhe in cm x 3)) - 785 kg = Gewicht in kg.

Sie messen den Brustumfang, indem Sie ein Maßband von der Widerristspitze hinter den Vorderbeinen (wo der Umfang normalerweise verläuft) abnehmen und wieder hochlaufen lassen. Sie messen die Widerristhöhe vom Boden bis zur Widerristspitze.
Dieses Pferd ist zu dünn. Beachten Sie die eingesunkenen Hinterhand, vorstehenden Rippen und den dünnen Hals. / Quelle: Andrevruas, Wikimedia Commons (CC BY-3.0)
Dieses Pferd ist übergewichtig. Beachten Sie die fetten Beulen an Flanken, Brust, Nacken und Hinterhand. / Quelle: Confuslefu, Wikimedia Commons (gemeinfrei)

Bewegung

Bei der Beurteilung der Bewegung des Pferdes wollen wir sehen, dass das Pferd entspannt und mit großzügigen Schritten geht. Muskeln sollten sich mit der Bewegung bewegen. Anzeichen von Anspannung halten den Nacken hoch und drücken den Rücken weg. Steife und kurze Schritte. Wenn sich ein Pferd plötzlich anders bewegt, ist es wichtig, einen Tierarzt aufzusuchen. Es ist wichtig, darauf zu achten. Pferde sind Beutetiere und deshalb laufen sie oft weiter, auch wenn sie verletzt sind. Schließlich wollen sie nicht, dass Raubtiere ihre Schwäche bemerken. Nur aufmerksame Besitzer werden feststellen, dass sich ihre Bewegungsart ändert.
Dieses Pferd bewegt sich entspannt. Beachten Sie den tiefen Nacken und den entspannten Kiefer, den konvexen Rücken und die großzügige Passform. / Quelle: Decke, Wikimedia Commons (CC BY-2.0)

Verhalten

Verhalten ist auch ein sehr guter Hinweis auf die Gesundheit Ihres Pferdes. Pferde kommunizieren ununterbrochen, aber die einzige Möglichkeit, mit uns zu kommunizieren, besteht in ihrem Verhalten und ihren Veränderungen. Es ist daher von großer Bedeutung, dass Pferdebesitzer den Charakter und das Verhalten ihres Pferdes sehr gut kennenlernen. Dadurch können Abweichungen schnell bemerkt werden. Pferde verhalten sich niemals einfach so. Es gibt immer einen Grund für ein bestimmtes Verhalten und es ist unsere Aufgabe herauszufinden, was dieser Grund ist. Es gibt drei Hauptgründe, warum sich das Verhalten eines Pferdes ändern kann:
  • Körperliche Ursachen: Schmerzen / Beschwerden / Krankheit
  • Umweltfaktoren: Ungeeignete Bewirtschaftung (Einzelhaft, ungeeignete Nahrung, stressige Umgebung, zu wenig oder zu intensive Arbeit usw.)
  • Geschlechtsverkehr: Unerlaubte Interaktion von Betreuern / Reitern (falsche Reaktionen auf Verhaltensweisen wie Belohnen oder Bestrafen von Angst, Übernahme der Führung durch das Pferd, Nichterkennen und / oder Ignorieren von Spannungssignalen im Pferd)

Das Verhalten eines Pferdes hängt in hohem Maße vom Charakter des Pferdes sowie von der Ursache und dem Schweregrad des Problems ab. Einige Pferde werden extrem ängstlich, andere ziehen sich in ihre Schale zurück und sehen lustlos aus, während andere extrem aggressiv werden. Bei jedem Hinweis auf diese Art von Verhalten muss ein Eigentümer wachsam sein und nach der Ursache suchen, beginnend mit der Liste der Hauptursachen oben. Danach ist es wichtig, die Ursache zu beseitigen und die Änderungen richtig zu verfolgen.

Video: Pferdeäppel - was sagen sie über Gesundheit des Pferdes aus? (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar