Das Heidewachtel

Der Heidewachtel, auch Kleine Münsterländer genannt, ist ein vielseitiger Hund, der sowohl für die Jagd als auch für Familienhunde geeignet ist.

Geschichte

Das Heidewachtel stammt von den Spioen ab. Dies waren braune und langhaarige Jagdhunde, die es im Mittelalter in Westeuropa bereits gab. Die Spioen wurden auch "Vogelhund" genannt, weil sie dazu dienten, das Wild voranzutreiben, damit Jagdvögel gejagt werden konnten. Diese Hunde zeigten auch auf das Spiel, indem sie still standen und das Spiel mit ihren Nasen zeigten. Um 1900 wurden auf Bauernhöfen im Münsterland Nachkommen der ehemaligen Spioenen gefunden. Hier wurden mehrere Zuchtlinien zu der in den Niederlanden als Heidewachtel und in Deutschland als Kleine Münsterländer bekannten Rasse zusammengefasst.

Aussehen

Der Rassestandard beschreibt den Heidewachtel als "einen mittelgroßen Hund mit einem kraftvollen und harmonischen Körperbau mit viel Adel und Eleganz und proportionalen Proportionen. Edler Kopf. In erhöhter Position zeigt der Hund fließende Körperlinien mit horizontal getragenem Schwanz." Der Heidewachtel hat eine Widerristhöhe zwischen dem 50 und 56 Zentimeter. Die Farbe ist braunweiß oder brauner Schimmel, und der Hund hat einen halblangen Mantel mit Tapete an den Ohren und Beinen und einen schönen Federschwanz. Ein lockiger Schwanz ist unerwünscht.

Zeichen

In Bezug auf den Charakter des Heidewachtels lautet der Rassestandard: "Intelligent, lernbegierig, temperamentvoll und ausgeglichen mit einem stabilen Charakter. Gute soziale Bindung und Konzentration auf den Chef (Willen zu gefallen). Leidenschaftliche, anhaltende Beutegang, vielseitige Jagd mit starken Nerven und wilder Schärfe Auffällig, menschenfreundlich (familiengerecht) ". Der Heidewachtel ist ein schlauer Hund, der schnell lernt und gerne arbeitet. Es ist ein temperamentvoller Hund, der die Möglichkeit haben muss, seine Energie zu verlieren. Wenn dies nicht möglich ist, führt dies zu einem beschäftigten Hund im Haus. Das Heidewachtel braucht eine konsequente Erziehung, es ist ein Jagdhund, der gerne seiner Nase folgt und dann nicht mehr immer gut zuhört. Es ist ein sozialer Hund, der auch als guter Familienhund dienen kann. Normalerweise geben Kinder und andere Haustiere keine Probleme.

Zweck

Jagdhund

Jägerisch arbeitet er sowohl vor als auch nach dem Schuss. Der Hund geht in die Wildnis, indem er mit erhobenem Kopf auf einem Feld nachschaut, bis er in die Luft gejagt wird, woraufhin er in den Vordergrund tritt. Wenn der Jäger geschossen hat, sucht der Hund nach dem Wild und holt es ordentlich zurück. Das Heidewachtel kommt leicht ins Wasser und sieht auch bei enger Abdeckung gut aus. Es ist ein Allround-Jagdhund, der von Experten für seine Ausdauer und Intelligenz gelobt wird.

Familienhund

Ein erwachsener Heidewachtel ist normalerweise ein freundlicher Hund, der gut mit Kindern umgehen kann. Es ist notwendig, dem Hund ausreichend Bewegung und Ablenkung zu geben. Wenn der Hund nicht jeden Tag eine Stunde lang rennen und spielen kann, wird er zu einem sehr beschäftigten Hund im Haus, der weniger wünschenswerte Aktivitäten erfindet, wie zum Beispiel Möbel nagen.

Video: Heidewachtel Branca van Acira meets Angie (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar