Der Hundefriedhof, Romantik mit einer Träne

Unsere Haustiere sind uns lieb und ob es ein Kaninchen, ein Hund oder eine Katze ist, wir fühlen uns immer traurig, wenn unser Haustier stirbt. Wir wissen es, wir leben länger als unsere Haustiere, aber es ist schwer, sich zu verabschieden. "Mein Hund ist mein bester Freund", sagen sie, und wenn der Hund stirbt, fühlt es sich an, als wären Sie einer Ihrer besten Freunde, und viele Menschen möchten in der Lage sein, sich zu verabschieden und das Tier begraben zu lassen. Seit jeher werden Hunde auf speziellen Friedhöfen auf der Erde bestellt, und auch heute gibt es in unserem Land mehrere Hundefriedhöfe.

Tierfriedhöfe

Der Tierfriedhof existiert seit Beginn der Zivilisation. Als Beispiel nehmen wir die alten Ägypter, die die Wildkatze domestiziert haben, um ihre Getreidebestände vor Mäusen zu schützen. Um das Jahr 1000 v. Chr. War die Katze für den Wohlstand des ägyptischen Reiches so wichtig geworden, dass sie zum Heiligen erklärt wurde. Die Pharaonen hielten auch Katzen und als eine Katze starb, wurde sie mumifiziert, um ihnen einen Platz im Jenseits zu sichern. Sie erhielten Geschenke in ihrem Grab und wurden auf einem speziellen Friedhof mit einem großen Zeremoniell bestattet. In der Nähe der Cheopspyramide wurde eine kleinere Pyramide errichtet, die den siebzehn Katzen des Pharaos Akhnaton als Grab diente. Im Laufe der Jahrhunderte gab es auf der ganzen Welt Tierfriedhöfe, auf denen die Gräber sorgfältig aufbewahrt wurden. In England ist in den Gärten von Schlössern und Landhäusern manchmal ein Platz für einen Tierfriedhof, einen "Tierfriedhof", reserviert. In der Regel handelt es sich hierbei speziell um Hundefriedhöfe, der Adel hatte in der Regel Hunde, die für ihn wichtig waren, wie beispielsweise ihren Lieblingsjagdhund. Auf dem Landgut Polesden Lacy befindet sich beispielsweise ein romantisch gelegener Hundefriedhof.

Edinburgh Schloss

Der Hundefriedhof am Edinburgh Castle ist berühmt. Seit mehr als tausend Jahren thront dieses Schloss hoch über den Straßen dieser schottischen Stadt. Die Burg hatte in der Antike eine wichtige strategische Funktion und wurde hauptsächlich von Soldaten bewohnt. Das Leben der Soldaten war zu dieser Zeit hart und oft hatten die Offiziere und ihr Regiment ein Maskottchen, den Soldatenhund, der mehr Freude in ihr Leben brachte. Während der Regierungszeit von Königin Victoria wurde auf dem heute noch verehrten Schloss ein kleiner Friedhof für Hunde errichtet. Es sind fast bewegende, zähe Soldaten, die ihren verstorbenen Hund mit großer Liebe verehrten.

Port Meirion

Es gibt weitere Hundefriedhöfe in Großbritannien, im Land der Goldenen, Labrador- und Flachmantel-Retreiver, und auch die botanischen Gärten von Port Meirion in Wales haben einen ganz besonderen. Der Friedhof ist nicht groß und liegt etwas versteckt unter alten Bäumen auf einem Hügel. Einige der kleinen Grabsteine ​​sind ebenfalls alt, verwittert und mit Flechten bedeckt, die Natur dominiert hier aufgrund des fast subtropischen Klimas, das hier dank des warmen Golfstroms herrscht. Liebenswertes Englisch, oder in diesem Fall Walisisch, ein Stück unverfälschter Romantik mit einer Träne und man fühlt, dass man hier auf heiligem Boden steht. Unwillkürlich nehmen unsere Gedanken eine philosophische Wendung und wir denken über Leben und Tod nach.

"Sie bellen jetzt nicht, oder?"

Dieser Text auf dem Grabstein eines Hundes auf dem Hundefriedhof von Ciudad in Buenos Aires bedeutet übersetzt so etwas wie "Jetzt bellt man nie, man schweigt für immer". Es ist fast unmöglich, wörtlich zu übersetzen, und der Text ist auch auf Englisch viel mächtiger. Er drückt sowohl Traurigkeit als auch Sehnsucht nach dem verstorbenen Tier aus. Auf diesem Grab befindet sich auch eine Statue des verstorbenen Hundes, was darauf hinweist, dass der Besitzer Probleme hatte, sich zu verabschieden, da die Statue eine Erinnerung an das Tier enthält, die sozusagen greifbar ist. Auch wenn es sich um ein Steintier handelt, können Sie es streicheln und vielleicht sogar trösten ...

Cimetière des Chiens

Der vielleicht berühmteste Hundefriedhof der Welt ist Cimetière des Chiens in Asnières-sur-Seine, etwas außerhalb von Paris. Soweit bekannt ist dies auch der älteste existierende Hundefriedhof der Welt. Der Friedhof wurde 1899 von Georges Harmois und Marguerite Durand mit der Idee gegründet, dass die reiche Bourgeoisie ihre Haustiere an einem schönen und angesehenen Ort begraben wollte. Im Laufe der Zeit wurden dort berühmte Hunde beigesetzt, wie zum Beispiel einer der Hirten, die in der Fernsehserie Rin Tin Tin spielten. Am Eingang des Friedhofs befindet sich ein Denkmal mit einer Gedenktafel und einer Statue von Barry de Sint Bernhard, einem Rettungshund aus den Alpen, der in seinem Leben mehr als vierzig Menschen gerettet hat.

Schloss Staverden

Wir haben auch spezielle Hundefriedhöfe in unserem eigenen Land, wie die auf dem Staverden-Anwesen. Die Besitzer des Anwesens hielten ihre Tiere in Ehren und wenn ein Hund starb, wurde er auf den Friedhof im Wald gelegt. Nachdem das Anwesen an die Geldersch Landschap verkauft worden war, geriet der Friedhof in Vergessenheit, bis eine Tochter des letzten Besitzers den Förster anrief und fragte, ob sie ihren verstorbenen Hund in Staverden begraben dürfe. Der Förster kannte die Existenz des Friedhofs nicht, gab aber die Erlaubnis, und seitdem werden die Gräber wieder gepflegt. Auf dem großen Landgut ist einiges an Suchen in den Wäldern erforderlich, aber sobald wir es gefunden haben, sehen wir zwei Reihen von Holzpfählen mit Namen wie: Joep, Mirza und Sjoerd.
Quelle: Pvt pauline, Wikimedia Commons (CC BY-SA-3.0)

Hundefriedhof Clingendael

Ein weiterer Hundefriedhof mit besonderer Geschichte ist der des Clingendael-Anwesens in der Nähe von Den Haag. Es ist der Hundefriedhof von Freule Daisy, wie Marguerite Baronesse van Brienen (1871–1939) auch genannt wurde. Diese Dame hat ihr ganzes Leben lang Hunde gehabt und sie hat sie unter einer alten Linde begraben lassen, die vom Haus aus gut zu sehen ist. Ursprünglich standen die Grabsteine ​​aufrecht, wurden aber im Zweiten Weltkrieg von den Gutsbesitzern flachgelegt. Die Dame hatte viele Hunde, mindestens vierzehn zeugen von der Anzahl der Grabsteine ​​mit Texten wie: "Billy", "Dear Lassie" und "Peter, my faithful born".

Königlicher Hundefriedhof

Wenn Sie den Het Loo Palast besuchen, geschieht dies normalerweise für das Innere des Palastes selbst und die schönen Gärten, die hinzugefügt wurden. Nur wenige Menschen wissen, dass es in den Wäldern des Klos einen Tierfriedhof gibt, auf dem die Hunde und Pferde der königlichen Familie begraben sind. Es ist ein schöner ruhiger Ort im Schlosspark und sowohl die Gräber der Pferde als auch die der Hunde sehen gepflegt aus. Im Soestdijk Palace gibt es auch einen Hundefriedhof. Wie in England ist es daher auch in den Niederlanden eine gute Tradition der Adelsklasse, ihren lieben verstorbenen Hunden auf diese Weise die letzte Ehre zu erweisen.

Wo begrabe ich meinen Hund?

Unsere Haustiere können unter bestimmten Umständen in unserem eigenen Garten begraben werden. Für ein Meerschweinchen oder Murmeltier ist das immer noch möglich, aber für einen Hund mit anständigen Maßen ist es möglicherweise besser, einen Hund oder einen Tierfriedhof zu suchen. Oft kennt der Tierarzt einen Friedhof in der Nähe, damit das Grab später wieder besichtigt werden kann. Auf Wunsch kann der Hund auch eingeäschert und die Asche in einer Urne aufbewahrt werden. Einige Leute mögen ein bisschen darüber scherzen, aber sie sind normalerweise die Leute, die noch nie ein Haustier gehabt haben und daher nicht wissen, was ein treuer Freund wie der Hund für einen anderen bedeuten kann. Wenn der Hund beim Tierarzt eingeschläfert werden muss, besteht die Wahl zwischen Bestattung, Einäscherung oder der Verarbeitung des Tieres durch eine Verwertungsfirma. Wenn Sie wirklich einen besonderen Ort suchen, schauen Sie sich den Tierfriedhof im Dorf Zevenhoven in Südholland an. Dies ist ursprünglich ein Familienunternehmen, das es schon lange gibt und das die Beerdigung oder Einäscherung für Sie arrangieren kann. Es liegt wunderschön im Grünen am Rande eines Naturschutzgebietes und dem Friedhof wird viel Sorgfalt, Liebe und Aufmerksamkeit geschenkt. Hier können Sie sich mit Zuversicht verabschieden und später wiederkommen. Stark in der Bearbeitung des Verlustes und vielleicht ist es schön zu wissen, dass wir mit Ihnen sympathisieren.

Lassen Sie Ihren Kommentar