Zwei Initiativen zum Recycling von Altholz

Zunehmend werden Initiativen ergriffen, um altes Holz wiederzuverwenden. Und nicht nur zerkleinert, um Plattenmaterial für die Herstellung von Möbeln herzustellen. Zwei Brabanter Unternehmen haben sich entschieden, altes Holz als Ausgangspunkt für ihre Arbeit zu recyceln. Beispielsweise werden kleinere Restholzteile zu größeren verarbeitet. Auch Altholz wird regelmäßig wiederverwendet. Durch die Wiederverwendung von Altholz kann ein Beitrag zur CO2-Reduzierung geleistet werden, da weniger Bäume gefällt werden müssen.

Keine Abbrucharbeiten, sondern Gewinnung neuer Rohstoffe

„Die Ressourcen gehen zur Neige. Das beunruhigt mich ", heißt es in der Erklärung des Abrisses Arie van Liempd aus Sint-Oedenrode. Aber Arie ist kein normaler Abriss. Er ist der Meinung, dass seine Arbeit als Abbau neuer Rohstoffe angesehen werden sollte, anstatt sie abzureißen. In dem Bewusstsein, dass es immer noch zu einer nicht genehmigten Entwaldung kommt, obwohl in den Niederlanden die Verwendung von verantwortungsbewusstem Holz seit dem Ende des 20. Jahrhunderts immer mehr zum Standard geworden ist, wird es an anderen Orten häufig nicht so genau genommen. Van Liemd will weiterhin auf seine Weise zu einer besseren Umwelt beitragen.

Nur die Schrauben sind neu

Bei den Abbrucharbeiten ist alles darauf ausgerichtet, möglichst viele Materialien wiederzuverwenden. Vor seinem Haus steht ein Modell eines Spielhauses aus alten Brettern. Nur die Schrauben, die er verwendet hat, sind neu. Aus dicken Kiefern- und Fichtenbalken baute er einen schweren Tisch für eine lokale Firma. Er produzierte eine Abbruchbar aus Holz und einen Präsentationstisch für einen Rundfunkveranstalter. "Wenn die Nägel aus dem Holz entfernt werden, kann es wieder verwendet werden", ist seine fast lakonische Bemerkung.

Zu oft gewaltsame Gewalt

Arie ist auf dem besten Weg, achtzig Prozent des Materials, das beim Abriss anfällt, wiederzuverwenden. Andere Materialien als Holz aus dem Abbruch können oft noch verwendet oder zu neuen Produkten verarbeitet werden. Viele Materialien müssen nicht direkt in die Verbrennungsanlage gelangen, da auf diese Weise wertvolle Stoffe verloren gehen. Zu oft wird ein Gebäude noch immer mit brutaler Gewalt abgerissen und das gesamte Material zur Mülldeponie oder Verbrennungsanlage transportiert. Ideal wäre es, wenn an einem Ort etwas kaputt gehen und an einem anderen etwas Neues entstehen würde.

Übernehmen Sie soziale Verantwortung

Sein Ansatz ist nicht teurer, weil er durch die Wiederverwendung von Materialien Geld generiert. Kunden könnten dabei eine Rolle spielen. In der Vergangenheit wurde viel weniger weggeworfen und Dinge wurden wiederverwendet. Heutzutage werden Innentüren und Klempnerarbeiten regelmäßig (nach dem Kauf eines bestehenden Hauses) auf Deponien abgelagert, um Platz für neue zu schaffen. Jeder sollte seine soziale Verantwortung übernehmen, sagt Arie van Liempd. Wenn es nach Arie ginge, könnte die Regierung Regeln festlegen, die zwingender wären, mit Ideen für das Recycling mitzuhalten. Ein alter Rahmen kann nach dem Neulackieren oft noch gut funktionieren und ist oft nicht von neuem zu unterscheiden. Zumindest kann es auch durch einen Kunststoffrahmen ersetzt werden.

Tische und andere Möbel aus altem Holz

In Loosbroek in Brabant gibt es einen anderen, der sich auf besondere Weise mit Altholz befasst, nämlich Rik Ruigrok. Er fertigt alte Holztische oder andere Möbel auf Bestellung an. Rik Ruigrok verarbeitet nicht nur Bauholz, sondern auch alle anderen Holzarten, die aus der Abfallverarbeitung stammen. Neben einem unbefristeten Liefervertrag eines Abfallunternehmens kauft er weltweit Holz ein. Insgesamt hat er Altholz für viele Produktionszweige auf Lager.

Tischplatte als Puzzle

Rik hat eine spezielle Verarbeitungsmethode. Das Holz wird zunächst in kleine Stücke geschnitten und dann als eine Art Puzzle zu einer Tischplatte oder einem anderen Teil eines Möbelstücks zusammengefügt. Er hat auch gelernt, gut mit den Holzarten umzugehen, weil ein Holz mehr schrumpft als das andere. Die Verarbeitung von Eichenholz mit Kiefernholz funktioniert aufgrund der unterschiedlichen Eigenschaften des Holzes nicht. Um das Material zu verkleben, hat er in Zusammenarbeit mit einer Leimfabrik eine spezielle Leimart entwickelt.

CO2-Minderungsproblem

Bei der Firma Ruigrok wurden bis 2016 Tausende Quadratmeter Holz aus Altholz verwertet. Dies verhindert das Fällen von Bäumen und trägt zur Reduzierung des CO2-Problems bei. Bäume wachsen nicht, um die Launen der westlichen Menschen zu befriedigen, glaubt er. Bäume absorbieren CO2, um zu wachsen. Das von Bäumen aufgenommene CO2 wird unter dem Einfluss von Sonnenlicht in Sauerstoff und Kohlenstoffverbindungen umgewandelt. Die Bedeutung der Erhaltung der Bäume ist daher sehr wichtig.

Video: WoodRub - Verwertung von Altholz und Altgummi für alternative Verbundwerkstoffe (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar