Die Katze als Haustier

Die Katze wird seit Jahrhunderten verehrt. Die Katze hatte schon etwas Attraktives in der Geschichte. Wir können sie schon bei den Ägyptern finden. In der Gegenwart ist es nicht anders, allein in den Niederlanden ist die Katze das beliebteste Haustier.

Haustier

Egal ob es sich um eine wunderschöne reinrassige Katze oder ein süßes Hausgarten-Küchenkätzchen handelt, das spielt keine Rolle. Das Tier ist immens beliebt und hat es sogar vom Hund als beliebtestes Haustier gewonnen. Bei der steigenden Zahl von Einpersonenhaushalten ist das nicht verwunderlich. Es ist einfach, eine oder mehrere Katzen zu halten, wenn Sie alleine leben. Saubere Katzentoilette, Essen und Trinken, ein Spielzeug und ein schöner Ort, um die Welt zu sehen (vorzugsweise am Fenster) und die Katze ist zufrieden.
Natürlich möchte die Katze manchmal nach draußen gehen, aber eine reinrassige Katze, die nicht weiter kommt als auf dem Balkon, kümmert sich nicht wirklich darum. Haben Sie einen Garten und möchten Sie die Katze nicht zu einer Last für andere machen, dann beenden Sie Ihren Garten mit etwas Masche und dies wird seine Domäne in Ihrem Garten mehr als fein finden. Das Netz sieht nicht gut aus, also lassen Sie zum Beispiel einen immergrünen Kletterer darüber wachsen.
Jeder trifft seine eigenen Entscheidungen, wenn es darum geht, eine Katze zu halten, und damit auch, was es heißt, "draußen" zu sein.

Rassekatze oder nicht?

Eine reinrassige Katze zu nehmen, weil sie nur schöner aussieht, ist keine gute Wahl. Darüber hinaus gibt es auch viele gewöhnliche Kätzchen, die toll aussehen. Was ist wichtig bei der Auswahl des Haustieres, der Figur. Passt das Tier zu Ihnen, ist das Tier beschäftigt oder ruhig, braucht das Tier viel Bewegung, hängt es schnell in den Vorhängen und Sie nennen es. Die Charaktere der verschiedenen Katzen können sehr unterschiedlich sein und vor dem Kauf sollten Sie sich mit den Charakteren und Ihren eigenen Wünschen befassen. Über reinrassige Katzen ist genug geschrieben, aber die Auswahl einer Hauskatze ist etwas schwieriger, aber Sie müssen die Eltern vor Ort sehen. Die echte Farmkatze, die nur wenige Menschen gesehen haben, ist in Bezug auf die Sozialisierung immer noch eine schwierige und geht mehr als einmal schief. Erkenne das gut, wenn du eine süße kleine Farmkatze aufhebst.
Wenn Sie ein Kätzchen sehen, werden Sie verkauft, und dann kann zum Beispiel die Rasse oder das Sehen der Mutter plötzlich auf den zweiten Platz verschoben werden. Dies, während Sie im Durchschnitt etwa 15 Jahre daran festhalten und den Charakter der erwachsenen Katze, auf der Sie sein müssen. Und natürlich gilt: Wenn Sie sich für Halb- oder Langhaar entscheiden, bedeutet dies einfach mehr Pflege. Aber die jährlichen Spritzen vom Tierarzt und die gute Ernährung gelten für jede Katze.

Die Katze behalten

Wenn Sie Ihre Wahl getroffen und das Tier gesammelt haben, beginnen Sie mit dem Futter, das der ursprüngliche Besitzer verwendet hat. Langsam zu der Marke zu wechseln, die Sie sich geben möchten, ist einfach besser für das Kätzchen. Lassen Sie ihn oder sie das Haus erkunden, ziehen Sie das Tier ausreichend fest, aber korrigieren Sie sofort, wenn das Tier etwas tut, das nicht erlaubt ist. Das Pflanzensprühgerät hilft oft vielen Katzen. Keine Korrektur später versteht das Tier nicht mehr, was es falsch gemacht hat. Es spricht für sich, dass alles fertig sein muss, etwas zu essen und zu trinken, ein Spielzeug, die saubere Katzentoilette und ein Ort, an den sich die Katze zurückziehen kann. Lassen Sie das Tier alle seine Sachen kennenlernen. Wenn Sie das Jungtier von Anfang an gut erziehen, werden Sie ein Leben lang davon profitieren.
Wenn das Tier mit dem Jungtier draußen sein darf, warten Sie, bis es etwas größer ist, und halten Sie eine erwachsene Katze mindestens einen Monat im Haus. Wenn der Garten sein Spielplatz ist, ist die Hinterlegung des Gartens, wie bereits erwähnt, eine gute Lösung. Wenn sich jedoch Gegenstände im Garten befinden, die er oder sie nicht berühren darf, korrigieren Sie sie auf die gleiche Weise.

Gutes Essen

Eine Katze wird auf die Esser werfen und die andere überhaupt nicht. Dies ist stark von der Katze abhängig. Aber wenn Sie der Katze zusätzlich zu Knabbereien Dosen- oder Frischfutter geben, kombinieren Sie dies mit dem Moment, in dem Sie sich selbst fressen. Dies wird die Katze verbinden und mit ihrem eigenen Futter beginnen. Wenn außer Knabbereien keine Dose oder frisches Essen gegeben wird, ist es wichtig, dass Sie Knabbereien geben, die wirklich alles enthalten. Zwischendurch ist auch ein Snack erlaubt, aber nicht zu viel. Ein Snack muss ein Snack bleiben und die Katze muss ihn auch als etwas Besonderes sehen.
Halten Sie immer Knabbereien und frisches Wasser bereit.

Endlich

Eine Katze kann ein Kumpel sein wie ein Hund, aber eine Katze ist vor allem eigenwillig und süß. Man muss das richtige Gefühl mit dem Tier haben, die Katze fühlt sich wie keine andere. Aber dann werden Sie auch jahrelang Freude daran haben.

Video: Katze. Information für Kinder. Anna und die Haustiere (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar