Der Labrador Retriever, Erziehung, Charakter und Kosten

Der Labrador ist als idealer Familienhund bekannt. Das ist natürlich nicht umsonst! Aber was genau macht den Labrador so großartig? Diese intelligente Hunderasse ist nicht nur ein echter Familienhund, sondern kann auch für viele andere nützliche Dinge verwendet werden. Aufgrund seiner Treue und Hilfsbereitschaft wird der Labrador häufig als Blindenhund, Begleithund oder Jagdhund eingesetzt.

Das Aussehen

Der Labrador hat ein unverwechselbares Aussehen. Jeder wird ihn sofort erkennen. Der Labrador ist in den Farben Schwarz, Braun und Blond erhältlich. Die blonde Farbe kann sehr unterschiedlich sein. Dies kann sehr hell sein (fast weiß), aber auch dunkler, sogar in Richtung einer rotartigen Farbe. In der Vergangenheit wurden nur der schwarze Labrador und eine einzige Blondine gefunden. Ein brauner Labrador wurde zu diesem Zeitpunkt nicht erkannt und als "gescheitert" eingestuft. Aber seit den 70er Jahren gehört auch der blonde und braune Labrador dazu! Das Fell dieses Hundes ist kurz und es sind dicke Haare. Die untere Schicht des Mantels besteht aus einer wasserabweisenden Schicht. Dies stellt sicher, dass er keine Probleme mit dem Schwimmen hat. Der Mantel braucht wenig Pflege. Es reicht aus, den Mantel einmal pro Woche zu bürsten.

Höhe

Ein Labrador-Männchen wird nach dem Auswachsen 55 bis 57 cm groß. Widerristhöhe bedeutet die Länge des Bodens, gemessen am Vorderbein, bis zur Schulter. Eine Hündin wird eine Widerristhöhe von etwa 54 cm bis 56 cm haben. Dies ist daher etwas kleiner. Je nach Körperbau erreicht dieser Hund ein Gewicht von 25 kg bis 35 kg.

Bildung

Wie jeder Hund braucht auch der Labrador eine gute und beständige Erziehung. Ein Labrador muss sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Sie während der Ausbildung nicht zu hart für ihn sind. Dies könnte ihn sehr nervös machen, und dies kommt seinem Verhalten in den folgenden Jahren nicht zugute. Der Labrador ist auch ein sehr intelligenter Hund. Sie können ihm viel beibringen, und er wird es normalerweise verstehen. Nicht umsonst werden Labradors häufig als Blinden-, Assistenz- oder Drogenhund eingesetzt. Der Labrador kann auch sehr gut für die Jagd trainiert werden. Das ist nicht seltsam, wenn man bedenkt, dass es sich ursprünglich um einen Jagdhund handelt!
Natürlich ist es immer gut, mit Ihrem Labrador-Welpen einen Kurs zu belegen. Auf diese Weise kann er alle grundlegenden Befehle direkt lernen!

Der Charakter

Wie oben beschrieben, ist der Labrador Retriever sehr intelligent und lernt schnell. Aber abgesehen davon ist er auch ein großer Freund aller. Er wird alles tun, um die Menschen glücklich zu machen. Er wird immer besonders seinem Chef gefallen wollen! Darüber hinaus ist der Labrador ein sehr zuverlässiger und sozialer Hund. Oft sind diese Hunde nicht dominant. Obwohl dies natürlich teilweise von der Art der Elternschaft abhängt. Aufgrund des sozialen Charakters dieser Rasse wird er oft als idealer Familienhund angesehen. Er ist auch sehr gut mit Kindern.

Kosten

Der Kaufpreis eines Labradors liegt zwischen 500 und 900 Euro. Weit unter diesem Preis verkaufte Hunde stammen oft von unzuverlässigen Züchtern. Also aufgepasst! Dann müssen natürlich alle möglichen Dinge für die tägliche Pflege des Hundes gekauft werden. Denken Sie zum Beispiel an;
  • Hundebett Ђ120
  • Hundeleine Ђ20
  • Futter- / Wasserschale Ђ25
  • Bench Ђ250
  • Spielzeug Ђ20

Wiederkehrende Kosten

Es gibt auch Kosten, die jedes Jahr oder sogar jeden Monat wiederkommen. Denken Sie nur an einen Urlaub. Wenn der Hund nicht erlaubt ist, muss er eine Rente beziehen. Es wird auch jedes Jahr eine Flohbehandlung und einige obligatorische Impfungen geben. Im ersten Jahr werden hier auch die Kosten des Welpenkurses hinzugerechnet. Natürlich muss der Hund auch jeden Tag fressen. Der Kauf von Hundefutter kommt immer wieder zurück.
Wie Sie sehen können, ist der Labrador ein großartiger Hund, ein wahrer Freund aller. Aber kaufen Sie nicht nur einen Hund! Stellen Sie sicher, dass es immer eine wohlüberlegte Entscheidung bleibt.

Video: Labrador Retriever: Informationen zur Rasse (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar