Das Wurfkastentraining

Wenn Sie eine neue Katze oder ein neues Kätzchen mit nach Hause nehmen, ist es das Wichtigste, eine Katzentoilette auszubilden, um vielen Problemen vorzubeugen. Glücklicherweise ist die Katze ein kluges Tier und wird die Katzentoilette fast alleine benutzen. Es gibt jedoch eine Reihe von Aspekten, die Sie berücksichtigen müssen.

Natürlicher Instinkt

Der größte Vorteil der Katze gegenüber zum Beispiel dem Hund ist, dass sie die Katzentoilette benutzen kann. Infolgedessen muss der Besitzer das Haustier nicht dreimal am Tag laufen, und die Katze kann problemlos einen ganzen Tag lang laufen. Die Benutzung der Katzentoilette beruht auf einem natürlichen Instinkt. Die Katze möchte die Katzentoilette selbst benutzen, indem sie ihre Exkremente vergräbt. Die Katzentoilette gibt der Katze diese Möglichkeit und wahrscheinlich die einzige Möglichkeit im Haus, wenn sie mit ungefähr 2,5 Zentimeter Katzenstreu gefüllt ist. Um sicherzustellen, dass die Katze es benutzt, muss man es nur zeigen, wo es ist. Es ist aber auch wichtig, dass sich die Katze sicher und wohl fühlt und dass es Beständigkeit gibt.

Das erste mal im Haus

Das Wurfkastentraining beginnt vom ersten Moment an und vom ersten Moment an betritt man das Haus. Wenn du nach Hause kommst, musst du die Katze sofort in den Raum bringen, in den die Katzentoilette geht. Dies ist dann sein Platz und von diesem Punkt an wird er den Rest des Hauses entdecken. Die Katzentoilette wird dann Teil ihres Territoriums.

Eine Katze muss sich sicher fühlen

Eine Katze fühlt sich am verwundbarsten, wenn sie auf der Katzentoilette sitzt. Es ist daher auch wichtig, dass sich eine Katzentoilette in einem ruhigen Raum befindet und geschützt aufgestellt wird, z. B. in einer Raumecke oder in einem offenen Schrank. Wenn sich die Katzentoilette in einem offeneren Raum befindet, ist eine Katzentoilette mit Haube sicherlich wünschenswert.
Das Wichtigste ist, dass die Katzentoilette für die Katze immer zugänglich ist. Eine geschlossene Tür oder sogar ein Wäschestapel, der ihnen den Weg versperrt, kann dazu führen, dass sie an einen anderen Ort gehen.

Eine Katze muss sich wohl fühlen

Eine Katze unterscheidet sich manchmal nicht zu sehr von einem Menschen und möchte sich auch wohl fühlen. Beim Kauf einer Katzentoilette muss die Größe der Katze berücksichtigt werden. Eine Katze muss sich in der Katzentoilette drehen können. Darüber hinaus hängt es auch von der Anzahl der Katzen in einem Haus ab, wobei die Regel lautet, dass pro Katze eine Katzentoilette vorhanden sein muss. Die Art der Katzenstreu kann auch zum Wohlbefinden der Katze beitragen. Das Wichtigste ist, die Katzentoilette regelmäßig und vorzugsweise einmal am Tag zu reinigen.

Konsistenz

Am Anfang, wenn die Katze gerade im Haus ist, muss sie sich an die Umwelt gewöhnen. Die Katze wird nach und nach das gesamte Haus betrachten und die möglichen Gefahren abschätzen. In den ersten Tagen wird sich die Katze jedoch bereits auf viel Platz beschränken. Versuchen Sie dies zu verwenden. Stellen Sie die Katze sofort auf die Katzentoilette und wiederholen Sie dies mehrmals am Tag, damit sich die Katze daran gewöhnt und es wie ein sicherer Ort aussieht. Lassen Sie daher besonders zu Beginn die Katzentoilette am selben Ort und verändern Sie die Umgebung so wenig wie möglich.
Wenn sich die Katze sicher und wohl fühlt, ist die Benutzung der Katzentoilette kein Problem. Seien Sie auch am Anfang konsequent und platzieren Sie die Katze mehrmals auf der Katzentoilette. Ein guter Start verhindert sicher viele Probleme für später.

Video: Housetraining 101 (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar