Haus bauen: selber entwerfen oder machen lassen?

Angenommen, Sie haben Bauland und möchten darauf ein Haus bauen. Das ist ein besonderes Erlebnis und beginnt schon bei der Gestaltung des Hauses. Müssen Sie dies entwerfen oder würden Sie es wagen, es ganz oder teilweise selbst zu tun? Was sollten Sie beachten und wer könnte Ihnen dabei helfen?

Habe es geschafft

Es gibt eine Vielzahl von Anbietern auf dem Markt, die ein sogenanntes Konzept anbieten, eine Art Kataloghaus. Dies sind oft Baufirmen mit eigener Konstruktionsabteilung. Diese Kataloghäuser sind oft günstiger als ein sogenanntes freies Design, weil sie bereits durchdacht und effizient zusammengestellt sind. Sozusagen wählen Sie eine Eigenschaft aus einem Katalog aus und passen sie an Ihre individuellen Anforderungen an. Das heißt nicht, dass es nichts zu wählen gibt, ganz im Gegenteil. Oft ist eine große Auswahl möglich und der Anbieter verfügt über eine Reihe von Häusern, in denen zahlreiche Stile und (standardisierte) Optionen diskutiert werden können. Ein solches Kataloghaus ist daher oft ein guter Ausgangspunkt, an dem viele Arten von Stilen und Optionen möglich sind.
Stile zur Auswahl:
  • Bundesweit
  • Klassisch
  • Modern
  • 30s

Optionen zur Auswahl:
  • Ausziehbare Wände (oft in festen Größen)
  • Wintergarten, Anbau, Dachgaube, Vordach
  • Layouts und Räume ändern
  • Wahl der Ausführung / Veredelung von Fassaden, Dächern, Küchen, Sanitäranlagen, Treppen, Dachrinnen, Türen usw.

Mit dem oben genannten gibt es bereits eine beträchtliche Auswahl, um Entscheidungen zu treffen. Aber vielleicht ist das Design, an das Sie denken, nicht da und / oder es können nicht alle Ihre Wünsche verwirklicht werden. Es kann zu viele Einschränkungen geben, die Ihrem Design im Wege stehen, ein wirklich freies Design. In diesem Fall können Sie entscheiden, ob Sie Ihr eigenes Design erstellen möchten oder ob Sie eine andere Partei suchen, die Ihnen bei der Umsetzung Ihres eigenen Designs helfen kann.

Ausgangspunkt

Um zunächst den Ausgangspunkt zu bestimmen, müssen Sie sich ein Bild von den Möglichkeiten machen. Welches Design passt in Ihr Gesamtbudget, wie hoch sind die ungefähren Kosten? Der Ausgangspunkt ist, dass Ihr Budget klar ist: Sie wissen, was Sie wollen und / oder können so viel wie möglich ausgeben. Auf der Grundlage dieses Budgets kann ein Kostenvoranschlag erstellt werden, der in einige Hauptposten unterteilt ist. Hierfür ist keine Baukostenexpertise erforderlich. Aus dem Gesamtbudget kann in Absprache mit einer Expertenpartei eine Verfeinerung auf Basis von Kennzahlen vorgenommen werden. Ein Fachpublikum wie ein Architekt kann Sie dabei sicherlich beraten: Er kennt den Markt und verfügt über Referenzen und Kennzahlen. Dieser Kostenvoranschlag kann folgendermaßen aussehen:
ZuhauseЂ 165.000,-
BaulandЂ 265.000,-
Nebenkosten (Annahme: Genehmigungen, Berechnungen, Gestaltung, Notargebühren, unvorhergesehene)Ђ 35.000,-
GesamtbudgetЂ 465.000,-

Sie können Ihr verfügbares Budget für das Eigenheim anhand eines Inhalts berechnen, sodass angezeigt wird, wie groß das Eigenheim sein kann.
Budget-Immobilie: 265.000 Ђ
Richtpreis Kosten pro m3: 400 € / m3
265.000 € / 400 € = 662 m3

Der Inhalt des zu gestaltenden Hauses sollte daher maximal 662 m3 betragen.

Richtpreis Kosten

In diesem Beispiel wird ein Durchschnittspreis von 400 EUR pro m3 an der Außenseite (Dach, Wände und Boden) des Hauses berechnet. Ein Durchschnittspreis ist immer schwierig, weil er von vielen Faktoren abhängt. Dieser Volumenansatz ist jedoch in der Entwurfsphase in Ordnung. Durchschnittswerte werden von vielen Bauunternehmern, Designern und Baukostenexperten verwendet. Einige Durchschnittswerte, wie sie häufig verwendet werden:
  • Billiges Finish: ab 250, - / m3 (Grundfinish, minimal und sehr nüchtern)
  • Normales Finish Ђ 375, - / m3 (Fertigstellungsgrad eines durchschnittlichen Projekthauses)
  • Luxusoberflächen Ђ 500 / m3 (mehr Luxusoberflächen, Villa)

Ein Durchschnittspreis pro m3 hängt unter anderem von der Art der Bauweise und dem Gesamtinhalt des Hauses ab. Ein größerer Inhalt führt normalerweise zu einem niedrigeren Preis pro m3. Die Endbearbeitung ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Berücksichtigen Sie bei der Endbearbeitung die Implementierung und Auswahl der Materialien für:
  • Vormauerziegel
  • Dachziegel
  • Fensterbänke
  • Dachrinnen
  • Regenwasser fließt ab
  • Wände und Böden
  • Fliesen
  • Sanitäre Anlagen
  • Küche mit Dekor und Ausstattung
  • Türen und Zargen
  • Treppen
  • Scharniere und Schlösser
  • Sockelleisten, Architraven, Leisten usw.

Diese Kostenschätzung basiert daher auf einem mehr als normalen Finish mit einer kleinen Marge, um eine etwas luxuriösere Version einiger Komponenten zu erzielen. Es ist der Vertragspreis ohne Grund-, Beratungs- und Planungskosten oder sonstige (staatliche) Kosten: Diese Kosten fallen unter die sonstigen Posten.

Entwerfen Sie sich

Wenn Sie das Design selbst machen möchten, kann es eine ziemliche Herausforderung sein. Das Grundprinzip dabei ist, dass Sie räumliche und technische Einsicht haben und zeichnerisch ausreichend versiert sind.

Vorläufiges Design

Wenn Sie einen globalen Inhalt festgelegt haben, können Sie mit Ihrem Design beginnen. Sie müssen sich jetzt mit allen Arten von Vorschriften auseinandersetzen, von richtungsweisenden und restriktiven bis hin zu normativen. In erster Linie bestimmen diese Regeln weitgehend Ihr Design. Zum Beispiel gibt es Anforderungen hinsichtlich Volumen, Gebäudestil, maximaler Gebäudefläche, Firsthöhe und Dachform. Vorgeschriebene Stile, Farben, Materialien und verschiedene andere bildbestimmende Faktoren können ebenfalls eine Rolle spielen. Diese Vorschriften sind im sogenannten Bebauungsplan der Gemeinde festgelegt, in der sich das Baugrundstück befindet. Dieser Bebauungsplan gibt dem Entwurf bereits einiges an Orientierung.
Wenn Sie all diese Aspekte berücksichtigen, entsteht bereits eine globale Vorstellung von Volumen und Form, und das erste Design wird erstellt: das vorläufige Design. Im Internet stehen (Computer-) Programme zur Verfügung, die bei der Gestaltung von Wohnungen und / oder Grundrissen hilfreich sein können. Ein professionelleres Zeichenprogramm ist oft nicht kostenlos verfügbar, eine Lizenz ist erforderlich. Darüber hinaus sind Programmkenntnisse erforderlich, um mit solchen Programmen wie AutoCAD und Arkey arbeiten zu können. Dies sollte dann zuerst gelernt werden. Ein vorläufiger Entwurf kann jedoch leicht auf Papier erstellt werden und ist darüber hinaus einfach, da sich in dieser Phase eine Menge ändert: Es ist daher nützlich, wenn Sie über Zeichentalent verfügen. Aus einer Volumenskizze können Sie auch die Grundrisse bestimmen, in denen Sie die Räume und Fenster grob positionieren.
Denken Sie auch daran, jetzt ein Modell zu machen! Dies ist ein dreidimensionales Modell Ihres Designs und spricht die Fantasie noch mehr an als eine "flache Zeichnung". Es hilft auch bei der Anordnung der Räume und Volumen. Weil nicht nur ein schönes Design wichtig ist, man möchte auch gerne darin leben. Dann ist es schön, wenn die Räume und Volumen logisch und angenehm sind und ein maßstabsgetreues Modell sicherlich helfen kann. Sie können auch einen Schritt weiter gehen und Möbel maßstabsgetreu anfertigen, um das Modell einzurichten. Sie können einige Einsichten gewinnen, wenn Sie feststellen, dass die Anordnung verschiedener Möbel weniger logisch oder attraktiv ist als ursprünglich angenommen. In dieser Phase können Sie das vorläufige Design einfach anpassen. Außerdem ist es sehr schön, in dieser Phase so praktisch mit Ihrem Design umzugehen.

Endgültiges Design

Wenn Sie mit dem vorläufigen Entwurf fertig sind, wenden Sie sich am besten an einen professionellen Partner, z. B. ein Bauingenieurbüro oder einen Architekten. Sie können die von Ihnen verlegte Basis weiterentwickeln: Passen Sie Ihren Vorentwurf an und erarbeiten Sie einen endgültigen Entwurf. Da Sie die Vorarbeiten bereits durchgeführt haben, müssen die erforderlichen Anpassungen vorgenommen werden, um das Design endgültig zu machen. Wenn Sie nicht von einem professionellen Partner bei der vorläufigen Planung unterstützt wurden, kann dies (ziemlich) enttäuschend sein: Ein Großteil Ihrer Planung ist möglicherweise nicht konstruktiv möglich, zu teuer, in Bezug auf das Erscheinungsbild unverantwortlich oder entspricht nicht den Anforderungen gemäß das Baudekret. Es sind möglicherweise noch einige Anpassungen erforderlich, um das Design zu einem endgültigen Design weiterzuentwickeln.
Ausgangspunkt ist, dass die weiteren erforderlichen Zeichnungs- und Berechnungsarbeiten von Ihrem professionellen Partner ausgeführt werden und dass die erforderlichen zusätzlichen Zeichnungen und Berechnungen auf der Grundlage der endgültigen Planung für das gesamte Genehmigungsverfahren erstellt werden. Denken Sie an Zeichnungs- und Berechnungsarbeiten zur Beantragung der Umwelt- und Nutzungserlaubnis. Professionelle Unterstützung und Fachkenntnisse sind erforderlich.

Gestalten Sie sich mit professioneller Unterstützung

Wenn Sie den Entwurf ganz oder teilweise selbst gestalten möchten, sich aber nicht zu sehr darauf einlassen, sollten Sie sich an einer professionellen Partei wie einem Architekten orientieren. Es bleibt eine Herausforderung und Sie können selbst für Ihr Design verantwortlich sein. Professionelle Unterstützung macht es Ihnen jedoch viel einfacher. Der gesamte Entwurfsprozess wird höchstwahrscheinlich reibungsloser und in viel kürzerer Zeit ablaufen: Der Architekt kann Sie während dieses gesamten Prozesses unterstützen. Und für den unwahrscheinlichen Fall, dass es Ihnen zu kompliziert wird, kann der Architekt alles oder einen Teil von Ihnen übernehmen, und das ist auch ein beruhigender Gedanke. In einem Sondierungsgespräch mit einem Architekten können Sie im Voraus besprechen, was Sie einbringen möchten und wo Sie Ihrer Meinung nach Hilfe und Unterstützung benötigen.

Vorläufiges Design

Im Vergleich zu der Situation, in der Sie den gesamten Vorentwurf selbst erstellen, können Sie in diesem Fall von Anfang an mit dem Architekten Rücksprache halten, was Vorteile bringt. Basierend auf Ihren Annahmen wird es möglich sein, schneller und konkreter auf einen provisorischen Entwurf hinzuarbeiten, da der Architekt sein Wissen auf folgenden Gebieten einbringen kann:
  • Design: Was bestimmt das Bild und welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es?
  • Gesetze und Vorschriften: Was ist erlaubt und was nicht, was sind die Anforderungen
  • Budget: Was kostet ein bestimmtes Design?
  • technologie: was ist wohl konstruktiv möglich oder nicht

Somit wird das vorläufige Design viel früher Gestalt annehmen als in einer Situation, in der Sie dies alles selbst tun würden. Darüber hinaus ist es immer noch nützlich, ein Modell zu erstellen, da es Sie und alle anderen Beteiligten anspricht.

Endgültiges Design

Der Vorentwurf kann schließlich in enger Absprache mit Ihrem Architekten und den notwendigen (Zwischen-) Anpassungen zu einem endgültigen Entwurf werden. Basierend auf dem endgültigen Entwurf kann der Architekt zusätzliche Zeichnungen und Berechnungen für den gesamten Genehmigungsprozess veranlassen.

Erlaube

Wenn Ihr endgültiger Entwurf gezeichnet wurde, in dem Ihre Wünsche verarbeitet und die Anforderungen des Bebauungsplans berücksichtigt wurden, müssen zusätzliche Zeichnungen und Berechnungen durchgeführt werden. Dies ist für die Beantragung von Genehmigungen wie der Gebrauchs- und Umweltgenehmigung erforderlich: Neben dem Bebauungsplan gelten auch Vorschriften in Bezug auf Brandschutz, Fluchtwege und Bau. Letztendlich müssen auch Arbeitszeichnungen angefertigt werden, auf deren Grundlage das Haus tatsächlich gebaut werden kann.
Nachdem alle zusätzlichen Zeichen- und Berechnungsarbeiten durchgeführt und die rechtlichen Abläufe abgeschlossen sind, können Sie endlich mit der Realisierung Ihres Eigenheims beginnen. Sie müssen sich zunächst die folgende Frage stellen: Werden Sie im eigenen Haus bauen oder lassen Sie alles zu?

Video: Reportage: Haus bauen in 10 Minuten - Die Magie von Porenbeton (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar