Der grüne Leguan: als Haustier geeignet?

Der grüne Leguan wird heutzutage als Haustier gehalten. Tatsächlich ist es eine große Eidechse, die zu einem Exemplar mit einer Gesamtlänge von zwei Metern heranwachsen kann. Es ist eines der wenigen Reptilien, die von Hand hergestellt werden können. Neben einem guten Terrarium und einer guten Ernährung ist die richtige Pflege dieser Tiere von großer Bedeutung. Ein Leguan hat seinen eigenen Charakter und kann eine Bindung zu seinem Besitzer eingehen. Wie kann man einen Leguan als Haustier behalten?

Artbeschreibung

Der grüne Leguan (Leguan Leguan) gehört zur Familie der Leguane (Iguanidae) und kommt aus Mittel- und Südamerika. Leguane sind eine Familie von Eidechsen, die in ungefähr 35 verschiedene Arten und 8 Gattungen unterteilt sind. Es gibt Arten von Leguanen, die eine Kopf-Stamm-Länge von 60 Zentimetern mit einer Gesamtlänge von bis zu 2 Metern (einschließlich Schwanz) erreichen können. Der grüne Leguan ist am besten als exotisches Haustier bekannt. Wenn Sie einen Leguan in einer Tierhandlung kaufen, handelt es sich in der Regel um junge Leguane mit einer Gesamtlänge von weniger als 40 Zentimetern. Grüne Leguane haben im Alter von einem Jahr eine Stammfeder von durchschnittlich 15 bis 20 cm.

Geschlechtsbestimmung

Bei Jungtieren bis zu einem Jahr ist es sehr schwierig zu unterscheiden, welchem ​​Geschlecht das Tier angehört. Im höheren Alter ist es häufig möglich, die Geschlechter anhand sekundärer Geschlechtsmerkmale zu unterscheiden. Zum Beispiel haben die Männchen in der Regel viel klarere Poren an den Oberschenkeln. Bei den Männchen können beide Hemipene (männliche Genitalien von Reptilien) häufig als bilaterale Schwellung an der Schwanzbasis gesehen werden. Die Männchen haben im Allgemeinen einen massiveren Kopf, eine stärker entwickelte Wirbelsäule und eine orange Farbe an den Vorderbeinen und am Rumpf im Erwachsenenalter. Dies gibt keine Gewissheit, dass es sich auch um einen Mann handelt. Um sich des Geschlechts vollständig sicher zu sein, muss eine Geschlechtsbestimmung mit Hilfe einer Endoskopie erfolgen.

Wohnen

Um einen Leguan als Haustier zu halten, ist es wichtig, gut darüber informiert zu sein. Exotische Tiere, insbesondere der grüne Leguan, bedürfen besonderer Pflege. Es ist besser, einen Leguan zu kaufen, der in Gefangenschaft gezüchtet wurde, als ein Exemplar, das in freier Wildbahn gefangen wurde. Die wilden Tiere können durch den Transport krank und sehr schüchtern werden. Im Folgenden wird beschrieben, wie man einen Leguan in einem Terrarium hält.

Terrarium

Ursprünglich sind grüne Leguane aktive Tiere, die in Bäumen leben. Da sie groß werden können, beträgt die Mindestgröße für ein Terrarium: 2 x 1,5 x 2 Meter. Hier können drei Leguane aufbewahrt werden. Da Männchen sehr territorial sind, können Sie nur ein Männchen in einem Terrarium halten. Ansonsten kommt es zu Kämpfen, bei denen das Männchen schwer verletzt werden kann.

Bodendecker und Äste

Um eine gute Hygiene zu gewährleisten, wird das Substrat in Form von Zeitungspapier und trockenen Blättern gewählt. Gehen Sie vorsichtig mit Holzspänen und Sand um, da diese Verstopfungen verursachen können. Stellen Sie sicher, dass es einige dicke Zweige von mindestens 20 cm gibt. für die erwachsenen Tiere anwesend sein, weil sie klettern und ihre Krallen abtragen können müssen. Haben Sie auch ein großes Wasserbecken auf dem Boden. Der Leguan kann sich dann vollständig untertauchen und dies hilft ihm auch beim Häuten. Wie viele andere Reptilien benutzen grüne Leguane oft das Wasserbecken, um sie in ihren Stuhl zu stecken ...

Beleuchtung

Es ist wichtig, dass sowohl die Qualität als auch die Quantität der Beleuchtung in Ordnung sind. Sonnenlicht ist natürlich die wichtigste Lichtquelle für Reptilien und auch für die Bildung bestimmter Vitamine (Vit. D3). Hierfür sind UVB-Lampen am besten geeignet. Es ist auch wichtig, dass die Leguane eine Ruhephase ohne Beleuchtung erhalten. Empfohlen wird ein Tagesrhythmus von 12 Stunden Licht und 12 Stunden Dunkelheit.

Heizung

Für einen Leguan ist neben der Beleuchtung auch die Heizung von großer Bedeutung. Tagsüber reicht eine Hintergrundtemperatur zwischen 25 und 30 Grad aus. Dies kann durch eine Heizmatte oder ein Heizkabel erreicht werden. Es ist wichtig, dass dies nicht mehr als ein Drittel der Bodenfläche einnimmt, um ein Überhitzen und Verbrennen zu verhindern. Der Leguan muss einen Platz von bis zu 45 Grad im Terrarium haben. Dies kann zum Beispiel erfolgen durch eine Halogenlampe oder Infrarotlampe. Stellen Sie bei der Installation des Heizgeräts sicher, dass keine Verbrennungsgefahr besteht. Der Leguan muss in der Lage sein, seine Körpertemperatur zu kontrollieren, indem er die gewünschte Temperatur selbst wählt. Für die Nacht wird eine Temperatur von ca. 20 Grad empfohlen.

Ernährung

Junge Leguane sind Allesfresser: Sie essen neben pflanzlicher Nahrung auch eine kleine Portion Tierfutter. Zusätzlich zu Insekten können Sie Dosenfutter für junge Leguane geben. Mit zunehmendem Alter werden sie zunehmend zu Pflanzenfressern (Herbivoren). Erwachsene grüne Leguane sind fast ausschließlich pflanzenfressend. Die Ernährung des Leguans muss daher aus pflanzlichem Material bestehen. Dies können Gemüse wie Chicorée, Endivie, Grünkohl oder Feldsalat sein. Sie können dem Leguangarten auch Unkräuter wie: Vogelmauer, Löwenzahn oder Kochbanane geben. Gelegentlich können Sie ein Stück Obst geben. Es gibt auch ein umfangreiches Sortiment an kommerziellen Leguanfuttermitteln aus Pellets. Wenn Sie dieses Trockenfutter geben, ist es ratsam, dieses mit frischem Obst und Gemüse zu ergänzen.

Zahm

Der grüne Leguan ist eines der wenigen Reptilien, die von Hand hergestellt werden können und eine begrenzte Bindung zum Hausmeister haben. Beachten Sie, dass erwachsene Männer aggressiv sein können. Wenn das Tier hoch auf den Beinen steht, den Körper platt macht und den Hals aufrichtet, zeigt es ein bedrohliches Verhalten. Das Ergebnis dieses Verhaltens kann beißen, kratzen oder schwänzen. Wenn Sie ein solches Tier zähmen möchten, wird das Tragen von Handschuhen empfohlen. Dies wird nicht für unerfahrene Personen empfohlen. Um sich mit dem Leguan vertraut zu machen, können Sie ihn regelmäßig von klein auf in die Hand nehmen. Ein Leguan ist sehr stressempfindlich. Beachten Sie, dass es für ihn nicht zu viele Änderungen gibt.

Hygiene

Hygiene im Terrarium ist sehr wichtig, um die Gesundheit des Leguans bestmöglich zu erhalten. Reinigen Sie das Wasserbecken regelmäßig und desinfizieren Sie es gut, da sich möglicherweise auch Stuhl im Wasser befindet. Desinfizieren Sie die Zweige vorzugsweise monatlich. Bei schlechter Hygiene besteht eine größere Wahrscheinlichkeit von Abszessen an Beinen, Schwanz oder Kopf. Reptilien können Salmonellenträger sein, was für die menschliche Gesundheit schädlich ist.

Sonstige Angaben

Einen grünen Leguan in Gefangenschaft zu halten, kostet viel Zeit und Geld. Es ist wichtig, im Voraus gut informiert zu sein. Sie stellen spezifische Anforderungen an Raum, Beleuchtung und Heizung. In Gefangenschaft lebende Leguane werden manchmal 25 Jahre alt und können bis zu 2 Meter hoch werden. Die Haltung dieser Tiere wird nicht nur empfohlen. Es wird empfohlen, einfachere Reptilienarten wie Bartagamen oder Leopardengeckos zu halten.

Lassen Sie Ihren Kommentar